Testbericht

TEST: Fünf Laser-Multifunktionsgeräte ab 160 Euro im Vergleich

Multifunktionsgeräte auf Laserbasis sind talentierte Alleskönner! Sie sind enorm zuverlässig, da Toner nicht so anfällig ist wie Tinte. Verzichtet man auf Farbe, minimiert man sogar die Kosten. Also: Wo ist der Haken bei diesen Wunderknaben?

Drucker_Aufmacher

© Archiv

Drucker_Aufmacher

Multifunktionsgeräte sind des Deutschen zweitliebstes Kind. So scheint es zumindest. Seitdem vor einigen Jahren die ersten Modelle zu erschwinglichen Preisen angeboten werden konnten, damals noch auf Tintenbasis, feiern die Multis unvergleichliche Verkaufserfolge. Die Lasertechnologie war traditionell immer deutlich teurer als vergleichbare Geräte mit Tintendruckwerken und deshalb nicht wirklich für die breite Masse interessant.Doch auch Laser-Multis rücken seit Kurzem in Preisregionen vor, die auch für den Privatmann oder den selbstständigen "Ich-AG-Unternehmer" interessant sind. Wer ein wenig bei Preisvergleichern, wie Geizhals.at oder Schottenland.de stöbert, wird kaum Mühe haben, unsere angegebenen Preise nochmals zu unterbieten. Das könnte sich aber ändern. Der deutsche Markt zählt zu den wichtigsten in Europa. Traditionell tobt hier also ein harter Wettbewerb und die Konsumenten freuen sich über sehr niedrige Preise. In der Eurozone waren deutsche Preise stets die niedrigsten, von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen.

Dies hat sich zumindest für Drucker und Multifunktionsgeräte geändert seit es zwischen den Druckgeräteherstellern und der deutschen VG Wort, einer Art GEMA für Geschriebenes, eine Einigung über die Höhe der Abgaben auf Multifunktionsgeräte gegeben hat.

Europäisches Preisgefüge: Im Ausland ist es billiger

Dieser Betrag macht die Geräte für deutsche Konsumenten deutlich teuerer, da die Händler nicht in der Lage sind, die Mehrkosten mit der ohnehin schon geringen Marge zu kompensieren. Bei manchen Geräten geht dies sogar soweit, dass ein deutscher Händler mehr verlangen muss, als der Hersteller als Preisempfehlung ausspricht. So etwa beim Lexmark X203n, der eigentlich für 199 Euro über die Ladentheke gehen sollte, aber bei keinem Online-Händler für weniger als 220 Euro zuzüglich Versandkosten zu bekommen ist.

Auffällig sind derzeit sehr günstige Preise in Großbritannien aufgrund des niedrigen Pfund Sterling. Erschreckend hoch sind die Preisunterschiede bisweilen zu polnischen Versandhändlern. So wird beispielsweise der Konica Minolta Page Pro 1380 MF von KGNET für sensationelle 102,96 Euro plus 2,21 Versandkosten angeboten. Allerdings wird das Gerät aus unerfindlichen Gründen nicht nach Deutschland geliefert. Niemand kann Sie jedoch daran hindern, eines in Polen zu kaufen, falls Sie mal zufällig dort hinüberfahren sollten. Auf eine reibungslose Garantieabwicklung sollte man bei solchen Schnäppchenkäufen allerdings nicht hoffen. Da Lasergeräte besonders zuverlässig sind, kann man dieses Risiko aber getrost eingehen.

Vergrößerte Druckproben

Die Druckproben, die wir mit unserem Kamerasystem von Watec mit einer Vergrößerung von 10x aufnehmen, zeigen fast durchgängig ein sehr gutes Schriftbild. Die Satellitentröpfchen bei Canon und HP nimmt das menschliche Auge nicht wahr.

Was die Laser-Drucker für Vorteile haben, lesen Sie auf Seite 2...

Bildergalerie

Vergleichstest MFG-Monolaser
Galerie
Zuverlässig! Günstig! Gut?

Canon i-Sensys MF4010

Mehr zum Thema

Dell B1165nfw im Test
Laser-Drucker

Wir haben den neuen All-in-One Laser-Drucker B1165nfw von Dell für Sie getestet. Die Vor- und Nachteile des Gerätes erfahren Sie hier.
Xpress C410W, Samsung
Farblaserdrucker

Der neue, kompakte Farblaserdrucker von Samsung bietet neben den kabelgebundenen Schnittstellen USB 2.0 und LAN auch eine NFC-Schnittstelle.
HP Officejet Pro 276dw
Tinten-All-In-One

Im Test überzeugt der HP Officejet Pro 276dw neben sehr guter Qualität und zahlreichen Anschlüssen auch durch den automatischen Duplexdruck.
image.jpg
4-in-1-Tinten-Multifunktionsgerät

Das Multifunktionsgerät Pixma MX725 mit USB, LAN, WLAN und App-Direktdruck von Smartphones passt in nahezu jede Anwendungsumgebung.
Dell C2665DNF im Test
Multifunktions-Farbdrucker

Der aufrüstbare All-In-One Drucker Dell C2665DNF zeigt im Test seine Stärken: Durch zusätzliche Module wird er zu einer vielseitigen…