Testbericht

TEST: Vier Mini-ITX-Mainboards für kleine Rechner, davon drei mit Atom-CPU

Im Sog des Atom-Prozessors schicken sich Mini-PCs an, doch noch zu einer echten Desktop-Alternative heranzureifen. Wer sich selbst einen kleinen Rechner zusammenbauen will, hat die Auswahl aus verschiedensten Plattformen für unterschiedliche Ansprüche.

MicroATX Aufmacher

© Archiv

MicroATX Aufmacher

Den Versuch, kleine Rechner als preiswerte Alternative zu den für viele Einsatzgebiete sowohl leistungs-als auch größenmäßig überdimensionierten Desktop-PCs zu etablieren, gab es schon öfter. Meist scheiterten sie an der falschen Hardware-Grundlage. So wurden Desktop-CPUs in winzige Gehäuse gequetscht und mussten aufwändig und meist lautstark gekühlt werden.Als Grafikkarte kamen oft uralte oder extrem kastrierte Modelle zum Einsatz, die sich irgendwie auf eine Karte halber Bauhöhe löten ließen. Und weil es sich bei den Mini-Rechnern fast schon um Sonderanfertigungen handelte, waren sie meist auch noch überteuert. Das hat sich mit dem Boom zunächst der Notebooks und später der Netbooks geändert.

Netbook-Technik als Antrieb

Die Anforderungen an die tragbaren Rechner, nämliche eine geringe Leistungsaufnahme und kleine Ausmaße, harmonieren mit denen, die sich beim Bau von Mini-Rechnern stellen - schließlich handelt es sich bei Note- und Netbooks ja auch nur um kleine Rechner mit angebrachtem Bildschirm. Dominierten bis vor einigen Jahren Rechner im Stil von Shuttles XPS den Mini-Markt, traten später kleinere Modelle wie Apples Mac Mini und noch kleinere wie die Netbooks von Asus, MSI und Co. an deren Stelle.

Seit einiger Zeit sind deren Komponenten wie Intels X86-kompatible Stromspar-CPU Atom auch auf Mainboards im standardisierten Mini-ITX-Format erhältlich, so dass sich kleine Rechner ohne Probleme selbst zusammenbauen lassen. Wir haben uns vier Platinen ins Labor geholt, um sie auf ihre Eignung als Plattform für Kleinstrechner hin zu untersuchen. Das einzige Kriterium war dabei das Format von 17 x 17 Zentimetern. Was die Hersteller auf die Platinen löten, war uns egal, solange es X86-kompatibel ist. Die Vielfalt der eingereichten Platinen war erfreulich.

Kernfragen

Drei der vier Brettchen sind mit dem Atom-Prozessor ausgestattet. Eine nicht unlogische Wahl, da Mini-ITX-Platinen für gewöhnlich auch in kleinen Gehäusen verschwinden, in denen sich CPUs mit höherer Leistungsaufnahme schlecht kühlen lassen. Einzig Zotac schickte uns ein Board, das mit einem Sockel 775 ausgestattet ist und Intel-Prozessoren bis hin zum Core 2 Quad unterstützt. Unsere Messungen liefen auf dieser Platine mit einem Core 2 Quad Q9550 ab, der als Referenz-CPU bei allen Messungen zum Einsatz kommt, bei denen nicht schon eine CPU vorhanden ist.

Von der Leistung her ist die Platine den anderen aus dem Testfeld daher haushoch überlegen, weshalb wir auf eine Bewertung der Leistungsfähigkeit und einen direkten Vergleich verzichtet haben (siehe Tabelle). Auf eine zusätzliche Grafikkarte haben wir indes verzichtet. Dank des PCI-E-X16-Slots lässt sich auf Basis des Zotac jedenfalls ein vollwertiger 2009Spiele-Rechner zusammenbauen. In die Kategorie Mini-PC fällt der allerdings aufgrund der nötigen Kühlung und der hohen Grafikkarte dann nicht mehr.

Auch die zweite Zotac-Platine stellt eine Besonderheit da. Zum einen ist sie mit Nvidias Ion-Chipsatz bestückt, der im Zusammenspiel mit dem Atom 330 eine deutlich bessere, wenn auch für Spiele immer noch zu schwache Grafikleistung bietet. Zum anderen wird sie im Gegensatz zu den anderen Boards mit einem externen Netzteil geliefert. Das erlaubt es, kleinere Gehäuse ohne Platz für ein internes Netzteil einzusetzen. Ein Detail, das man beim Kauf nicht vergessen sollte.

Was es bei der Installation der Geräte zu beachten gilt, erfahren Sie auf der nächsten Seite...

Hersteller/Produkt Asus AT3GC-I Gigabyte GA-GC330UD Zotac GeForce 9300-ITX WiFi Zotac IonITX-A-E
ca. Preis in Euro 83 82 115 165
Gesamtwertung gut gut gut gut
Preis/Leistung sehr gut gut gut gut
Technische Merkmale
Formfaktor/Maße Mini-ITX, 17 x 17cm Mini-ITX, 17 x 17cm Mini-ITX, 17 x 17cm Mini-ITX, 17 x 17cm
Prozessor Intel Atom 330 Intel Atom 330 Sockel 775 Intel Atom 330
Chipsatz Intel 945GC + ICH7 Intel 945GC + ICH7 GeForce 9300 / nForce 730i Nvidia Ion
Board-Revision 1.00G 1.0 k.A. k.A.
BIOS AMI, 03.06.2009 Award, 17.03.2009 Phoenix, 02.02.2009 AMI, 13.08.2009
Schnittstellen
PEG (PCI-E X16) (Version/Ausführung) -/- -/- 2.0/1 x X16 (elektr. 1 x X16 + 0 x X8) -/-
OnBoard Grafikchip GMA950 GMA950 GeForce 9300 Ion
Unterstützte Grafikchipkombination - - Hybrid SLI -
PCI-Express X4/X1/PCI 0/0/1 0/0/1 0/0/0 0/0/0
Speichersteckplätze 1 x DDR2 1 x DDR2 2 x DDR2 2 x DDR2
Speicherfrequenz (Angabe) 533 533 667/800 667/800
USB 2.0 4 x USB 2.0 (herausgeführt); 2 x USB 2.0 (Pfostenstecker) 4 x USB 2.0 (herausgeführt); 2 x USB 2.0 (Pfostenstecker) 6 x USB 2.0 (herausgeführt); 2 x USB 2.0 (Pfostenstecker) 6 x USB 2.0 (herausgeführt); 2 x USB 2.0 (Pfostenstecker)
Firewire - - - -
ATA-/SATA-/eSATA-Schnittstellen 1/2/0 1/2/0 0/2/1 0/3/1
VGA/DVI/HDMI/Display Port ja/-/- /- ja/-/- /- ja/ja/ja /- ja/ja/ja /-
Analoge Soundanschlüsse 3 (5.1-Sound) 3 (5.1-Sound) 3 (5.1-Sound) 5 (5.1 Sound + Mic + Line In)
Dig. Soundanschlüsse - - Coax Out; Opt. Out Coax Out; Opt. Out
Netzwerk Gigabit 100 Mbit Gigabit Gigabit
Wireless LAN - - ja ja
RAID - - - ja
Software Asus Update, PC Probe II, Realtek Ethernet Utility Treiber, Utilities Treiber, BIOS-Flashtools Treiber, BIOS-Flashtools
Kabel 1 x IDE; 1 x SATA 1 x IDE; 1 x SATA 2 x SATA; 2 x SATA (Strom) 1 x SATA
Sonstiges Zubehör - - WLAN-Antenne Zusatzlüfter, WLAN-Antenne
Handhabung
Integriertes BIOS-Flashtool ja ja - -
Treiberinstallation von DVD Automatisch Automatisch Treiberliste zur Auswahl Treiberliste zur Auswahl
Update per Internet-Tool ja ja (BIOS) - -
Diagnose-Anzeige - - - -
Messwerte (mit Atom 330 bzw. Core 2 Quad 9550 (Zotac GeForce 9300 ITX))
3DMark 2006 143 Punkte 125 Punkte 1910 Punkte 1416 Punkte
3DMark Vantage nicht messbar nicht messbar 572 Punkte 336 Punkte
PCMark Vantage 1653 Punkte 1669 Punkte 5052 Punkte 1850 Punkte
Cinebench R10 1526 Punkte 1554 Punkte 10728 Punkte 1524 Punkte

Mehr zum Thema

Corsair Force GS 360 GB: Im
SSD von Corsair

Die Corsair Force GS 360 GB ist ob des günstigen Preises pro Gigabyte eine Bugdet-Empfehlung. Der Test legt aber den Einsatz als Zweitplatte nahe.
Festplatte, seagate Enterprise Capacity ST6000NM
6-TByte-Festplatte

Wir haben die Seagate Enterprise Capacity ST6000NM mit satten 6 TByte Speicher im Test. Kann sie überzeugen?
Samsung 850 Pro SSD
SSD-Testbericht

Wir haben die Samsung 850 Pro im Test. Die SSD ist sehr schnell, lange haltbar, und sie bietet eine hohe Kapazität. Der Preis pro GByte ist günstig.
SanDisk,SSD Extreme II
PC-Magazin Lesertest

Der Sandisk Extreme II wurde nun ein knappes Jahr von unseren Testern auf den Zahn gefühlt. Der Dauertest der SSD ging in diesem Monat zu Ende, mit…
Samsung SSD 850 EVO 2TB
Neue SSDs mit 2 Terabyte

Samsung durchbricht mit neuen SSD-Modellen seiner Serien 850 PRO und 850 EVO die 2-Terabyte-Grenze. Wir konnten die Samsung SSD 850 EVO 2TB vorab…