Testbericht

Test Surround-AV-Receiver

Die großen Hersteller Marantz, Onkyo und Sony haben in der Klasse um 2.000 Euro regelrechte Feinkost im Receiverprogramm. Wie viel Genuss bietet der tiefe Griff in die Tasche?

  1. Test Surround-AV-Receiver
  2. Teil 2: Test Surround-AV-Receiver
Test Surround -AV-Receiver

© Archiv

Test Surround -AV-Receiver

Die großen Hersteller Marantz, Onkyo und Sony haben in der Klasse um 2.000 Euro regelrechte Feinkost im Receiverprogramm. Wie viel Genuss bietet der tiefe Griff in die Tasche?

Die Großküchen der japanischen Hersteller tischen nicht nur mild gewürzte Massenware auf, sondern auch wirklich scharfe Konstruktionen wie den Marantz SR 8002, den Onkyo TX-NR 906 und den Sony STR- DA 5400 ES. Nachdem HDMI, Video-Konverter und Decoder für die nativen HD-Tonformate schon für weit weniger als die Hälfte zu haben sind und aktuelle Standard-Receiver mit Kanälen auch nicht gerade geizen, erwartet der Kunde, der bereit ist, rund 2.000 Euro in eine AV-Steuerzentrale zu investieren, vor allem zwei Dinge: absolute Perfektion in Klang und Anfassqualität.

Erstaunlicherweise fand sich schon während des Setups ein weiteres Argument: Über den Wolken des preislichen Horizonts von Otto-Normalverbraucher lassen sich immer öfter die Bildschirm-Menüs mit Laienverstand auf Anhieb durchschauen und sehen auch nicht mehr so trostlos aus wie in der DOS- Vorzeit. Farbige 3D-Darstellungen führen am Onkyo und am Sony zu einer drastischen Verbesserung des Bedienkomforts. An Onkyo-Receivern gab es sowieso in Sachen Bedienung wenig zu verbessern, auch wenn 3D-Optik noch ein weiteres Highlight setzt, und so fällt lediglich das altertümliche GUI des Marantz etwas aus dem Rahmen.

Der SR 8002 ist allerdings auch bereits einige Monate am Markt und stellte sich bereits in Video 6/08 (Printausgabe) dem Test mit besonderen Stärken in Sound und Preis-Leistung. Grund genug, den Probanden nun mit neueren Modellen zu vergleichen und ihn in die videoHomeVision-Bestenliste aufzunehmen. Der Marantz besitzt auch einen Decoder für Dolby Digital TrueHD und DTS-HD Master Audio - ein Feature, das im Onkyo TX-NR 906 und Sony STR-DA 5400 ES selbstredend vorhanden ist.

Testprofil

MarantzSR 8002
www.maranz.de
1.800 Euro

AV-Receiver

Weitere Details

80 Prozent

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
sehr gut

Marantz setzt auf klangliches Feintuning, das bis zum verkupferten Chassis gegen störende Magnetfelder geht. Von ihrer bereits in zahlreichen Tests von Video und Home-Vision eindrucksvoll unter Beweis gestellten Klangkompetenz verspricht sich die Marke Marantz so viel Rückenwind, dass sie ihren Youngtimer noch einmal gegen die hochgerüstete japanische Konkurrenz ins Rennen schickte.

Was die inzwischen drauf hat, zeigt eindrucksvoll der Onkyo, der nicht nur das in seinen Kreisen übliche Up-Scaling von Analog-Video auf 1080i beherrscht, sondern erstmals eine aufwendige Bildkalibrierungsmöglichkeit nach ISF-Standard (Imaging Science Foundation) bietet. Ein mit entsprechendem Messequipment und Zertifizierung gewappneter Händler kann damit durch Feinjustage der einzelnen Bildparamter von Kontrast über Helligkeit bis zur Sättigung eine optimale Bildausgabe für die einzelen Quellen erzielen. Für den Laien hat Onkyo immerhin Presets für Tag und Nacht programmiert, die das Heimkinobild auf Knopfdruck an unterschiedliches Umgebungslicht anpassen. Damit bewegt sich der TX-NR 906 weit auf Video-Terrain.

Powerplay und Feinsinn

Im Hörtest herrschte buntes Treiben, denn jeder der drei Gourmet-Receiver versuchte mit seinem eigenen Aroma zu gefallen. Der Onkyo legte im Stereo-Durchgang eine ungemein lebendige Dynamik an den Tag. Man spürte ihm die unbändige Kraft förmlich an. Doch ähnlich wie mancher Muskelprotz ging der TX-NR 906 mitunter etwas rüde zur Sache. Streicher oder Gitarren klangen recht hell und mit sehr direkten Boxen, wie dem Surround-Set Audio Physic Avanti, oft auch eine Spur aggressiver als Sony oder Marantz. Die extrem scharfe Abbildung verdiente dagegen uneingeschränktes Lob. In diesem Punkt konnte vor allem der leicht gesoftet und flächig wirkende Sony nicht ganz mithalten. Dennoch schob sich der STR-DA 5400 ES in diesem spannenden Duell knapp in Führung mit einem satteren, kontrollierterem Bass, der fast schon das Prädikat knackig verdient.

Testprofil

OnkyoTX-NR 906
www.onkyo.de
2.000 Euro

AV-Receiver

Weitere Details

81 Prozent

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
sehr gut

Auch wenn sich die kleinen Eigenheiten mit idealen Boxen-Paarungen weitgehend kompensieren lassen, ging der makellos ausgewogene, konturierte und spritzige Marantz als Sieger aus dem Stereo-Durchgang hervor. Er verbindet eine homogene Abstimmung mit plastischer, präziser Abbildung. Einzig in sehr lauten und gleichzeitig komplexen Passagen wirkte er speziell gegenüber dem unerschüttlichen Onkyo mit seinen scheinbar endlosen Leistungsreserven etwas verwaschener.

Bildergalerie

Test Surround -AV-Receiver
Galerie

Mehr zum Thema

LG 55UF9509 - Test
55-Zoll-TV

90,0%
Der LG 55UF9509 gehört zur neuen LCD-TV-Serie von LG mit Doppeltuner. Wie glückt die Premiere? Wir machen den Test.
LG 55UF7709
UHD-Fernseher

Der LG 55UF7709 beeindruckt im Test mit gelungenem Design, guten Blickwinkeln und harmonischem Bild. Lesen Sie hier den vollen Testbericht zum…
Panasonic TX-55CXW704 im Test
UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
Samsung UE55JU6550
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Philips 65PU
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…