Testbericht

Test: Surround-Systeme

Soundbar, 2.1-DVD-System oder 5.1-DVD-Receiver mit Boxen und Subwoofer: In der 500-Euro-Klasse tummeln sich unterschiedlichste Modelle, die ein Ziel verfolgen: maximales Klangerlebnis für minimales Budget. Was passt zu Ihnen?

Test: Surround-Systeme

© Archiv

Test: Surround-Systeme

Viele Wege führen nach Rom, heißt es im Volksmund. Doch wer hätte gedacht, dass sich diese Binsenweisheit ausgerechnet in der vom Budget her beschränkten Klasse der Surround-Systeme um 500 Euro bewahrheitet. Hier gibt es Soundbars, Systeme mit zwei Boxen und einem Subwoofer oder ausgewachsene 5.1-Sets, sprich diverse Arten von virtuellem Surround-Sound und voll diskrete Lösungen. Manche verkörpern wie der Denon DHT-FS 5 eine Mischung aus Prozessor und Lautsprecher-System, andere besitzen sogar On-Board-DVD-Player und RDS-Tuner.

Zu dieser Gruppe gehören das Panasonic SC-PT 560 sowie das Sony DAV-F 200. Im abgeschotteten Vakuum eines Labors hieße dieses Dreierfeld, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Doch wir leben nicht im Vakuum, sondern im 21. Jahrhundert. DVD-Player gehören zur Grundausstattung und auch die Fernsehsender strahlen Dolby Surround aus. Das bedeutet, dass viele mit einem Einteiler wie dem Denon ihr bestehendes Duett aus TV und DVD-Player ausbauen oder aber mit den Mehrteilern von Sony beziehungsweise Panasonic einen kompletten Neustart in Sachen AV-Peripherie hinlegen können.

Aus der Distanz erscheint die Aufgabe, aus den drei Extremen sein optimales System zu finden schwieriger, als sie aus der Nähe betrachtet wirklich ist. Schließlich zielen sie auf die Grundbedürfnisse dreier unterschiedlicher Anwender. Das Denon spart am meisten Platz, verursacht aber die meisten Kosten, weil es erst mit einem externen Disc-Player sowie einem Subwoofer zur Höchstform aufläuft. Das Sony spart ebenfalls Platz und kommt mit DVD-Laufwerk und Tuner.

Das Panasonic ermöglicht den Aufbau eines preiswerten Heimkinos mit diskreten Kanälen. Trotz iPod-Integration liegt sein Schwerpunkt auf Kino, denn es klingt besonders mit hoher Lautstärke zunehmend aggressiver, was sich im Musik-Einsatz stärker äußert als im Heimkino-Einsatz, wo diese Eigenart eher für zusätzlichen Pepp sorgt.

Das Sony-System kommt nicht nur mit einer typischen Stereo-Lautsprecher-Konstellation aus zwei winzigen Satelliten und einem großen Subwoofer, es beherrscht auch das Musizieren, besonders von CD, am besten. Mit dem DAV-F 200 Filme anzusehen, macht zwar ebenfalls Vergnügen, entspricht aber keinen gesteigerten Erwartungen an raumfüllende Klangeffekte. Seine virtuelle Surround-Show gehört eher zur soften Sorte. Doch auch dafür gibt es genügend Anwender, die bevorzugt CDs und Radio hören und nur gelegentlich mal einen Film schauen, bei dem dann die Raumeffekte weniger eine Rolle spielen als Dialogverständlichkeit und Handlung.

Test: Surround-Systeme

© Archiv

Denon DHT-FS 5

Mehr zum Thema

Teufel Cinebase
Sounddeck

Die Teufel Cinebase kommt mit Bluetooth und NFC und verspricht besten Heimkino-Surround-Sound. Ob das Sounddeck diesen auch liefert, zeigt unser Test.
Panasonic SC-HTB485
Soundbar

Der Soundbar Panasonic SC-HTB485 verspricht Heimkino-Sound für wenig Geld. Im Test prüfen wir, ob der Klangbalken auch abseits des Preises…
UE Roll im Test
Ultimate Ears

Der UE Roll ist platt wie eine Flunder und einsatzbereit für nahezu jede Outdoor-Action. Wir haben das kleine Klang-Ufo von Ultimate Ears im Test.
Sony SRS-X99 Test
Bluetooth-Lautsprecher

Der Sony SRS-X99 kombiniert edles Gehäuse mit aktuellen Technologien. Wir haben die kabellose Lautsprecher-Neuheit mit WLAN im Test.
Philips SoundStage HTL5130B
Sounddeck

Unter dem Dach der Gibson Brand wurde das neue Philips SoundStage HTL5130B vorgestellt. video testet, was das Sounddeck klanglich kann.