Testbericht

Test: Grundig Fine Arts LED 46 - Eleganter LED-Fernseher für 2000 Euro

Hochwertiger Look und durchdachte Technikdetails: Das sind die Eckpfeiler, auf denen das Konzept von Grundigs Fine Arts LED TVs aufbaut. Mit innovativer USBAufnahme und im edlen Metallgehäuse gewinnt der neue 117-cm-TV viele Freunde.

  1. Test: Grundig Fine Arts LED 46 - Eleganter LED-Fernseher für 2000 Euro
  2. USB-Recording
Der Grundig Fine Arts LE D 46 in Bildern

© Archiv

Grundig Fine Arts LE D 46

Das Aussehen eines Fernsehers spielt beim Kauf eine ebenso große Rolle wie seine inneren Werte. Gerade große TV-Geräte dürfen das Wohnzimmer nicht verunstalten, sondern sollten sich dezent dem Ambiente anpassen.Grundig ist mit den Fine Arts LED TVs auf dem richtigen Weg. Die Front aus vollem Aluminium vermittelt ein Gefühl von Beständigkeit und Hochwertigkeit, das durch eine ebenfalls metallene Rückwand und einen schönen Fuß aus Glas noch verstärkt wird. Dabei setzt Grundig auf Geradlinigkeit und harte Kanten, statt das Aluminium zu formen. Aber eben diese Einfachheit macht den Reiz des Designs aus. Dass die Ecken spitz sind, ist ein nicht ganz so schöner Nebeneffekt.

Äussere innere Werte

Der Grundig Fine Arts LE D 46 in Bildern

© Archiv

Jede Menge echtes Aluminium und ein Glasfuß: Grundig setzt im Fine Arts voll auf edle Naturstoffe. Dabei wird das Metall gefräst, gebürstet und nicht in Formen gegossen. So entstehen harte Kanten und die Maserungsrichtung variiert.

Freunde des guten Bildes freut es, dass die Entwickler auf eine Kontrastscheibe verzichtet haben und ein mattes Panel einsetzen. Das sieht zwar nicht ganz so stylisch wie ein glänzendes aus, verbessert aber die Bildqualität, da Reflexionen von Außenlicht nicht direkt gespiegelt, sondern weichgezeichnet und teilweise geschluckt werden.

Künstliche Kontrasttricks hat das LCD-Panel nicht nötig, denn es produziert einen nativen Kontrast von exzellenten 3500:1. Dieser Wert wird vor allem durch ein sattes Schwarz erzielt, das dem Grundig-TV auch in abendlicher Wohnzimmer-Atmosphäre zu einem besonders brillanten Bild verhilft.

Dabei wurden die LEDs, die seitlich im Rahmen sitzen und eine sehr geringe Bautiefe ermöglichen, bei unseren Messungen nicht zur Kontraststeigerung durch automatisches Dimmen in dunklen Szenen herangezogen. Die automatische Steuerung der Hintergrundbeleuchtung regelt in hellen Szenen auf das Maximum, was abends mit 400 cd (Candela) Leuchtkraft zu brillant ist.

Sehr gut hat Grundig die Farben im Griff. Bei unseren Messungen erkennt man, dass der Farbraum bis auf die Serienstreuung gut auf das genormte HDTV-Dreieck getrimmt wurde. Auch Zwischentöne wie Hautfarben sind fein abgestimmt, können jedoch wie der Kontrast durch automatisches Auffrischen manipuliert werden; das ist gut für schlecht produzierte Bilder von TV-Sendern, die bei der Qualität schludern.

Bei Blu-rays und DVDs sind alle Verbesserungsschaltungen zu deaktivieren, dann klappt es auch mit dem Kinobild. Einzig die Bewegungsdarstellung von Blu-rays ist ohne die 100-Hz-Schaltung sehr ruckelig, was auf einen internen Pulldown schließen lässt. Mit "minimal" eingestellter Bewegungsglättung wirkt das Bild sanfter als bei den True-24p-TVs, und Artefakte der Objektnachführung werden nur selten sichtbar.

Insgesamt wirkt das Bild auch nach dem Tuning durch die optimalen Einstellungen eher hart und ehrlich. Durch das Verringern der Schärfe werden bei Blu-rays die feinsten Details sichtbar, eine Erhöhung bringt bei DVDs sofort die Codierungsfehler der Filme ans Tageslicht.

Setzt man auf die Rausch- und Artefaktfilter, wird das Bild schnell schwammig; sie können aber das Schlimmste bei den teils üblen DVB-T-Ausstrahlungen verhindern.Der für LCD-TVs gute Blickwinkel kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Bild in seinen Abstufungen feiner aufgelöst sein könnte. Aber wir sprechen hier über Unterschiede auf höchstem Niveau.

Mehr zum Thema

Grundig 46 VLE 827, fernseher, home entertainment
46-Zoll-TV

Der 3D-Fernseher Grundig 46 VLE 8270 bietet viele Features für seine Preisklasse. Können auch Bild und Ton des 46-Zöllers mithalten?
Grundig 47 VLE 9270, fernseher, home entertainment
47-Zoll-TV

Der Grundig 47 VLE 9270 kann mit 3D-Technologie und Multimedia-Funktionen aufwarten. Doch man muss auch Abstriche machen.
Grundig
IFA 2013

Auf der Internationalen Funkausstellung 2013 in Berlin stellt Grundig allerlei TV- und Audio-Neuheiten vor.
Grundig 47VLE983
TV-Schnäppchen der Woche

Zusammen mit der Preissuchmaschine guenstiger.de haben wir das TV-Schnäppchen der Woche ermittelt: Diesmal ist der Grundig 47VLE983 zu einem…
Grundig 47VLE9380SL
47-Zoll-TV

Der 47-Zoll-TV Grundig 47VLE9380SL punktet im Test mit einfacher Installation und Zusatzfunktionen. Per App wird der Smart TV sogar zum Babyphone.