Testbericht

Test: Olympus miu1060

Das edle Design und der große Brennweitenbereich von 37 bis 260 mm räumen der Olympus ? 1010 eine Sonderstellung bei den Bis-200-Euro-Kameras ein.

Olympus miu 1060

© Archiv

Olympus miu 1060

Das leicht asymmetrische Metallgehäuse der ?1060 gibt's entweder in Silber, Schwarz oder apartem Grün. Die Einstellmöglichkeiten beschränken sich auf das Wesentliche. Manuelle Modi oder Regler für Schärfe, Kontrast und Farbsättigung fehlen.

Der 1/2,3-Zoll-Sensor gleicht auf Wunsch leichtes Zittern aus. Damit der Fotograf trotz des XD-Slots nicht auf XD-Karten festgelegt ist, legt Olympus einen Adapter für microSD und micro SDHC bei. Videos lassen sich je nach Speicherkarte bis zu 40 s am Stück aufnehmen.

Olympus miu 1060

© Archiv

Auf der Rückseite dominiert das 3-Zoll-Display, das bei ungünstigen Lichtbedingungen eine rauschende und etwas zu dunkle Vorschau darstellt. Rechts daneben befinden sich die vorbildlich beleuchteten Bedienelemente - allerdings dicht an dicht gedrängt und zu klein für kräftige oder behandschuhte Hände. Das Menü spricht etwas schwerfällig an, und der Autofokus traf in drei von zehn schwierigen Situationen nicht die richtige Schärfe. Irritierend: Sobald man die Kamera zur Hand nimmt, macht sie Betriebsgeräusche, die auf Dauer nerven.

Bildqualität

Die Olympus stellt passable 716 bis 1224 LP/BH dar. Sie zeichnet sich durch die schwächste Verzeichnung im gesamten Testfeld aus und hat das Problem der chromatischen Aberration gut im Griff. Der Visual Noise steigt jedoch von 2,7 VN bei ISO 100 auf starke 6,3 VN bei ISO 400 und macht sich in beiden Fällen durch farbige Flecken im Bild bemerkbar. Olympus scheint mit einer intensiven Kontrastanhebung zu arbeiten, wodurch insbesondere in hellen Flächen die Zeichnung verloren geht.

Fazit

Eine schöne Kompakte, die sich auf die Kameraautomatik konzentriert. Die Bildqualität leidet jedoch unter sichtbarem Farbrauschen.

Bildergalerie

Olympus miu 1060
Galerie
Foto:Kameras

Mehr zum Thema

Pentax K-3 II
SLR-Kamera

24-Megapixel-Sensor, GPS, verbesserter Bildstabilisator und Pixel-Shift-Funktion: Wir haben die semiprofessionelle APS-C-Kamera Pentax K-3 II…
Sigma dp3 Quattro
Kompaktkameras

Mit dp0 und dp3 erweitert Sigma seine dp-Reihe um ein Super-Weitwinkel- und ein Telemodell. Wie schlagen sich die Kompaktkameras im Test?
DxO One
iPhone-Kameramodul

Das DxO One kombiniert einen 1-Zoll-Sensor mit einer Festbrennweite in einem sehr kompakten Gehäuse. Wir haben die iPhone-Kamera im Test.
DSC RX100 IV von Sony
Kompaktkamera

Die Sony RX100 IV bietet viel Foto-Technik in einem kompakten Gehäuse. Wir haben die Digitalkamera im Labor-Test geprüft.
DSC RX10 II von Sony
Bridgekamera

Die Sony RX10 II lockt mit neuem Sensor, schnellem Autofokus und 4K-Video - doch das hat seinen Preis. Wir haben die Bridgekamera im Test.