Testbericht

Test: Logitech diNovo Mac

Die passende Tastatur für einen Alu-iMac, Macbook oder Macbook Pro: das liefert Logitech mit der neuen Tastatur diNovo Keyboard Mac Edition. Edel in Metall-Schwarz-Look gehalten, passt die Funktastatur perfekt zu aktuellen Apple-Rechnern. Doch was rechtfertigt die Ausgabe von gut 90 Euro? Der Test zeigt, wo die Unterschiede liegen.

Logitech diNovo Mac Edition

© Josef Bleier

Logitechs Edeltastatur in schwarz und metallic, passend zu den neuen MacBooks und iMacs von Apple

Genau betrachtet, ist die Apple-Tastatur eines iMacs rein optisch nicht mehr passend. Die neuen Geräte wie auch die Notebooks von Apple sind in Schwarz und silber gehalten. Logitech hat den Trend erfasst und bringt mit der diNovo Keyboard Mac Edition die Edel-Version der Tastatur-Linie speziell für den Mac auf den Markt.

Der Begriff "diNovo" steht für Super-Anschlag und perfekte Verarbeitung. Diese Attribute passen auch für die neue diNovo-Linie von Logitech und die Mac-Variante. Die extrem flache Tastatur hat jetzt eine silberne Handauflage und ist vorne 5 mm, hinten nur ca. 23 mm flach. Vier große Gumminoppen auf der Unterseite sorgen dafür, dass die Tastatur nicht rutscht. Mancher findet das eher hinderlich, weil man die Tastatur doch immer etwas hin- und wieder bewegt - aber das ist reine Geschmackssache.

Logitech diNovo Mac Edition

© Josef Bleier

Logitechs Edeltastatur in schwarz und metallic, passend zu den neuen MacBooks und iMacs von Apple

Der Cursorblock ist nicht mehr separat (im Vergleich zur ersten Version). Die Tastatur ist aber nur unwesentlich breiter als ältere Logitech-diNovo-Modelle, weil das Keyboard nur einen sehr schmalen Rand hat. Die Anbindung an den Apple-Rechner erfolgt per 2,4-GHz-Funk und nicht über Bluetooth. Logitech gibt an, dass ein Satz Batterien 3 Jahre halten soll - was im Testzeitraum nicht zu verifizieren war ;-)

Ohne Treiber ist die diNovo Mac Edition leider nicht vollständig nutzbar. Die Funktionstasten sind mit den Mac-Sonderfunktionen belegt. Wer die Funktionstasten-Funktion per Tastendruck auslösen möchte, muss zusätzlich die Taste "fn" drücken. Dieses Verhalten ist identisch zu einer Mac-Tastatur, leider mit dem kleinen Unterschied, dass sich das Verhalten in den Systemeinstellungen leicht umstellen lässt. Die diNovo Mac Edition reagiert auf dieser Einstellung ohne Treiber-Installation leider gar nicht.

Logitech fand es offensichtlich spannend, den gleichen Schalter noch einmal im Logitech Control Center zu implementieren - mit identischer Funktion. Ohne diesen Unsinn, würde die Tastatur auch ohne Treiber funktionieren. Der Vorteil des Control-Centers: Sie können die Zusatzfunktionen auf den Funktionstasten F1 bis F19 umdefinieren und zum Start von Programmen nutzen. F16 bis F19 sind beispielsweise mit iTunes, Mail, Safari und Taschenrechner vorbelegt.

Layout und Tastaturanschlag sind bei der diNovo Mac Edition ohne Fehl und Tadel. Der Hub ist kurz, aber knackig und spürbar besser als bei der flachen Alu-Tastatur von Apple. Das Layout ist eine echte 1:1-Kopie von Apple. Leider übernimmt Logitech auch die Unsitte der Kalifornier, die Funktionstasten nur noch als halbhohe Tasterchen einzubauen. Wer viel mit den Funktionstasten hantiert, darf sich darüber mehrfach täglich ärgern.

Logitech diNovo Mac Edition

Logitech diNovo Mac Edition
Logitech GmbH
89,95 Euro

www.logitech.de

Weitere Details

Fazit:Wer optisch und funktional das Optimum für seinen Mac rausholen will, kann bei der diNovo Mac Edition beruhigt zugreifen.

Gesamturteil
sehr gut

Fazit: Die neue Logitech diNovo Mac Edition ist mit Abstand die beste Mac-Tastatur, die nicht von Apple kommt. Optisch perfekt ans neue Styling von Apple angepasst, bietet sie funktionell etwas mehr und hat einen besseren Anschlag. Da Apple die Funktastaturen nur ohne Cursorblock anbietet, ist sie die Alternative für Funk- und Cursorblock-Fans. 90 Euro scheinen dafür ein angemessener Preis zu sein.

Mehr zum Thema

Battlefield Hardline zeigt viel Potenzial. Kann es das auch nutzen?
Ego-Shooter

Wir haben Battlefield: Hardline im Test. Ob der aktuelle Teil der Serie mit dem Polizisten-Szenario frischen Wind ins angestaubte Ego-Shooter-Genre…
The Witcher 3: Wild Hunt Screenshot
Story, Gameplay, Spielzeit & Co.

Wir haben The Witcher 3: Wild Hunt im Test. Mit dem Ende der Saga um den Hexer Geralt von Rivia will CD Projekt Red ein krönendes Finale schaffen. Ob…
Netgear Nighthawk X6 (R8000)
Router

86,0%
Statt Wave-2-AC-WLAN bietet der Netgear Nighthawk X6 zwei separate 1.300-MBit-Funkmodule im 5-GHz-Band. Wir haben den…
F1 2015: Screenshot
PS4-Release

F1 2015 muss sich unserem Test unterziehen. Und was wir beim neuesten Rennspiel von Codemasters feststellen, erfreut uns nicht auf ganzer Linie.
Rory McIlroy PGA Tour, Test, review, ps4, release
Golf-Spiel für PS4

Im Test zu Rory McIlroy PGA Tour zeigen wir, dass sich für das Golf-Spiel von EA nicht nur der Name geändert hat.