Testbericht

Test Blu-ray Player

Mit einem offiziellem Verkaufspreis von 500 Euro ist der Sharp BD-HP 20 S bisher einer der preiswertesten Blu-ray-Player Deutschlands. Geht der Sparkurs auf Kosten der Bildqualität?

Blu-ray Player

© Archiv

Der Blu-ray Player BD-HP 20 S von Sharp.

Die technischen Daten des BD-HP 20 S von Sharp sind vielversprechend: 24p-Wiedergabe, HDMI 1.3 und Aquos-Link zur automatischen Steuerhilfe über HDMI-CEC sind die i- Tüpfelchen an Ausstattung, auf die man für Top-Qualität achten sollte. Mit dem neuen Sharp kauft man sich also ein zuverlässiges Gerät, was auf dem neuesten Stand der Technik ist. Zwar ist es an mechanischer Ausstattung (Bedienknöpfe am Gerät) und Luxusfunktionen (Bildabgleich, Fotofunktionen...) schlank gehalten, kann jedoch Filme und Musik optimal wiedergeben - sollte man meinen...

Blu-ray Player

© Archiv

Der Blu-ray Player BD-HP 20 S von Sharp.

Gute Nachrichten

Zuerst das Erfreuliche: Der Sharp basiert auf demselben Blu-ray-Chip von Sigma Designs wie die dreimal so teuren Anführer der Bestenlisten von Pioneer und Sony. Mit einem so exzellenten Technikherz sollte es ja kein Problem darstellen, genauso gute Bilder wie die Spitzenplayer bereitzustellen. Und das gelingt dem Sharp auch mit Bravour, jedenfalls bei Blu-ray-Discs. Hier sind die massive Schärfe und der knackige Kontrast eine echte Augenweide. Farben wirken stimmig und Rauschen ist über die digitale HDMI-Verbindung kein Thema. Alles im grünen Bereich, solange die Grundqualität der Scheibe nicht verbessert werden soll. Falsche Schwarzwerte, nicht richtig genutzter Kontrast, zu flaue Farben oder Bildfehler lassen sich hier nämlich nicht wie bei einigen anderen Geräten nachträglich korrigieren. Über den Komponentenausgang hat uns das Bild nicht ganz so gut gefallen wie mit HDMI, aber diese Verbindung wird ja nur noch in Ausnahmefällen genutzt.

Blu-ray Player

© Archiv

Die Anschlüsse am Sharp BD-HP 20 S.

Dank funktionierender 24p-Ausgabe ist auch der lästige Pull-Down mitsamt seinem Bildstottern Schnee von gestern, solange das Display bereitwillig, also automatisch, auf diesen Modus schaltet.

Blu-ray Player

© Archiv

Eine konkrete Erwähnung der 1080p24- Wiedergabe gibt es im Einstellungsmenü des Sharp nicht. Bei 1080p arbeitete er in unseren Tests stets mit 60/50Hz, nur nachdem er sich im ?Auto?-Modus mit dem Display auf 24p einigte, gab es keinen störenden Pull-Down mehr.

Als DVD-Player leistet der Sharp ordentliche Arbeit und übersetzt die Pixel sauber ins HD-Ausgabeformat, bringt jedoch nicht die maximal mögliche Bewegungsruhe und Kantenglättung ins Spiel. Bei der Verarbeitung von PAL- Interlaced DVDs (oft bei Musik) scheint sich zudem in einigen Ausgabemodi ein Zeilenfehler eingeschlichen zu haben. Hier wird das Bild besonders zittrig und unscharf.

Ernüchterung

Der BD-HP 20 S ist HDMI-1.3-kompatibel. Das hat man sich sogar von einem offiziell autorisierten Testcenter schriftlich bestätigen lassen. Laut Sharp wird der Silicon-Image HDMI-Chip, der dies eigentlich nicht können dürfte, sogar mit der neuen, doppelten Übertragungsrate von 10.2Gbit/s genutzt. Was wirklich zählt, sind jedoch nur Ergebnisse und im Falle von HDMI 1.3 wären das DeepColor, HD-Soundströme und erweiterter Farbraum (xvYCC). Keine dieser Technologien konnte in unseren Tests von angeschlossenen Geräten genutzt werden. HDMI 1.3 ist eben nicht gleich HDMI 1.3, denn alle netten, neuen Features sind optional. So ist im Gegensatz zum superscharfen Bild der konservative Ton ein klares Manko des neuen Sharp. Er besitzt hervorragend konfigurierbare Decoder für Dolby Digital Plus, Dolby True-HD und dts, deren Ergebnisse als PCM über HDMI oder analog über 5.1- Cinch weitergeleitet werden. Dts-HD-Decoding und HD-Bitstreams werden jedoch nicht unterstützt. Dafür geht der BD-HP 20 S mit den neuen Superfernsehern von Sharp über Aquos-Link (HDMI-CEC) eine gefällige Bedienunion ein.

Testergebnisse

Sharp BD-HP 20 S
Sharp
500 Euro

Blu-ray-Player

Weitere Details

85 Prozent

Fazit:Der preiswerte Sharp leifert glasklare HD-Filme ab, kann aber klanglich und bei DVD nicht voll punkten.

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
sehr gut

Rund ums Gerät

Das Verarbeitungsgefühl des Sharp kommt nicht an die Qualitäten des [int:article,22213/] heran und der offensichtlich am selben Band produziert wird, jedoch glatt das Doppelte kostet. Die Bedienung des BD-HP 20 S ist etwas martialisch, die Menüs sind nicht wirklich HD-gerecht gestylt. Dass eine Steuerung direkt am Gerät (bis auf Standby und Eject) nicht vorgesehen ist, das kann man gerne verzeihen, ein derart minimales Display hingegen wirkt zu billig.

Fazit

Für 500 Euro bekommt man bei Sharp ein sehr gutes Blu-ray-Bild. Für höchste Ansprüche, was den hochauflösenden Mehrkanalton und die perfekte Aufbereitung von DVDs angeht, müsste man jedoch etwas mehr investieren.

Bildergalerie

Blu-ray Player
Galerie
Sharp BD-HP 20 S

Der Blu-ray Player BD-HP 20 S von Sharp.

Mehr zum Thema

LG 55UF7709
UHD-Fernseher

Der LG 55UF7709 beeindruckt im Test mit gelungenem Design, guten Blickwinkeln und harmonischem Bild. Lesen Sie hier den vollen Testbericht zum…
Panasonic TX-55CXW704 im Test
UHD-Fernseher

Der Panasonic TX-55CXW704 ist ein Ultra-HDTV der oberen Mittelklasse. Im Test glänzt er mit brillantem Bild und Streaming-Qualitäten.
Samsung UE55JU6550
55 Zoll UHD-TV

Der Samsung UE55JU6550 bietet ein gebogenes 55-Zoll-UHD-Display und zahlreiche Smart-TV-Features. Im Test muss sich der Curved-TV im Labor beweisen.
Philips 55PUS7600
4K UHD LED-Fernseher

Doppeltuner, Ambilight und Android-TV - ist dieser UHD-Fernseher ein Gewinn auf ganzer Linie?
Philips 65PU
Testbericht

Philips beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsstory von Ambilight und gibt dem Topgerät einen neuen Namen. Wir haben den Philips Ambilux 65PUS8901…