Outdoor-Kompaktkamera

Olympus Stylus Tough TG-2 im Test

Mit der Stylus Tough TG-2 verspricht Olympus "maximale Robustheit für extreme Situationen". Und auch die inneren Werte klingen interessant. Im Test stellen wir die Bildqualität der Digitalkamera auf die Probe.

  1. Olympus Stylus Tough TG-2 im Test
  2. Datenblatt
Test Olympus Stylus Tough TG-2

© Olympus

Test Olympus Stylus Tough TG-2

Pro

  • stoßfest, wasser- und staubdicht, frostsicher
  • üppige Ausstattung

Contra

  • für Bedienung mit Handschuhen nur bedingt geeignet

Immer wenn Schrauben- oder Nietenköpfe als Gestaltungsmittel verwendet werden, wird suggeriert, es handelt sich um eine Kamera für den harten Outdoor-Einsatz. So auch bei der Stylus TG2 von Olympus. Stoßfest, wasser- und staubdicht, frost- und bruchsicher, das sind die Eigenschaften, die Olympus in den Vordergrund stellt. So soll sie Stürze aus bis zu zwei Metern Höhe, Tauchgänge bis 15 Meter Tiefe, 100kg Belastung und Temperaturen bis -10°C schadlos überstehen.

Das hört sich alles prima an, das Bedienkonzept folgt der Philosophie aber leider nur halbherzig. Das Haupteinstellrad befindet sich an der Kamerarückseite, rastet satt und ist damit gut gegen unbeabsichtigtes Verstellen gesichert. Aber für die Bedienung mit Handschuhen ist es zu filigran, ebenso wie die anderen Bedienelemente. Auch das Handling ist nicht optimal. Zwar ist an der Kameravorderseite eine senkrechte Leiste aus Kunststoff angebracht und an der Rückseite für den Gegendruck mit dem Daumen ebenfalls eine kleine Fläche mit Struktur. Trotzdem passen Kameragewicht und Formgebung der Haltepunkte nicht so recht zusammen.

Olympus Stylus Tough TG-2

© Olympus

Olympus Stylus Tough TG-2: Bedienung per Anklopfen

Das Hauptmenü bietet viele Einstellmöglichkeiten, sehr viele sogar. Die wichtigsten Einstellungen Blitz, Selbstauslöser, Belichtungskorrektur, Whitebalance, ISO-Wert, Einzel- oder Serienbild, Bildauflösung und Seitenverhältnis können an der rechten Monitorseite eingeblendet und sofort, per Vierwegtaster, eingestellt werden. Noch schöner wäre es, wenn die Kamera sich die letzten Einstellungen merken würde, tut sie aber leider nicht. Dafür bietet sie zwei Customer Einstellungen C1 und C2. Hier kann man alle Aufnahme Einstellungen nach eigenem Bedarf speichern und jederzeit darauf zugreifen. Tap Control soll die Bedienung erleichtern: Durch Klopfen gegen die Seite der Kamera blättert man in Menüs zum nächsten Punkt, das funktioniert auch halbwegs zuverlässig.

Das 3-Zoll-Display bildet scharf und knackig ab und dient auch als Sucher, Farben werden natürlich wiedergegeben. Auch die angezeigten Symbole sind gut zu erkennen. Gut: Neben der Rundum-Sorglos-Automatik gibt es für Fotografen mit Vorkenntnissen auch eine Zeitautomatik mit Blendenvorwahl. Zur gehobenen Ausstattung gehören außerdem eine spezielle Makrofunktion mit einem Mindestaufnahmeabstand von nur 1 cm, GPS-Tracking und e.compass sowie eine High-Speed-Videofunktion (bis zu 240 Bilder pro Sekunde bei reduzierter Auflösung) mit "Super-Slow-Motion-Wiedergabe".

Olympus Stylus Tough TG-2: Konverter-Anschluss integriert

Das innen liegende Objektiv bietet den im Outdoorbereich üblichen und sinnvollen 4-fach Zoom mit 25-100 mm (KB) Brennweite. Die Lichtstärke ist im Weitwinkel mit 2,0 hui, im Telebereich mit 4,9 eher pfui. Der rote Ring außen am Objektiv kann durch einen einfachen Dreh entfernt werden. Statt dieses Rings kann ein Tele- oder Fish-Eye-Konverter angebracht werden. Olympus liefert diese Konverter als optionales Zubehör. Damit wird der Anwendungsbereich der Kamera über den eigentlichen Zoombereich hinaus deutlich erweitert.

Kaufberatung: Die besten Kompaktkameras bis 200 Euro

Die Kamera ist insgesamt sehr wertig und robust verarbeitet. Die beiden Abdeckungen für das Fach mit den Steckanschlüssen und das Akkufach sind durch doppelte Verschlüsse gesichert. Zwei Schieber halten jeweils einen Deckel, um zu verhindern, dass ein Fach versehentlich geöffnet wird. Der Autofokus ist im Weitwinkel sehr schnell (0,18s) und präzise. Im Tele hinkt er etwas hinterher, ist aber durchaus noch im akzeptablen Bereich (0,6s).

Olympus Stylus Tough TG-2: Natürlicher Bildeindruck

Der Sensor im 1/2,3-Zoll-Format beschränkt sich auf sinnvolle 12 Megapixel Auflösung. Die Laborwerte weisen für Weitwinkel bei ISO100 und ISO400 mit 1316 bzw. 1282 LP/BH adäquate Auflösungswerte in der Bildmitte auf, der Randabfall ist mit jeweils 450 LP/BH ziemlich hoch und der Qualitätsabfall von 100 nach 400 insgesamt schon deutlich. Auf noch höhere Empfindlichkeit sollte man ohnehin besser verzichten. Erfreulicherweise hat Olympus das früher sehr starke Glätten von Flächen durch den Bildprozessor reduziert, dadurch steigt das Rauschen zwar stärker an, aber die Bilder wirken nicht so unnatürlich glatt.  

Kaufberatung Kompaktkameras: So finden Sie die richtige Digitalkamera

Testfazit

Die Olympus Stylus Tough TG-2 ist eine Digitalkamera, die viele technische Möglichkeiten bietet, fast unkaputtbar ist und im Test auch bei der Bildqualität zumindest bei ISO100 nicht enttäuscht. Beim Handling ist noch Luft nach oben.

Olympus Stylus TG-2

HerstellerOlympus
Preis425.00 €
Wertung45.0 Punkte
Testverfahren1.6

Mehr zum Thema

Olympus Stylus XZ-2
Testbericht

Die Olympus Stylus XZ-2 lockt mit lichtstarkem Objektiv, CMOS-Sensor mit Hintergrundbeleuchtung sowie dem leistungsfähigen Bildprozessor TruePic VI.
Outdoorkameras - Test
Robuste Kompakte

Mit Schutz vor Wasser, Sand und Stürzen bieten sich Outdoorkameras als robuste Begleiter für harte Einsätze an. Wir testen sechs aktuelle Modelle.
Olympus Stylus SH-60
Kompaktkamera

Olympus hat in Japan mit der Stylus SH-60 eine neue 16-Megapixel-Kamera mit 24x-Zoom 25-600 mm im Kompaktformat für Oktober angekündigt.
Olympus Stylus 1
Kompaktkamera

Als kompakte Alternative zu DSLR-Kameras präsentiert Olympus die neue Bridgekamera Stylus 1 im Look seiner OM-D E-M-Kameras.
Olympus Stylus 1 Test
Kompaktkamera

Mit ihrem Sucher setzt die Olympus Stylus 1 im Test neue Maßstäbe in der Kompaktkamera-Klasse. Auch sonst kann die Edelkompakte überzeugen.