Testbericht

TEST: Heimkino-Kombi HT-BD 7255 mit Blu-ray und 5.1-Sound für 800 Euro

Eine Mannschaft ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Deshalb stellt Samsung bei seiner Premium-Heimkinoanlage den besten Blu-ray-Player und die schicksten Lautsprecher auf. Genügt das, um das Publikum zu begeistern?

  1. TEST: Heimkino-Kombi HT-BD 7255 mit Blu-ray und 5.1-Sound für 800 Euro
  2. Teil 2: TEST: Heimkino-Kombi HT-BD 7255 mit Blu-ray und 5.1-Sound für 800 Euro
Samsung blu-ray boxen TEST

© Archiv

Samsung blu-ray boxen TEST

Fernseher und Sound-Anlage sind immer auch Einrichtungsgegenstände. Man bedenke nur die Zeit, in der sie ausgeschaltet und funktionslos im Wohnzimmer stehen. Deshalb ist es nur allzu verständlich, dass sich viele Heimkino-Fans passend zum schicken Flat-TV auch optisch ansprechende Blu-ray-Player und Sound- Systeme wünschen. Samsung hat die Zeichen der Zeit erkannt. Nachdem die Koreaner zunächst ihre Fernseher stetig dünner und hübscher bauten, greift das Konzept jetzt auch bei Blu-ray-Playern und Lautsprechern. Das Premium-Modell des Weltkonzerns steht hier im Test: das Blu-ray-Komplettsystem HT-BD 7255 inklusive 5.1-Lautsprecher-Set. Passend zu den Flat-TVs der Koreaner erstrahlt auch die Heimanlage im "Crystal"-Look.

Soll heißen: schwarze Bausteine in edler Hochglanzoptik mit "kristallinen", durchsichtigen Kanten. Besonders die vier dünnen Standlautsprecher und die Zentrale mit integriertem Blu-ray-Player und Receiver versprühen ihren ganz eigenen Charme. Die Speaker stehen wie Skulpturen im Raum, der Player verbreitet mit seinem Touch-Menü Star- Trek-Flair.

High-Tech findet man ohnehin überall bei diesem System. Ein Funkempfänger mit eingebautem Verstärker nimmt etwa die Signale vom Player entgegen, um sie an die beiden rückwärtigen Lautsprecher zu verteilen. Das erspart das Verlegen lästiger Kabel quer durch den Raum.

Test Video: Blu-ray-Komplettsystem

© Archiv

Beim Skalieren von DVD-Material auf FullHD arbeitet Samsung sehr präzise. Das zeigen die am HDMI-Ausgang gemessenen Frequenzgänge von Helligkeit (Schwarz) und Farbe (Rot), die sich homogen und über weite Teile linear verhalten. Auch der Frequenzgang der Boxen überzeugt durch seine Linearität. Der Subwoofer gibt Frequenzen bis 50 Hz ohne Verzerrungen wieder.

Trotz aller technischen Finessen gestaltet sich die Bedienung und Installation des Systems äußerst einfach. Front-Speaker, Center und Subwoofer lassen sich über konfektionierte und farblich markierte Kabel am Blu-ray- Player anschließen. Verbindung zum Funkempfänger wird automatisch aufgenommen.

Sogar das Einrichten der Lautsprecher dürfte Laien keine Probleme bereiten. Über einfache Menüs lassen sich der Abstand der Speaker zur Hörposition sowie der Pegel regeln. Dafür fehlen weitreichende Einstellmöglichkeiten wie die Konfiguration der Übergangsfrequenz von Lautsprecher auf Subwoofer.

Voll im Trend

Fernseher oder Beamer lassen sich wahlweise über HDMI, Komponente oder Video-Eingang mit dem System verbinden. Ton vom Fernseher oder TV-Receiver gelangt über den optischen Digitaleingang oder die beiden analogen Cinch-Buchsen in die Anlage. Auf Scart wurde bei diesem System komplett verzichtet. Die Enwickler von Samsung setzen vor allem auf neue Technologien. iPhone und iPod lassen sich beispielsweise über die mitgelieferte Dockingstation mit dem System verbinden.

Test Video: Blu-ray-Komplettsystem

© Archiv

So macht man sich Freunde bei iPhone- und iPod-Besitzern: Samsung packt zum Blu-ray-Komplettsystem die passende iPod-Docking-Station dazu.

Per Bluetooth spielt die Heimkinoanlage Audiofiles vom Handy ab. Über Ethernet nimmt es Verbindung mit einem Heimnetzwerk auf. Videos von einem verbundenen Computer können so über die Anlage abgespielt werden, vorausgesetzt die betreffenden Ordner wurden am PC freigegeben. Wer es lieber drahtlos hat, kann den Player über einen optionalen WLAN-USB-Stick mit dem Netzwerk verbinden. Ein zweiter USB-Eingang lässt sich dann immer noch für die Datenzufuhr nutzen.

Bildergalerie

Test Video: Blu-ray-Komplettsystem
Galerie

Mehr zum Thema

Teufel Cinebase
Sounddeck

Die Teufel Cinebase kommt mit Bluetooth und NFC und verspricht besten Heimkino-Surround-Sound. Ob das Sounddeck diesen auch liefert, zeigt unser Test.
Panasonic SC-HTB485
Soundbar

Der Soundbar Panasonic SC-HTB485 verspricht Heimkino-Sound für wenig Geld. Im Test prüfen wir, ob der Klangbalken auch abseits des Preises…
UE Roll im Test
Ultimate Ears

Der UE Roll ist platt wie eine Flunder und einsatzbereit für nahezu jede Outdoor-Action. Wir haben das kleine Klang-Ufo von Ultimate Ears im Test.
Sony SRS-X99 Test
Bluetooth-Lautsprecher

Der Sony SRS-X99 kombiniert edles Gehäuse mit aktuellen Technologien. Wir haben die kabellose Lautsprecher-Neuheit mit WLAN im Test.
Philips SoundStage HTL5130B
Sounddeck

Unter dem Dach der Gibson Brand wurde das neue Philips SoundStage HTL5130B vorgestellt. video testet, was das Sounddeck klanglich kann.