Testbericht

Test 12-Zoll-Notebooks

Notebooks mit 12,1-Zoll-Display werden immer beliebter, denn sie bieten ein optimales Verhältnis aus Größe, Gewicht, Display und Akkulaufzeit. Wir bestellten sechs aktuelle Geräte zum Test.

12-Zoll-Notebooks

© Archiv

12-Zoll-Notebooks

Notebooks mit 12,1-Zoll-Display werden immer beliebter. Kein Wunder, bieten sie doch ein optimales Verhältnis aus Größe, Gewicht und Akkulaufzeit. Das Display ist groß genug, um auch mit Excel sinnvoll zu arbeiten, aber gleichzeitig klein genug, um in jeder Aktentasche unterzukommen.

12-Zoll-Notebooks

© Archiv

Wer sein Notebook mobil nutzen möchte, für den sind vor allem drei Dinge von entscheidender Bedeutung: Das Arbeitsgerät muss möglichst klein sein, es darf nicht zu viel wiegen und die Akkulaufzeit muss stimmen. Während Notebooks mit 15-Zoll-Display eher für den Einsatz am Schreibtisch konzipiert sind, sieht das bei den 12,1-Zoll-Laptops anders aus. Diese Notebooks stellen ein ideales Verhältnis aus Displaygröße und Mobilität dar. Und während Notebooks mit 10-Zoll-Display sich nur bedingt für Excel-Tabellen oder das sinnvolle Arbeiten mit Outlook eignen und somit nicht wirklich vollwertige Rechner sind, bieten die 12-Zoll-Geräte bei einer Auflösung von 1280 x 800 Bildpunkten genug Platz, um Tabellen in ihrer ganzen Pracht darstellen zu können. Dabei sind die Icons ausreichend groß, sodass man keine Lupe benötigt, um zu erkennen, worauf man für den Start der Bildbearbeitung oder des PDF-Programms klicken muss.

Nexoc Osiris S620II

© Archiv

Das Osiris von Nexoc war das mit Abstand leistungsstärkste Notebook im Test.

Ein weiterer Vorteil des kleineren Displays ist der geringere Stromverbrauch und die damit verbundene längere Akkulaufzeit. Auf die kommt es gerade bei Notebooks an, die tatsächlich mitgenommen werden, wenn es in den Urlaub oder auf die Geschäftsreise geht. Und gerade dafür sind die Notebooks mit 12,1-Zoll-Display prädestiniert.

Kleine Bauform, großer Preis?

Kleine Notebooks sind in der Regel teurer als größere. Das ist auf den ersten Blick unverständlich, denn größere Displays sind ja beispielsweise auch teurer als kleinere. Allerdings kommen in kleineren Notebooks sehr viele miniaturisierte Bauteile zum Einsatz, die in der Herstellung teurer sind. Das gilt zum Beispiel für das wesentlich kleinere Mainboard, dessen Herstellung wesentlich komplizierter ist, weil die Leiterbahnen wegen des Platzmangels statt nebeneinander in Schichten übereinander ("Layern") verbaut werden müssen. Dieses Verfahren ist vergleichsweise aufwändig und teuer, was die Kosten des Notebooks nach oben treibt.

MSI PR210

© Archiv

Eine ganz außergewöhnliche Farbe hat das PR210 von MSI zu bieten.

Und schließlich sind 12,1-Zoll-Notebooks keine Mainstream-Produkte, die sich in Elektromärkten quasi von allein verkaufen. Dass die hergestellten Stückzahlen niedriger sind, wirkt sich ebenfalls negativ auf den Preis aus. Trotz allem sind die Preise für kleine, mobile Notebooks längst nicht mehr so hoch wie zu früheren Zeiten. Zwar gibt es noch Luxusmodelle, die 3000 und mehr Euros kosten, doch bewegen sich die Notebooks in unserem Testfeld preislich zwischen etwa 700 und 1250 Euro. Ein kleines Notebook für den mobilen Einsatz ist also längst kein unerschwingliches Spielzeug mehr, sondern ein vollwertiges Arbeitsgerät zu einem vernünftigen Preis.

Voll ausgestattet

Obwohl 12,1-Zoll-Notebooks kleiner und leichter sind als ihre 15-Zoll-Konkurrenten, muss man beim kleinen Notebook trotzdem auf nichts verzichten. Die Hersteller haben es geschafft, die gleichen Schnittstellen auf wesentlich kleinerem Raum unterzubringen. So finden sich drei USB-Anschlüsse, ein Kartenleser und analoge oder digitale Videoausgänge ebenso wie LAN-Anschlüsse und ein Modem in jedem getesteten Notebook.

12-Zoll-Notebooks: FireWire

© Archiv

FireWire-Anschlüsse geraten in dieser Geräteklasse zur absoluten Seltenheit.

Einen HDMI-Ausgang haben die Notebooks von Wortmann, MSI und Belinea zu bieten, einen FireWire-Anschluss lediglich das Notebook von Nexoc. DVD-Brenner sind in dieser Klasse ebenso selbstverständlich wie eine ausgewachsene, in der Regel auch für 10-Finger-Schreiber problemlos zu nutzende Tastatur. Hier gilt es allerdings zuweilen kleine Kompromisse einzugehen, denn einige Hersteller haben die Breite der Umlauttasten verringert, um alle Tasten unterbringen zu können.

12-Zoll-Notebooks: Nachteile

© Archiv

Kleiner als normal: Die Umlauttasten sind bei einigen Notebooks ein wenig zu schmal geraten.

Übrigens sind für den Einsatz unter Windows Vista zwei GByte Hauptspeicher für alle Aufgaben absolut ausreichend. Mehr als zwei GByte RAM wirken sich auf die Leistung kaum noch aus und rechtfertigen den höheren Preis nicht. Bei der Festplatte sollte man dagegen nicht knausern. 160 GByte klingen zwar nach reichlich Kapazität, doch wer zum Beispiel seine Musiksammlung auf der Festplatte lagert, ein paar Filme für die Urlaubsreise auf die Platte kopiert und seine Fotos abspeichert, der stößt schneller an die Grenzen der Kapazität als gedacht. Wohl dem, der dann gleich ein Notebook mit einer 250-GByte-Platte gekauft hat.

Übrigens verfügen alle getesteten Notebooks über Onboard-Grafiklösungen beziehungsweise eine preiswerte Grafikkarte des Einsteigerbereichs. Anspruchsvolle Computerspiele lassen sich daher mit keinem der Testkandidaten flüssig spielen. Wer auf Spiele steht, der sollte unbedingt ein Notebook mit schneller Grafikkarte wählen, allerdings wegen des zu kleinen Displays sicher keines mit 12,1-Zoll-Bildschirm.

Bildergalerie

12-Zoll-Notebooks: Gehäuseähnlichkeiten
Galerie
Computer:Notebooks

Die Drillinge von Belinea, MSI und Wortmann kommen aus der gleichen Fabrik.

Bei unserem Test fiel auf, dass drei der Notebooks auf dem exakt gleichen Gehäuse beruhen. Die Notebooks von MSI, Wortmann und Belinea unterscheiden sich nämlich lediglich in der Farbgebung und natürlich den inneren Werten, ansonsten sind sie absolut identisch. Der Hintergrund der Ähnlichkeit ist schnell erklärt. Viele Notebook-Hersteller bauen ihre Produkte nämlich nicht selber, sondern bestellen sie bei einem von etwa zehn großen, zumeist namentlich nicht selbst in Erscheinung tretenden Großherstellern in Fernost. Sie kaufen dort so genannte "Barebones" ein, also Gehäuse, die nach Wunsch mit Mainboards und anderen Komponenten bestückt werden. Andere Bauteile werden selbst eingebaut, die Farbgebung kann man vor allem dann beeinflussen, wenn man größere Mengen kauft. Ansonsten ist die Auswahl zumeist auf wenige Standardfarben beschränkt, der Hersteller versieht das Laptop mit dem gewünschten Markennamen - fertig ist das Notebook. Unsere Recherche konnte nicht eindeutig belegen, welcher Hersteller die drei Notebooks tatsächlich gebaut hat. Es ist jedoch zu vermuten, dass die Geräte aus der Fabrik von MSI in China kommen. MSI ist einer der zehn größten Auftragshersteller der Welt, an der "Tabellenspitze" liegen namentlich unbekannte Hersteller wie Hon Hai, Uniwill, Quanta, Compal oder Wistron, die Notebooks mit nahezu jedem großen und bekannten Markennamen bauen.

12-Zoll-Notebooks: Gehäuseähnlichkeiten

© Archiv

Die Drillinge von Belinea, MSI und Wortmann kommen aus der gleichen Fabrik.

Weiter geht's auf der nächsten Seite mit Testfazit, Testsieger und Expertenmeinung.

12-Zoll-Notebook Belinea o.book 4 Wortmann Terra 1220 MSI PR210 Nexoc Osiris S620II Fujitsu Siemens Esprimo Mobile U9200 Acer Aspire 2920Z
Preis 1145 Euro 930 Euro 890 Euro 1252 Euro 1200 Euro 749 Euro
Prozessor Core 2 Duo T7100 Core 2 Duo T5450 AMD Turion 64X2 TL-58 Core 2 Duo T9300 Core 2 Duo T7700 Core 2 Duo T2310
CPU Geschwindigkeit 2x 1,8 GHz 2x 1,6 GHz 2x 1,9 GHz 2 x 2,5 GHz 2x 2,4 GHz 2 x 1,4 GHz
RAM / Festplattte 2 Gbyte / 250 GB 1 Gbyte / 160 GB 1 Gbyte / 160 GB 3 Gbyte / 200 GB 2 Gbyte / 120 GB 2 Gbyte / 160 GB
Displaygröße/-typ 12,1 Zoll Glare 12,1 Zoll Glare 12,1Zoll Glare 12,1 Zoll Non-Glare 12,1 Zoll Non-Glare 12,1 Zoll Glare
Grafikchip/-speicher Intel GMA X3100 / 128 MByte Intel GMA X3100 / 256 MByte ATI Radeon Xpress 1270 / 128 MByte Intel GMA X3100 / 256 MByte Intel GMA X3100 / 128 MByte Intel GMA X3100 / 128 MByte
WLAN-Standards 802.11a/g/n 802.11a/g/n 802.11b/g 802.11a/g/n 802.11a/g/n 802.11b/g
Akkutyp / Leistung / Laufzeit Li-Ion 4800 mAh / 5:16 Li-Ion 4800 mAh / 5:08 Li-Ion 4800 mAh / 3:58 Li-Ion 2400 mAh / 2:22 Li-Ion 5200 mAh / 3:28 Li-Ion 4000 mAh / 2:56
Abmessungen in cm (HxBxT) 4,1 x 30,2 x 25 4,1 x 30,2 x 25 4,1 x 30,2 x 25 3,8 x 29,8 x 22,6 3,6 x 29,9 x 22,3 4,1 x 30,5 x 22,8
Gewicht Notebook / Akku in Gramm 2046 / 397 2033 / 425 2064 / 418 1944 / 431 2005 / 401 2106 / 415
Betriebssystem Windows Vista Home Premium Windows Vista Business Windows Vista Home Premium Windows XP Pro Windows Vista Home Basic Windows Vista Home Premium
Besonderheiten Webcam, Fingerprint Webcam, Fingerprint Webcam, Fingerprint, Zweit-Akku Webcam Webcam Webcam
Messwerte
3DMark 2005 (1024x768) 825 645 1051 929 914 705
PC MarkVantage Score 2524 3479 2078 2865 2707 2051
PC MarkVantage TV&Movies Score 1729 2021 1339 1865 909 1399
PC Mark Vantage Gaming Score 1382 1536 1315 1495 1415 1166
PC Mark Vantage Productivity Score 2445 3035 2240 3419 3034 2067
Umwandeln WAV in MP3 in Sek. 05:06 04:51 03:34 03:23 04:15 04:12
CD-ROM mittlere Zugriffszeit in ms 172 95 132 126 104 127
CD-ROM Durchschnittsgeschwindigkeit 18,86x 16,66x 18,68x 17,46x 13,88x 15,35x
Speicher Lesedurchsatz 4999 4260 3018 5280 5295 3757
Speicher Schreibdurchsatz 1888 1401 1514 1933 1564 1355
Speicherverzögerung 88,9 108,3 71,9 - 84,1 110,5
Festplatte Transferrate in MByte/s 42,2 35,1 35,5 53,1 44,5 35,2
Festplatte Zugriffszeit in MS 18,4 17,8 19,8 14,8 15,6 19,2
Maximale Temperaturentwicklung 36° 39° 36° 63° 55° 40°
Punkte (von 100) 85 Punkte 83 Punkte 77 Punkte 75 Punkte 72 Punkte 68 Punkte
Testurteil seht gut sehr gut gut gut gut befriedigend
Preis/Leistung gut sehr gut sehr gut befriedigend befriedigend sehr gut

Mehr zum Thema

SG7-M Core i7 - Test
Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente…
Dell XPS 13
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine…
Microsoft Surface 3
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Fujitsu Lifebook T935
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
toshiba kira 107, test, review, ultrabook
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…