Testbericht

5 HD-Sat-Receiver mit USB

HD-Receiver müssen nicht viel kosten. Vor allem, wenn sie einen USB-Anschluss mitbringen, um per externe Festplatte die Aufzeichnung des TV-Programms zu ermöglichen, lohnt es sich, einen Blick auf sie zu werfen.

Kathrein TEST

© Archiv

Kathrein TEST

Die Testkandidaten

  • Digitalbox Imperial HD 2 Plus   
  • Kathreinn UFS 903      
  • Sky Vision LogiSat 1900 HD    
  • Smart MX 04 HDCI  
  • Technisat Digit HD 8-S  

HD-Receiver müssen nicht viel kosten. Vor allem, wenn sie einen USB-Anschluss mitbringen, um per externe Festplatte die Aufzeichnung des TV-Programms zu ermöglichen, lohnt es sich, einen Blick auf sie zu werfen.

Programmvielfalt gibt's bei HDTV momentan nur via Satellit. Wer deshalb den Einstieg in die neue hochauflösende TV-Welt plant, kommt um den passenden Receiver nicht herum. Der Vorteil: Er liefert schärfste Bilder und tolle Farben.Und das Beste: Auch wer für den HDTV-Receiver nur wenig ausgeben will, muss sich um die Qualität nicht sorgen. Im günstigen Preissegment zwischen 100 und 300 Euro tummeln sich einige spannende Modelle mit zum Teil vielversprechenden Funktionen. Fünf Vertreter dieser Gattung haben wir uns ins Labor geholt.

Nur eine Voraussetzung mussten alle dafür mitbringen: einen USB-Anschluss für externe Festplatten, die auch das Aufzeichnen der Programme gewährleisten.

Bildergalerie

Test Video: Sat-Receiver
Galerie
Scharfer Blick

Die Bildschirmmenüs sind die direkte Schnittstelle zum Auge. Sie sollten klar strukturiert und gut lesbar sein. Am besten ist es, wenn sie für…

Aus dem Messlabor

Um den Sat-Receivern unter die Haube zu sehen, müssen sie einen langen Test-Parcours in unserem Labor absolvieren. Bei der HDMI-Messung, bei der wir feststellen, wie gut das HD-Signal wiedergegeben wird, kommen Messgeräte von Rohde & Schwarz zum Einsatz.

Dazu zeichnen wir einen speziell generierten Videostream mit dem Receiver auf und geben ihn anschließend wieder. Über eine besondere Software wird anschließend ein Frequenzgang berechnet.

Alle Kandidaten zeigten dabei durchweg sehr gute Ergebnisse. Zudem überprüfen wir Tuner-Empfindlichkeit, Stromverbrauch, Kanalumschaltzeiten oder Startverhalten. Kanalwechselzeiten von 1,2 Sekunden wie bei der DigitalBox sind als sehr gut zu bezeichnen.

Bei der Tuner-Messung konnten wir erhebliche Unterschiede feststellen. Die Tuner-Empfindlichkeit lag zwischen 22 dBµV (Kathrein) und 30 dBµV (TechniSat). Dabei gilt: je niedriger der Wert, desto besser.

Mehr zum Thema

Dreambox DM800 HD SE
Testbericht

Im Test zeigt die Dreambox DM800 HD SE, ob sie die Lücke zwischen den bewährten 500er- und 8000er-Modellen schließen kann.
KAON 275 HD+
Testbericht

Der HD-Receiver Kaon 275 HD+ verspricht beste Qualität ohne viel Schnickschnack. Ob er das Versprechen auch hält, haben wir im Test untersucht.
Humax HD-Fox+
Testbericht

Der Humax HD-Fox+ ist der kleine Bruder des iCord HD+ h. Ob er ebenso punkten kann, musste der Hybrid-Receiver in unserem Labor beweisen.
Smart VX10
Testbericht

Mit dem VX10 präsentiert smart electronic einen Hybrid-Receiver, der nicht nur HD-Plus empfängt, sondern auch das Tor zum Internet öffnet.
image.jpg
Set-Top-Box

Der neue Sat-Receiver von Humax hört auf den Namen iCord Evolution. Über vier Tuner kann man vier Programme gleichzeitig aufnehmen.