Testbericht

Test: Apple Aperture 3

Ähnlich Photoshop Lightroom und StudioLine kombiniert Aperture 3 Retusche-Funktionen mit der Option, Assets zu verwalten. Letztere beschränkt sich nicht auf Fotos: Aperture unterstützt auch Video- und Audioformate.

Das Apple Aperture 3

© Archiv

Das Apple Aperture 3

Ähnlich Photoshop Lightroom und StudioLine kombiniert Aperture 3 Retusche-Funktionen mit der Option, Assets zu verwalten. Letztere beschränkt sich nicht auf Fotos: Aperture unterstützt auch Video- und Audioformate. Fotos lassen sich intuitiv und flott mit GPS-Daten versehen, bewerten und sortieren.Zu den Stärken von Aperture zählen leistungsfähige Korrekturpinsel, die sich gut konfigurieren lassen. Auch die Oberfläche lässt sich anpassen, wenngleich nicht ganz so flexibel wie beim direkten Mitbewerber Lightroom.

Das Apple Aperture 3

© Archiv

Bildstörungen wie Artefakte, Kratzer oder Pixelfehler kann Aperture flott und verblüffend wenig merklich beseitigen. Auch einfache Farb- und Helligkeitsanpassungen sind mit Aperture mühelos möglich. Hervorragend gelingt das Zurechtrücken von schiefen Bildern.

Weniger erfolgreich erwies sich im Test die integrierte Gesichtserkennung - sie erkennt zwar Gesichter auch bei Skulpturen zuverlässig. Selbst bei hoch aufgelösten Fotos merkte Aperture aber nur ausnahmsweise, wenn Aufnahmen derselben Person vorlagen.

Für die professionelle Druckvorstufe oder aufwändige Bildmontagen fehlen Aperture die dazu nötigen Funktionen, etwa die CMYKFarbseparation. Schade auch, dass das Freistellwerkzeug nicht frei rotierbar ist.

Testprofil

AppleAperture 3
www.apple.de
199 Euro

Bildbearbeitungs-Tool

Weitere Details

60 Prozent

Testurteil
befriedigend

Die Anzeige der Vorschaubilder erfolgt in der Regel sehr flott, vorausgesetzt, sie liegen in einem Aperture genehmen Format wie JPEG, TIFF oder MOV vor. Die Anzeige einer M2VDatei (MPEG-2) gelang zwar, die Thumbnail-Erstellung dauerte aber so lange, dass wir schon einen Programmabsturz vermuteten. Die getesteten MPEG-4-Streams von einer Panasonic-Kamera erkannte Aperture dagegen überhaupt nicht.

Fazit:

Aperture ist ein gelungener Kompromiss aus orderntlicher Leistungsfähigkeit und noch intuitiver Bedienung. Fehlende Tools und einzelne Detailschwächen verhinderten eine bessere Bewertung.

Mehr zum Thema

Screenshot von Magix Video Pro X7
Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
S.A.D. Mytuning Utilities
Windows-Tool

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…
Adobe Photoshop Lightroom 6 CC
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.
Office 2016 auf verschiedenen Geräten
Public Preview

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.
Edge - Windows 10 Browser
Windows 10 Browser

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.