Testbericht

TEST: Nvidia Geforce GTX 295 gegen zwei GTX 275 im SLI-Verbund

Preislich liegen sowohl eine einzelne GTX295 als auch zwei GTX275 bei rund 400 Euro. Welche Lösung lohnt sich für Spieler mit dem nötigen Kleingeld eher?

Geforce_aufmacher

© Archiv

Geforce_aufmacher

Da die GTX295 um die 400 Euro kostet, also genauso viel wie zwei GTX 275, stellt sich nun die Frage: Können zwei GTX 275 mit einer GTX 295 mithalten und welche Vor-bzw. Nachteile haben die einzelnen Lösungen?Bei Nvidias Flaggschiff, der GTX295, handelt es sich im Prinzip um zwei GTX275-Grafikkarten, die miteinander verbunden sind, aber nur einen Steckplatz belegen. Sie ist mit zwei GPUs ausgestattet und jede GPU befindet sich auf einem einzelnen PCB (Platine), die auf dreierlei Arten miteinander verbunden sind: per Nvidia-SLI-Brücke, über ein S/PDIF-Passthrough, damit beide Platinen ein digitales-Audio-Signal nutzen können und über den BR04-Bridge-Chip. Der Bridge-Chip sorgt für den Datenaustausch zwischen den GPUs und der PCI-Express-Schnittstelle.

Die Bauweise der GTX295 bringt allerdings einige Nachteile mit sich. So können die Grafikprozessoren aus thermischen Gründen - die PCBs liegen sehr nah aneinander - nicht mit voller Frequenz laufen. Die beiden GPUs der Doppelkarte, die jeweils 240 Streaming-Prozessoren beinhalten, laufen mit 576 MHz statt wie bei der GTX275 mit 633 MHz, der Shadertakt liegt bei 1242 MHz während die GTX275 auf 1404 MHz kommt. Die Taktfrequenz des Grafikspeichers liegt mit 999 MHz etwas niedriger (1134 MHz bei der GTX275). Dadurch ergibt sich ein maximaler Speicherdurchsatz von 223, 8 GByte/s. Pro GPU stehen 896 MByte GDDR3 zur Verfügung, so dass insgesamt 1792 MByte Grafikspeicher auf Material warten.

Durch den recht deutlichen Taktvorsprung der GTX 275 fällt der Sieg im Duell der beiden Konfigurationen ziemlich klar aus. Das SLI-Doppelpack dieser beiden Karten lässt eine GTX 295 bequem hinter sich, fast in allen Benchmarks beträgt der Vorsprung 10 Prozent oder mehr. Bei Call of Duty 4 Modern Warfare ist das Gespann sogar um 11 Prozent bzw. 26 fps schneller. Voll punkten kann das Gespann im 3D Mark Vantage, wo das Duo über 2500 Punkte mehr herausholt.

GTX295 vs. zwei GTX275

© Archiv

Wie auch bei der 9800GX2 sitzt der Aluminiumkühlkörper bei der GTX295 zwischen den beiden Platinen. Somit werden beide GPUs mit nur einem Kühlkörper gekühlt.

Bei Crysis und Unreal Tournament ist der Unterscheid dagegen nicht besonders groß. Die beiden Nvidia GTX275 schlagen die GTX295 mit etwa 3 bis 5 Prozent bei diesen Spielen. Da die meisten SLI-Mainboards nur zwei Grafikkarten aufnehmen können, ist mit zwei GTX 275 allerdings auch schon das Ende der Fahnenstange erreicht, während man der GTX 295 mit etwas Kleingeld zu einem späteren Zeitpunkt eine zweite Karte mit zwei weiteren GPUs zur Seite stellen kann.

Bildergalerie

GTX295 vs. zwei GTX275
Galerie
Zwei gegen Einen

Hungrig

Auch die Abwärme spielt bei den beiden Lösungen eine große Rolle und unterscheidet sich. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass ein Gespann aus mehreren Karten schwierig zu betreiben ist, wenn nicht genügend Frischluft im Gehäuse zirkuliert. In so einer Konfiguration bleibt zwischen den Karten fast kein Platz, um die Wärme weg zu transportieren beziehungsweise kalte Luft anzusaugen.

Wenn man sich vorstellt, dass zwei Karten im Sandwich-Verfahren miteinander verbunden und in einem Gehäuse untergebracht sind, das die Größe eine einzelnen Karte hat, könnte man auf den Gedanken kommen, dass es mit der Kühlung noch schlimmer sein muss als bei einem SLI-Gespann. Doch die GeForce GTX 295 bewältigt diese Herausforderung erstaunlich gut und wird dabei nicht wärmer als die Karten in unserem SLI-Duo. Beide Testkandidaten blieben bei zirka 40 °C im Leerlauf und 70 bis 80 °C unter Volllast.

In Anbetracht der Tatsache, dass sowohl die GTX295 als auch das GTX275 Duo den gleichen GPU-Kern, gleiche Speicherkonfiguration und mit einer ähnlichen Frequenz laufen, könnte man erwarten, dass beide Konfigurationen einen ähnlichen Stromverbrauch haben. Dem ist aber nicht so. Der Unterschied macht sich vor allem unter Last bemerkbar. So zog unser Core-i7-System mit den zwei GTX275 fast 490 Watt aus der Steckdose. Dem hingegen verbrauchte das Komplett-System mit der GTX295 nur 395 Watt. Im Leerlauf liegt die Differenz nur bei etwa 20 Watt.

Fazit

Wie man sich entscheidet, hängt von mehreren Faktoren ab. Da preislich praktisch kein Unterschied zwischen den beiden Varianten besteht, kann man entweder eine etwas schnellere Kombination aus zwei Karten (2 x GTX275) erwerben oder zum gleichen Preis eine einzelne Karte (GTX295) erstehen, die weniger PCI-E Plätze blockiert, sparsamer mit Strom umgeht, weniger Abwärme produziert und sich später besser erweitern lässt.

Grafikkarte GTX295 GTX275
Daten der Grafikprozessor-Engine
Recheneinheiten 480 (240 x 2) 240
Grafiktakt 576 MHz 633 MHz
Prozessortakt 1242 MHz 1404 MHz
Texturfüllrate 92,2 Mrd. Pixel/Sek. 50,6 Mrd. Pixel/Sek.
Speicherdaten
Speicherdaten 999 MHz 1134 MHz
Standard-Speicherkonfiguration 1792MB (896 MByte x 2) GDDR3 896 MByte GDDR3
Breite der Speicherschnittstelle 896-bit (448-bit x 2) 448-bit
Speicherbandbreite 223,8 GByte/s 127 GByte/s
Unterstützte Funktionen
Nvidia SLI-Ready 4 (Quad) 2-way/3-way
Nvidia-PureVideo-Technologie PVHD PVHD
Nvidia PhysX-Ready ja ja
Nvidia-CUDA-Technologie ja ja
Microsoft DirectX 10 10
OpenGL 2.1 3.0
Busunterstützung PCI-E 2.0 x16 PCI-E 2.0 x16
Unterstützte Monitore
Maximale digitale Auflösung 2560x1600 2560x1600
Maximale VGA-Auflösung 2048x1536 2048x1536
Monitoranschlüsse 2x Dual Link DVI, HDTV 2x Dual Link DVI
Multidisplay-fähig ja ja
HDCP ja ja
HDMI ja Via Adapter
HDMI-Audioeingang SPDIF SPDIF
Standardabmessungen für Grafikkarten
Höhe 111 mm 111 mm
Länge 267 mm 267 mm
Breite Zwei Steckplätze Zwei Steckplätze
Daten zu Wärmeentwicklung und Leistung
Maximale Grafikprozessortemperatur 105 °C 105 °C
Maximale Leistung der Grafikkarte 289 Watt 219 Watt
Erforderliche Mindestsystemleistung 680 Watt 550 Watt
Zusätzliche Stromanschlüsse 6-pin & 8-pin 2x 6-pin

Mehr zum Thema

Corsair Force GS 360 GB: Im
SSD von Corsair

Die Corsair Force GS 360 GB ist ob des günstigen Preises pro Gigabyte eine Bugdet-Empfehlung. Der Test legt aber den Einsatz als Zweitplatte nahe.
Festplatte, seagate Enterprise Capacity ST6000NM
6-TByte-Festplatte

Wir haben die Seagate Enterprise Capacity ST6000NM mit satten 6 TByte Speicher im Test. Kann sie überzeugen?
Samsung 850 Pro SSD
SSD-Testbericht

Wir haben die Samsung 850 Pro im Test. Die SSD ist sehr schnell, lange haltbar, und sie bietet eine hohe Kapazität. Der Preis pro GByte ist günstig.
SanDisk,SSD Extreme II
PC-Magazin Lesertest

Der Sandisk Extreme II wurde nun ein knappes Jahr von unseren Testern auf den Zahn gefühlt. Der Dauertest der SSD ging in diesem Monat zu Ende, mit…
Samsung SSD 850 EVO 2TB
Neue SSDs mit 2 Terabyte

Samsung durchbricht mit neuen SSD-Modellen seiner Serien 850 PRO und 850 EVO die 2-Terabyte-Grenze. Wir konnten die Samsung SSD 850 EVO 2TB vorab…