Testbericht

Teil 9: TFT-Displays: Zwischengröße

Den FP751 kennen wir noch aus der Acer-Produktlinie. Aus der idealen Betrachtungsposition zeigt sich der Bildschirm ausgewogen und gleichmäßig. Durch die schwachen vertikalen Betrachtungswinkel verliert er diesen Vorteil aber bei Frontalsicht. Dank des gut schwenkbaren Fußes dürfte dies aber kein Problem in der Einzelplatznutzung darstellen.

Horizontal kann der FP751 da schon mehr überzeugen. Die Farbreinheit ist selbst bei 60 Grad aus der Bildmitte noch gut. Und auch die Helligkeitsabnahme über den Sehwinkel hält sich in Grenzen. Die Bedienung klappt wie gewohnt über drei Tasten und einen Regler. Außerdem ist der Benq FP751 mit 32 Watt Lastleistung überaus sparsam - gemessen ohne Berücksichtigung des Verbrauchs des integrierten USB-Hubs und der beiden Lautsprecher.

TFT-Displays: Digitale Flachmänner

© Archiv

BenQ FP751

http://www.benq.de

Mehr zum Thema

Samsung S27D850T im Test
27-Zoll-Monitor

Der S27D850T eignet sich bestens für den anspruchsvollen Office-Einsatz. Wir haben den 27-Zoll-Monitor getestet.
Monitor
ColorEdge-Monitore

Der farbechte 24-Zoll-Monitor Eizo CS240 ist eine optimale Wahl für alle Anwender, die mit der Bildqualität herkömmlicher Bürobildschirme unzufrieden…
LG 34UC97-S - Test
34-Zoll-Curved-Monitor im 21:9-Format

Der 34 Zoll-Monitor LG 34UC97-S ist ein überzeugender Vertreter der neuen Generation gebogener Bildschirme. Die Kombination aus hoher Auflösung und…
Samsung U32D970Q Test
32-Zoll-Ultra-HD-Monitor

Der Samsung U32D970Q hat den stolzen Preis von etwa 1.850 Euro. Im Test überzeugt der Monitor mit nahezu perfekten Voreinstellungen.
LG 29UC97-S
29-Zoll-Curved-Monitor im 21:9-Format

Der überbreite und leicht gebogene LG 29UC97-S überzeugt mit guter Bildqualität und weiten Blickwinkeln. Lesen Sie alle Details im Test.