Wir machen Technik einfach
Testbericht

Test: Philips 7FF2CME

Philips 7-Zoll-Bilderrahmen besitzt eine sichtbare Bilddiagonale von 16,4 Zentimetern und eine Auflösung von 800x480 Bildpunkten. Das Gerät erkennt selbstständig, ob man es im Hoch- oder Querformat aufstellt und dreht die Fotos entsprechend.

Philips 7FF2CME

© Archiv

Philips 7FF2CME

Dank eines eingebauten Akkus läuft der Rahmen bis zu einer Stunde ohne Stromanschluss: Praktisch, wenn man im Freundes- oder Verwandtenkreis die Fotos herumreichen möchte.

Zwar gehört eine Fernbedienung nicht zum Lieferumfang, doch der 7FF2CME lässt sich auch ohne einfach steuern. Ein kleiner 4-Wege-Joystick und zwei Knöpfe auf der Rückseite erlauben das schnelle Aufrufen aller Funktionen.Da auf dem Schirm immer eine Erklärung der Tasten zu sehen ist, muss man den Rahmen dazu nicht mal umdrehen. Die Frequenz der Bildwechsel lässt sich stufenweise von 5 Sekunden bis hin zu einem Tag einstellen - eine so flexible Dauer bieten derzeit nur wenige Rahmen an.

Sehr sinnvoll ist auch die Timer-Funktion des 7FF2CME. Hier legt man fest, zu welchen Zeiten sich der Rahmen selbstständig ein- und ausschalten soll. Für das Wochenende sind gesonderte Einstellungen möglich.

Testergebnisse

Philips 7FF2CME
Philips
230,- Euro

www.philips.de

Weitere Details

80 Punkte

5/5
sehr gut
Preis/Leistung
ausreichend

Mehr zum Thema

Pentax KP
DSLR mit APS-C-Sensor

Die Pentax KP tritt als neues APS-C-Topmodell an - für 1.300 Euro. Doch ist die DSLR den hohen Preis wert? Wir machen den Test.
Rollei Blitzgerät 56
Fotografie-Zubehör

150 Euro für ein Blitzgerät, das alle aktuellen Funktionsmodi beherrscht? Dann ist das Rollei Blitzgerät 56 definitiv eine Option. Wir haben es…
Canon 200D Frontansicht
Multitalent für Einsteiger

Lesen Sie hier den Test zur Canon 200D. Im kompakten Gehäuse der 600 Euro teuren DSLR steckt unter anderem ein aktueller 24-Megapixel-Sensor.
Magix Photostory Deluxe
Diashow-Programm

92,0%
Magix Photostory Deluxe stellt Ihre Fotos und Videoclips filmreif zusammen. Wie gut das klappt, zeigt unser Test.
Capture One Pro Schärfe, Kontrast und Bildfarben
RAW-Bildbearbeitung im Praxistest

Nicht nur Lightroom und Photoshop liefern erstklassige Ergebnisse mit RAW-Dateien, sondern auch Capture One Pro 10.1. Hier unser Praxis-Test.