Testbericht

Test: Webservice Open Huddle

Programme, die der Online-Zusammenarbeit dienen gibt es viele. Der Webservice Open Huddle macht durch Plattformunabhängigkeit auf sich aufmerksam.

Einzeltest

© Archiv

Einzeltest

Online-Konferenzen können manche Arbeitssitzung ersetzen, und weil Open Huddle seine Konferenzräume, die sogenannten Huddles, mit Flash realisiert, funktionieren sie sogar unabhängig vom Betriebssystem.Nach der kostenlosen Registrierung für den noch in der Beta-Phase steckenden, aber vom Funktionsumfang her kompletten Dienst legen Sie mit wenigen Mausklicks einen eigenen Huddle an. Name vergeben, Kategorie zuordnen, Beschreibung eingeben - das ist soweit unspektakulär.Optional lässt sich der Zutritt zu einem Raum mit einem Passwort schützen. In unserem Test misslang das allerdings. Sämtliche Passwörter wurden als Wrong Password zurückgewiesen. Vorsicht ist im Umgang mit der Protokollfunktion angebracht, stehen die Protokolle doch jedem registrierten Nutzer der Plattform offen. Wenigstens warnt ein auffälliger Hinweis vor dem versehentlichen Aktivieren dieser Funktion.

Sharing-Funktionen

Bis der Huddle sich öffnet, gehen auch mit DSL-Anschluss einige Sekunden ins Land. Abgeschlossen wird der Ladevorgang mit einer Flash-Sicherheitsabfrage, über die Sie Huddle den Zugriff auf Mikrofon und Webcam gestatten können. Im Standard-Layout erscheinen Videos von bis zu zwölf Konferenzteilnehmern am oberen Bildschirmrand. Zusätzlich steht allen Teilnehmern auch ein Text-Chat zur Verfügung.Gesprächsbegleitende URLs lassen sich über das Sharing-Menü rechts oben im Huddle mitteilen. Eine dort eingegebene Web-Adresse wird auf den Rechnern der anderen Teilnehmer automatisch in einem Popup-Fenster geladen. Weitere Einflussnahme, etwa gemeinsames Kommentieren direkt auf der Seite ist leider nicht möglich.

Einzeltest

© Archiv

Über das Whitebord lassen sich neben Strichzeichnungen vor allem Powerpoint-Slides austauschen und besprechen.

Ebenfalls über das Sharing- Menü wird auch die Desktop-Freigabe gestartet, über die Konferenzteilnehmer einander Einblick auf ihren Bildschirminhalt geben können. Die Funktion, die in Java realisiert wurde, bedarf aber noch gründlicher Überarbeitung. Im Test war die Arbeitsgeschwindigkeit trotz aktuellem Core-2-Duo-Prozessor und schneller DSL-Verbindung unbefriedigend und führte reproduzierbar zum Absturz des Browsers.

File Sharing

Recht gut klappt dagegen das File Sharing, bei dem eine hochgeladene Datei im Augenblick des Uploads automatisch den übrigen Teilnehmern zum Herunterladen angeboten wird. Lediglich ein Datei-Archiv, aus dem Dateien auch für später hinzugekommene Nutzer bereitstehen, würde man sich hier noch wünschen.

Open Huddle

Open Huddle Web-Konferenzen

Open Huddle

www.openhuddle.com

Weitere Details

Fazit:Programme, die der Online-Zusammenarbeit dienen gibt es viele. Der Webservice Open Huddle macht durch Plattformunabhängigkeit auf sich aufmerksam.

BETA

Eine nettes Detail weist das Whitebord auf, das in den meisten der insgesamt zehn verfügbaren Huddle-Layouts den größten Raum einnimmt. Über die Upload Slides-Funktion können Sie dem Whitebord bis zu zehn Powerpoint-Folien hinzufügen und anschließend vorführen. Auf diesem kleinen Umweg lassen sich auch Webdesigns mit anderen Teilnehmern diskutieren.

Die bereitgestellten Bearbeitungsmittel, zu denen unter anderem Pinsel, Textwerkzeug, Textmarker und geometrische Formen gehören, lassen sich zweckmäßigerweise auch auf diese Whitebord-Inhalte anwenden und auch die Rückgängig-Funktion funktioniert im Zusammenspiel mit den Slides.

Vielversprechend

Sieht man von dem einen oder anderen Beta-Bug ab, funktioniert Open Huddle zweckmäßig und eignet sich prima, um Webdesigns online zu präsentieren. Es ist aber zu befürchten, dass diese geschäftliche Nutzungsmöglichkeit vom Anbieter nicht ausreichend ernst genommen wird. Anderenfalls würden Funktionen wie das gegenseitige Besuchen in Chat-Räumen und der Einblick in von anderen Leuten aufgezeichnete Huddles zurückstehen und Passwortschutz und ein geschütztes Protokoll in den Vordergrund treten.

Mehr zum Thema

Skype für Android 3.1 im Test.
Video-Chats im Hochformat

Skype 3.1 für Android bringt eine entscheidende Verbesserung mit: Video-Chats laufen nun im Hochformat. Wir haben den Test.
Website X5 Evolution 10
Website in fünf Schritten

Mit Website X5 gestalten Sie als Webdesigner komplette Internet-Auftritte in fünf einfachen Schritten.
Apps und Tipps für Antivirus, Antidiebstahl: Wir verraten, wie Sie Ihr Smartphone oder Tablet sichern können.
Bester Viren-Schutz

Kaspersky, Bitdefender, Avira und Co.: Wir haben zwölf Antivirus Programme für Sie im Test! Welche Software bietet den höchsten Schutz?
BitTorrent Sync - Test
Synchronisierungs-Tool

Für unseren Kurztest haben wir uns das Synchronisierungs-Tool BitTorrent Sync angesehen. Taugt das P2P-Prinzip für diese Aufgabe?
Edge - Windows 10 Browser
Windows 10 Browser

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.