Testbericht

Test: DVD-Komplettsystem

Sony spielt nicht nur mit der erfolgreichen Playstation. Das brandneue HTP-BD 2 RSF will jetzt für Erwachsenen-Unterhaltung mit 5.1 diskreten Kanälen und sogar Blu-ray-Disc-Player sorgen. Klingt das Set so gut wie sein Preis?

Test: DVD-Komplettsystem

© Archiv

Test: DVD-Komplettsystem

Die Handys von Sony Ericsson, die Cybershot-Kameras und nicht zuletzt die geniale Playstation3 erfreuen sich großer Beliebtheit. Im einst durch den Walkman, die Esprit-Serie und die legendären Trinitron-Fernseher geprägten Audio- und Video-Bereich war es die letzten Jahre nicht besonders einfach, ein klares Profil von Sony auszumachen. Das soll sich jetzt ändern. Zahlreiche Umstrukturierungen im Konzern sind abgeschlossen und Sony steht mit einem Neuheitenfeuerwerk in den Startlöchern, das die Konkurrenz sicher aufhorchen lassen dürfte und die Heimkino-Fans mit HD-Anspruch erst recht.

Schon die Eckdaten des neuen Home Theatre Systems HTP-BD 2 RSF wecken Begehrlichkeiten, die HomeVision in einem Einzeltest auf die Probe stellte: 1.200 Euro für ein echtes 5.1-System mit Blu- ray-Player und einem gewissen Design-Anspruch sind ein Wort. Vor kurzem mussten trendbewusste Käufer diesen Preis noch für einen nackten High-Definition-Player hinblättern. Jetzt bieten die Nippon-Ingenieure dafür vier schicke, repräsentative Säulenboxen plus Center, Subwoofer und Receiver. Und der Blu-ray-Player BDP-S 300 kann sich erst recht sehen lassen: Mit 24p True Cinema füttert er geeignete Beamer und Displays. Für ansehnliche Vorführungen von konventionellen DVDs beherrscht er zudem das Upscaling auf 1080p.

Test: DVD-Komplettsystem

SonyHTTP-BD 2 RSF
www.sony.de
1.200 Euro

DVD-Komplettsystem

Weitere Details

90 Prozent

Konzept
5.1-Heimkino-System; distkrete Lautsprecher, Receiver und separater Blu-ray-Player

Testurteil
sehr gut
Preisurteil
überragend

Den HD-Ton der Blu-ray-Discs reicht der Player decodiert als PCMSignal an den Receiver des Heimkino-Sets HT-SF 2000 weiter. Trotz aller Errungenschaften der neuen Technik, erfordern die langen, wenngleich gegenüber früheren Generationen verkürzten Zugriffs- und Reaktionszeiten rund um den Wechsel der Discs, ein gewisses Maß an Geduld vom Benutzer. Vielleicht tröstet die Erinnerung an die ersten Automobilisten am Anfang des letzten Jahrhunderts, die ihren Rolls Royce stolz mit der Kurbel anwarfen - heute völlig undenkbar. Keinerlei Zugeständnisse erfordern die digitalen S-Master-Endstufen des Receivers, die unauffällig und ohne übermäßige Wärmeentwicklung im schlanken Gehäuse ihren Dienst verrichten.

Mit dem Digital Media Port will Sony seine ganze Mobil-Flotte andocken lassen: Die Walkmänner, Walkman-Mobil-Telefone und Notebooks der Japaner können damit sogar über optionale WLAN- oder Bluetooth-Adapter Musikstreams an das HTP-BD 2 RSFSystem übertragen. Die Einmessung des Surround- Setups lässt sich dankAutomatik und des mitgelieferten Mikrofons einfach durchführen.

Test: DVD-Komplettsystem

© Archiv

Autark zum Ersten: Der Blu-ray-Players besitzt eine eigene Fernbedienung mit der sich auch diverse Fernsehgeräte steuern lassen.

Die Bedienung mit den beiden recht überfrachteten Fernsteuerungen lässt allerdings noch Spielraum für Verbesserungen erkennen. Über diesen kleinen Makel trösten allemal die schicken, auf recht soliden, schlanken Stativen ruhenden Zweiwege-Haupt- und -Surround-Lautsprecher hinweg. Der Center fällt so kompakt aus, dass er sich leicht auf einem konventionellen Fernseher platzieren oder an der Wand aufhängen lässt. Die Installation des Lautsprecher-Sets gibt dank narrensicherer Stecker und Farbkodierung keine Rätsel auf, lässt allerdings keine freie Kabelwahl.

Die dürfte für den typischen Käufer des Rundum-Sorglos-Pakets auch nicht im Mittelpunkt des Interesses stehen. Das HTP-BD 2 RSF verwöhnte, so wie es aus der Packung kam, mit einem exzellenten, scharfen, plastischen und detailreichen Bild und äußerst dynamischem Ton. Das Sony-Set verbindet in Stereo- und Surround spritzige Impulswiedergabe mit präziser, sich von den Boxen lösenden Abbildung. Der Übergang zwischen Satelliten und Subwoofer gelang sehr gut und auch das Zusammenspiel zwischen Klangsäulen und Center passt gut zusammen. Trotz aller Spielfreude - das HTP-BD 2 RSF erfüllt sogar den Wunsch nach zünftigem Pegel - enthielt sich das günstige HD-Heimkino jener in seinen Kreisen verbreiteten Aggressivität, die vor allem CDGenuss stören kann.

Die homogene Gesamtabstimmung fördert die Sprachwiedergabe in Filmen und lässt Musik wie "The Beekeeper" von Tori Amos einfach mehr unter die Haut gehen.

Fazit:

Sony meldet sich mit Erfolg im Systembereich zurück. Das HTP-BD 2 RSF bietet für 1.200 Euro jede Menge HD-Spaß. Wer sein Set registriert, soll von Sony sogar noch drei Blu-ray Blockbuster (darunter Spiderman 3) bekommen. Da geht man Sony gerne ins Netz.

Test: DVD-Komplettsystem

© Archiv

Autark zum Zweiten: Die umfangreichen Anschlüsse für Bild und Ton führen vor Augen, dass Sony hier einen vollwertigen Stand-alone-Blur-ray-Player in sein Heimkino-Bundle gepackt hat.

Mehr zum Thema

Teufel Cinebase
Sounddeck

Die Teufel Cinebase kommt mit Bluetooth und NFC und verspricht besten Heimkino-Surround-Sound. Ob das Sounddeck diesen auch liefert, zeigt unser Test.
Panasonic SC-HTB485
Soundbar

Der Soundbar Panasonic SC-HTB485 verspricht Heimkino-Sound für wenig Geld. Im Test prüfen wir, ob der Klangbalken auch abseits des Preises…
UE Roll im Test
Ultimate Ears

Der UE Roll ist platt wie eine Flunder und einsatzbereit für nahezu jede Outdoor-Action. Wir haben das kleine Klang-Ufo von Ultimate Ears im Test.
Sony SRS-X99 Test
Bluetooth-Lautsprecher

Der Sony SRS-X99 kombiniert edles Gehäuse mit aktuellen Technologien. Wir haben die kabellose Lautsprecher-Neuheit mit WLAN im Test.
Philips SoundStage HTL5130B
Sounddeck

Unter dem Dach der Gibson Brand wurde das neue Philips SoundStage HTL5130B vorgestellt. video testet, was das Sounddeck klanglich kann.