Testbericht

TEST: Vier edle 5.1-Surroundsets ab 3.600 Euro im Vergleich

Als Jahrhundertsommer wird das Jahr 2009 sicher nicht in die Geschichte eingehen. Märchenhafte Stunden, nicht nur im Sommer, versprechen dagegen diese Surround-Sets der Luxusklasse von den renommiertesten deutschen Herstellern.

  1. TEST: Vier edle 5.1-Surroundsets ab 3.600 Euro im Vergleich
  2. Teil 2: TEST: Vier edle 5.1-Surroundsets ab 3.600 Euro im Vergleich
Boxen_Aufmacher

© Archiv

Boxen_Aufmacher

So wirklich märchenhaft ist der deutsche Sommer 09 bisher nicht. An manchen Tagen möchte man sich eher zurückziehen statt fortwährend den Regenschirm zu zücken. Vielleicht die ideale Zeit, um intensiv Musik zu genießen oder actiongeladene Movies hautnah zu Hause zu erleben.Das immerhin versprechen die vier hochkarätigen Surround-Sets der namhaftesten deutschen Hersteller. Und sie sollten die Versprechen einlösen, denn 3.600 bis 4.400 Euro sind eine Summe, die einen Luxusurlaub an sonnensicheren Orten garantiert.

Doch wie schnell sind ein oder zwei Wochen vorüber? Ganz anders die Freuden, die diese Systeme bereiten. Schon deren Verarbeitung hebt sich von Massenware ab, auch wenn es unter den Probanden noch deutliche Unterschiede gibt.Die Boxen von Canton und Elac stechen besonders deutlich hervor. Ihre Anfassqualität macht Lust aufs Musik hören und bürgt noch nach Jahren für eine ungetrübte Freude an den Systemen.

Aussen Hui, innen Ui

Wie oft trügt der schöne Schein? Nicht aber im vorliegenden Quartett. Denn die Ingredienzien aller Modelle halten, was die Optik verspricht. Canton spendiert den Chrono SL-Modellen für Bässe und Mitten Chassis mit der patentierten Wave-Sicke, die einen besonders weiten und dabei kontrollierten Hub ermöglicht.Die Hochtöner, Canton-klassisch mit Membranen aus einer Alu-Mangan-Legierung besitzen eine speziell geformte Linse und einen kleinen Hornvorsatz. Beides soll das Abstrahlverhalten im kritischen Übergangsbereich zwischen Mitten und Höhen optimieren. Unsere Messungen belegen den Lohn der Mühen.

Elac schwört in den hochwertigen Serien auf den Jet-Hochtöner. Statt einer Gewebe-oder Metallmembran verantwortet eine, ähnlich wie eine Zieharmonika, mehrfach filigran gefaltete Folie die Wiedergabe. Der Tweeter geht nun in die dritte Generation und klingt besonders offen und unangestrengt. Gerade "s-" oder "f-"-" Laute sind ein harter Prüfstein. Sie tönten auch bei zu hohen Pegeln nie harsch. Die Tiefmitteltöner zeigen eine strukturiert geprägte Oberfläche. Hiervon versprechen sich die Entwickler aus Kiel eine Reduktion klangschädlicher Eigenschwingungen von Teilen der Membran.Nicht minder clever ist die variable Raumanpassung, der Standboxen FS 247. Ein kräftiger Kunststoffpfropfen verschließt eine der beiden Bassreflexröhren - ideal für wandnahe Aufstellung. Wer es etwas flockiger und deftiger im Bass mag, entfernt den Stopfen. Der kompakte Subwoofer Sub 2040 ESP lässt sich sogar auf elektronischem Weg an vielfältige Aufstellungs- und Raumsituationen anpassen.

Testprofil

CantonChrono SL 590-Set
www.canton.de
3.900 Euro

5.1 Lautsprecherset

Weitere Details

74 Prozent

Testurteil
gut
Preis/Leistung
sehr gut

So reichlich sind die Optionen an den Aktivbässen von Heco und Quadral nicht, dafür halten beide mit Membranfläche satt dagegen. Tieftontreiber mit 30-Zentimeter Membrandurchmesser sprechen eine klare Sprache. Damit sich diese im Eifer des Gefechtes keine unerwünschten Eigenbewegungen erlauben, nutzt Heco eine ausgiebig gehärtete Pappmembran, Quadral eine aus einer steifen Metalllegierung.Gerundete Bassreflexöffnungen bewahren die Woofer vor störenden Pumpgeräuschen, am Heco prangen sogar gleich drei gewaltige Reflexröhren aus Metall.Die Heco XT 501 arbeiten wie die Elac FS 247 nach dem Zweieinhalbwege-Prinzip, damit übertragen beide Konusse tiefe Töne gemeinsam. Das entlastet den einzelnen Treiber, Verzerrungen lassen sich so bereits im Ansatz im Zaum halten.

Test Stereo & Surround: 5.1 Lautsprecher

© Archiv

Elac FS 247-Set

Die Quadral Platinum Ultra 7 sind dagegen wie die Canton Chrono SL 590 klassische Dreiwege-Konstruktionen. Den Hochton der Heco XT-Modelle übertragen mit winzigen Nanopartikeln beschichtete Gewebekalotten. Die Lautstärke im Hochton lässt sich breitbandig leicht dämpfen, dazu werden einfach am Anschlussterminal die vergoldeten Brücken umgeklemmt. In eher halligen Räumen ist das ein echter Vorteil.Den Luxus bieten die Quadral nicht, offerieren dafür einen Ringradiator mit Hornvorsatz. Beide Varianten erreichen spielend Frequenzen über der Hörgrenze.

Testprofil

ElacFS 247-Set
www.elac.de
4.400 Euro

5.1 Lautsprecherset

Weitere Details

75 Prozent

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
gut

Sommergewitter im Hörtest

Für freudigen Hitzestau sorgten alle vier Sets dann im Hörtest. Das Quadral-System ließ es derart krachen, dass der Jury in Action-Szenen die Schweißperlen auf der Stirn standen. Dynamisch, packend, voller Würze und Kraft agierte das Ensemble. Knackige Bässe gesellten sich zu differenzierten Mitten und Höhen.Mit highendigen Musikeinspielungen wie den feinen Tacet-Mehrkanal-Aufnahmen ließen die Hannoveraner aber etwas an Farbe und Natürlichkeit missen. Interpreten gerieten ein wenig in den Hintergrund als trauten sie sich nicht nach vorne auf die Bühne.Ihnen schenkten die Sets von Canton und Elac schon mehr Aufmerksamkeit, rückten sie weiter vor und offerierten die breitere Farbpalette, auch wenn beide, wie das Quadral, hell leuchtende Klangfarben bevorzugten.

Test Stereo & Surround: 5.1 Lautsprecher

© Archiv

Heco Celan XT 501-Set

In Sachen Detailtreue gaben sie sich obendrein gelassener - nicht nachlässiger; schlicht konkreter ohne aufgeregt zu wirken. Das Elac-Ensemble zeichnete bis in höchste Tonlagen klar durch, die Canton Chronos SL zogen fast gleichauf, tönten mit kritischen Sibilanten jedoch minimal rauer. Im Frequenzkeller dagegen boten sie dafür das robustere Fundament. So herrschte letztlich Augen-oder besser Ohrenhöhe: Elac filigraner und duftiger, Canton mit mehr Durchzug und Spielfreude.Dunkler, mit einem fast samtigen Timbre stiegen die Xelan XT von Heco in den Ring. Stimmen wirkten nicht zuletzt dadurch gehaltvoller, natürlicher, einfach mit mehr Authentizität. An Tempo, Finesse oder gar Auflösungsvermögen stand das Set den Konkurrenten dennoch mit nichts nach. Im Bass wucherten die Heco mit einem rabenschwarzen Pfund und bereiteten der Jury wahrlich echte Klangfreuden ob mit Movies oder Mehrkanalmusik.

Testprofil

HecoCelan XT 501-Set
www.heco-audio.de
3.650 Euro

5.1 Lautsprecherset

Weitere Details

74 Prozent

Testurteil
gut
Preis/Leistung
überragend

Messwerte sowie ein Fazit finden Sie auf Seite 2...

Hersteller/Modell Canton Chrono SL 590-Set Elac FS 247-Set Heco Celan XT 501-Set Quadral Platinum Ultra 7-Set
Preis in Euro 3.900 4.400 3.650 3.700
Ranking im Testfeld 2. Platz 1. Platz (Testsieger) 2. Platz (Kauftipp) 4. Platz
Klangqualität (900) gut 74 % (670) gut 74 % (670) sehr gut 76 % (685) gut 72 % (650)
Natürlichkeit (100) 70 70 75 65
Auflösungsvermögen (100) 75 75 75 70
Sprachverständlichkeit (100) 75 80 80 75
räumliche Abbildung (100) 80 80 80 75
Spielfreude (100) 80 75 75 75
Basspräzision (100) 70 75 75 75
Bassvolumen (100) 75 70 75 75
Pegelfestigkeit (100) 75 70 75 75
Set-Harmonie (100) 70 75 75 70
Ausstattung (80) gut 66 % (53) sehr gut 78 % (62) gut 64 % (51) gut 60 % (48)
Verarbeitung (240) gut 73 % (175) sehr gut 77 % (185) gut 69 % (165) gut 67 % (160)
Anmutung (120) 90 95 85 80
Material (120) 85 85 80 80
Testurteil (1220) gut 74 % (898) sehr gut 75 % (917) gut 74 % (901) gut 70 % (858)
Preis/Leistung sehr gut gut überragend gut

Mehr zum Thema

Teufel Cinebase
Sounddeck

Die Teufel Cinebase kommt mit Bluetooth und NFC und verspricht besten Heimkino-Surround-Sound. Ob das Sounddeck diesen auch liefert, zeigt unser Test.
Panasonic SC-HTB485
Soundbar

Der Soundbar Panasonic SC-HTB485 verspricht Heimkino-Sound für wenig Geld. Im Test prüfen wir, ob der Klangbalken auch abseits des Preises…
UE Roll im Test
Ultimate Ears

Der UE Roll ist platt wie eine Flunder und einsatzbereit für nahezu jede Outdoor-Action. Wir haben das kleine Klang-Ufo von Ultimate Ears im Test.
Sony SRS-X99 Test
Bluetooth-Lautsprecher

Der Sony SRS-X99 kombiniert edles Gehäuse mit aktuellen Technologien. Wir haben die kabellose Lautsprecher-Neuheit mit WLAN im Test.
Philips SoundStage HTL5130B
Sounddeck

Unter dem Dach der Gibson Brand wurde das neue Philips SoundStage HTL5130B vorgestellt. video testet, was das Sounddeck klanglich kann.