Testbericht

Test OKI C3600n

Der Farblaserdrucker C3600n von OKI ist ein Drucker für normale Seitendurchsätze. Er schaffte im Test die anvisierten 20 Seiten Text sowie 16 Farbseiten in einer Minute.

OKI C3600n

© Archiv

OKI C3600n

Bei der Farbausgabe müssen wir in den Standardeinstellungen einen Rotstich sowie eine zu dunkle Bildinterpretation beanstanden. Der Druckertreiber bietet aber ausreichende Einstellungsmöglichkeiten, diese Mängel manuell zu beheben. Beim Textdruck überzeugte der OKI mit einem gut geschwärzten Gesamtbild. Die Zeichenränder sind nicht ausgefranst, Toner-aussreißer waren bei unserem Neugerät so gut wie nicht vorhanden. Der C3600n lässt sich neben dem USB-Direktanschluss automatisch oder manuell in ein bestehendes Netzwerk integrieren.Das klappte im Test ohne Probleme. Das Mini-Zweizeilendisplay hingegen bietet auf Grund der schlechten Lesbarkeit kaum Unterstützung bei der Druckerkonfiguration direkt am Gerät. Es ist nicht hintergrundbeleuchtet und bei ungünstigen Lichtverhältnissen ist das kleine Schriftbild kaum zu entziffern.

Der Farblaser verarbeitet eine große Anzahl der unterschiedlichsten Druckmedien. Über den Einzelblatteinzug lässt sich sogar Bannerpapier zuführen. FAZIT: Trotz kleiner Schwächen in den Standardeinstellungen, die sich manuell beheben lassen, können wir den C3600n für kleine Arbeitsgruppen empfehlen.

Testergebnisse

Oki C3600n
Oki
475,- Euro

www.oki.de

Weitere Details

79 Punkte

4/5
gut
Preis/Leistung
befriedigend

Mehr zum Thema

Rapoo Vpro V800
Mechanische Gaming-Tastatur

Die Rapoo Vpro V800 ist eine mechanische Gaming-Tastatur, die dank sehr guter Verarbeitung eine hohe Lebensdauer verspricht. Einige kleinere…
AVM Fritzbox 4020
WLAN-Router

70,0%
Die AVM Fritzbox 4020 kommt mit aktuellem FritzOS, jedoch ohne GBit-Switch und ohne AC-WLAN. Wir prüfen den günstigen…
One PC 22633
Gaming-PC

Im Test: Der One PC 22633 ist zwar dank Core i5 und Geforce GTX 960 ein waschechter Gaming-PC, ein kleines Detail lässt ihn aber nicht mit voller…
toshiba kira 107, test, review, ultrabook
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…
HTC Vive Teaser
Virtual-Reality-System

Die VR-Brille HTC Vive verspricht ungeahnte Virtual-Reality-Abenteuer. Doch lohnt sich der hohe Preis? Hier unser Praxis- und Testbericht.