Testbericht

Toshiba Qosmio F50-10M

An Leistung mangelt es dem fast 3,5 Kilogramm schweren Notebook nicht. Dafür sorgen der Intel Core 2 Duo P8400 und die GeForce 9600M GT.

T oshiba Qosmio F50-10M

© Archiv

Toshiba Qosmio F50-10M

An Leistung mangelt es dem fast 3,5 Kilogramm schweren Notebook nicht. Dafür sorgen der Intel Core 2 Duo P8400 und die GeForce 9600M GT.

Die beiden und der üppige Arbeitsspeicher erledigen alle Aufgaben schnell und zuverlässig. Zusätzlich finden zahlreiche Schnittstellen in dem System Platz und auch das mitgelieferte Software-Paket fällt großzügig aus. Insgesamt ein stimmiges Gesamtpaket mit einigen interessanten Zusatzfunktionen. Neben einem TV-Tuner für analoge TV-Programme und DVB-T-Sendungen ist der so genannte Toshiba Quad-Core-HD-Prozessor eingebaut.Dieser unterstützt das System im Wesentlichen in vier Bereichen: dem Transcoden, also dem Umwandeln von Videofilmen in ein anderes Format, dem Upconvert, der Gesichtsnavigation und der Gestiksteuerung.Mit der Upconvert-Funktion lassen sich Filme von DVD oder Fernsehaufzeichnungen auf ein HD-kompatibles Format hochrechnen. Die Gesichtsnavigation ermöglicht das schnelle Auffinden von bestimmten Szenen. Dazu indiziert eine Toshiba eigene Software die Filme und stellt alle gefundenen Szenen dar, in denen ein Kopf zu sehen ist. Eine sehr intuitiv zu bedienende Oberfläche hilft beim Finden bestimmter Schlüsselszenen. Besonders interessant ist die letzte Funktion, die Gestiksteuerung.

T oshiba Qosmio F50-10M

© Archiv

Toshiba Qosmio F50-10M

Damit lässt sich bequem vom Sofa aus das Notebook mit der Hand steuern. Dazu wird die eingebaute Webcam verwendet. Wird ein Gesicht erkannt und ist die Funktion aktiv, kann man mit der Hand Filme steuern. An sich wären diese Funktionen auch ohne den HD-Prozessor möglich. Doch damit wird der P8400 nicht belastet und stellt so alle Ressourcen für weitere Aufgaben zur Verfügung. Beim Transcoden eines DVD-Filmes in das H.264-Format mit hohen Bitraten stieg die Prozessorlast des P8400 nie über 35 Prozent.

Testergebnisse

Toshiba Qosmio F50-10M
Toshiba
1.349,- Euro

www.toshiba.de

Weitere Details

Fazit:Mit dem Qosmio F50 verkauft Toshiba ein leistungsstarkes Multimedia-Notebook, das für alle Aufgaben gut gerüstet ist und nette Spielereien, wie die Gestiksteuerung oder die Gesichtsnavigation bereitstellt - allerdings zu einem stolzen Preis.

Wertung
sehr gut

Mehr zum Thema

SG7-M Core i7 - Test
Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente…
Dell XPS 13
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine…
Microsoft Surface 3
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Fujitsu Lifebook T935
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
toshiba kira 107, test, review, ultrabook
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…