PC-Lautsprecher

Teufel Mediadeck im Test

Das Teufel Mediadeck bietet die sinnvolle Kombination eines 2.1-Aktiv-Lautsprechers mit praktischen Verbindungsmöglichkeiten über USB. Der Test.

Teufel Media Deck

© Teufel

Das Teufel Media Deck

Pro

  • 3-fach-USB-Hub

Contra

  • kein ausgewogener Klang

Fazit

PC Magazin Testurteil: befriedigend; Preis/Leistung: mangelhaft
64,0%

Mit dem brandneuen Mediadeck bringt Teufel ein 2.1-Stereo-Lautsprechersystem in pfiffiger Bauweise und mit praktischen Anschlussmöglichkeiten. Die Aufstellung erfolgt auf dem Schreibtisch, wobei das flache Gerät den perfekten Platz für die Platzierung eines Monitors darstellt. Das solide Gehäuse besteht aus Alu, der Metall-Lautstärkedrehknopf ist optimal in der Gerätemitte platziert.

Für den komfortablen Betrieb ist ein 3fach-USB-Hub integriert, an den sich Tastatur und Maus anschließen lassen. Von Festplatten ist in Manual nicht die Rede, mit einer USB-3.0-HDD von Seagate stellte sich über den Hub eine Datenrate von 33 MB/s ein. Mit dem USB-Anschluss an den PC bietet das Mediadeck auch ein USB-Soundmodul für Ein- und Ausgang, wegen der Tonübertragung auf digitaler Ebene liefert diese Möglichkeit gegenüber dem ebenfalls vorhandenen Analoganschluss klangliche Vorteile. Ein Headset ist auf der Rückseite und ein Kopfhörer auf der Frontplatte einsteckbar.

Lesetipp: Soundkarte kaufen – ja oder nein?

In der Praxis verbinden sich also alle genannten Anschlüsse über nur ein USB-Kabel mit dem PC, sodass sich die Kombination mit Notebooks anbietet. Fürs Handy-Laden gibt es einen Port mit 2 Ampere Ladestrom, eine Funkübertragung - etwa per Bluetooth vom Smartphone - ist nicht vorgesehen.

Im Hörtest fiel sogleich der übermäßige Bass auf, was die Frequenzgangmessung bestätigte. Danach werden Bässe zwar bis tief hinab zu 60 Hertz und Höhen bis hinauf zu 18 Kilohertz wiedergegeben, zwischen ca. 150 Hertz und 4 Kilohertz kommt es aber zu einem deutlichen Pegelabfall von im Mittel 10 Dezibel. Ein ausgewogener Klang ist mit dem Mediadeck also nicht möglich. Abhilfe würden Klangsteller schaffen, die im Gerät aber nicht integriert sind. Eine Möglichkeit zur Klangverbesserung gäbe es, Bass und Höhen über Equalizer in der Abspiel-Software am PC abzusenken.

Fazit

Das solide gebaute Mediadeck von Teufel bietet die sinnvolle Kombination eines 2.1-Aktiv-Lautsprechers mit praktischen Verbindungsmöglichkeiten über USB. Damit lassen sich insbesondere Notebooks mit einem einzigen USB-Kabel in punkto Sound, Tastatur, Maus etc. anschließen. Der Klang des Mediadecks ist von starker Höhen- und Bassüberbetonung geprägt, wobei sich Letztere zuweilen störend auswirkt.

Zusatzinformationen: Teufel Mediadeck

  • Internet: www.teufel.de
  • Preis: 399 Euro
  • Anschlüsse: Aux In, Headset, Kopfhörer, 3fach USB-Hub, USB-Laden mit 2 Ampere,
  • Maße, Gewicht: 42x9,3x33 cm/ 6700 g
  • Besonderheiten: solides Alu-Gehäuse mit Metall-Lautsprechergitter, USB-Soundmodul
  • Lautsprecherbestückung: 2 Hochtöner 2 cm, 2 Mitteltöner 7,6 cm, 1 x Bass 11 cm

Mehr zum Thema

Teufel Concept B 20
Testbericht

Ohne zusätzliche Lautsprecher geht es meistens nicht. Welcher Laptop oder Desktop-PC besitzt schon Boxen, mit denen es Spaß macht, Spiele zu zocken,…
Soundfreaq Sound Kick
Testbericht

Der Sound Kick von Soundfreaq ist ein ziemlicher Brocken. In eine Damenhandtasche passt er nicht - mit 726 Gramm gehört er da aber auch nicht rein.…
Teufel LT 5 Atmos
Komplettsystem

72,0%
Für 3.500 Euro ist das Teufel LT 5 mit Dolby-Atmos-Siegel ein echter Knaller. Das teilaktive 5.4.1-System wuchs im Test…
Teufel Varion
5.1 Boxen-Set

Der Teufel hat ein Set namens Varion Impaq gebaut, das spielt gar höllisch gut und laut. Ob es Schwächen gibt, das lesen Sie im Test.
Teufel Bamster Pro
Bluetooth-Lautsprecher

Teufel wartet zur IFA mit zwei neuen Vertretern seiner Bluetooth-Lautsprecherserie „Bamster“ auf. Vor allem der neue Bamster Pro ist ein mobiles…