Kompaktblitzgerät

Panasonic DMW-FL360 im Test

Im Testlabor: Der Panasonic DMW-FL360 ist ein kompakter Blitz für die spiegellosen Lumix-G-Systemkameras. Er besitzt Funktionen wie den Dreh- und Neigekopf sowie die Motorzoom-Reflektor-Nachführung.

Kompaktblitzgerät: Panasonic DMW-FL360

© Panasonic

Kompaktblitzgerät: Panasonic DMW-FL360

Bei Telebrennweiten erreicht der Panasonic DMW-FL360 genau die im Namen verborgene Leitzahl von 36 - bei nur zwei AA-Energiespendern durchaus eine gute Leistung. Nach 5 bis 6 Blitzen bei voller Leistung dauert es allerdings (je nach Batterietyp) bis zu 12 Sekunden, bis die Blitzbereitschaft wieder erreicht wird.

Beim reibungslos funktionierenden TTL-Blitzen wird in der Regel aber nicht mit voller Leistung gefeuert, weshalb in der Praxis doch recht praktikables Arbeiten möglich ist. Der zweite Satz Batterien sollte dennoch stets dabei sein.

Buchtipp: Tilo Gockels "Kreative Blitzpraxis"

Der Panasonic DMW-FL360 hat ein hakeliges Batteriefach, ein kleines Display und jede Menge Einstellmöglichkeiten, zum Beispiel manuelle Blenden- und Empfindlichkeitsjustage oder das Blitzen nach voreingestellter Leitzahl. Auch die Kurzzeitsynchronisation für das Blitzen bei kürzeren Verschlusszeiten als der Synchronzeit der Kamera ist möglich. Das allerdings saugt die Batterien wirklich schnell leer.

Vieseitig anwendbar

Erstaunlich für einen Blitz einer Firma, die nur Micro-Four-Thirds-Kameras im Angebot hat: Die Brennweitenangaben können auf 35-mm-Angaben umgestellt werden. Hintergrund mag sein, dass der Blitz auch auf Olympus-Cams funktioniert - Olympus hat Kameras mit 35-mm-Sensor.

Die Farbtemperatur des Panasonic DMW-FL360 ist bei voller Leistung mit 5400 Kelvin recht neutral, steigt aber bei abnehmender Leistung in Richtung blau an. Die Leistungssteuerung ist nicht ganz exakt, aber stabil. Die Abbrennzeit beträgt 1/1200 Sekunde.

Testfazit

Der Panasonic DMW-FL360 ist klein und leicht, aber weder stark noch für diese Leistungsklassse sonderlich schnell. Eine Master- oder Slave-Funktion ist nicht vorhanden. Das Gerät eignet sich nur für Single-Blitz-Aufgaben im Amateurbereich und geht dafür preislich mit 220 Euro in Ordnung.        

Testergebnisse

Download: Tabelle