Testbericht

Teil 6: DVD-Laufwerke: DVD wird erwachsen

Das Laufwerk von AOpen kann laut Hersteller DVDs mit 16facher und CDROMs mit 48facher Geschwindigkeit einlesen. Im Labor ermittelten wir die minimalen, durchschnittlichen und maximalen Transferraten für DVDs und CDs mit den Programmen DVD- und CD-Tach. Hier zeigte sich, dass die tatsächliche Leistung in beiden Bereichen hinter der angegebenen zurückbleibt. Mit einem Maximalwert von 15391 KByte/s im Lesen von DVDs liegt die Transferrate in den äußeren Bereichen nur bei etwa dem 12fachen der normalen DVD-Leserate.

Im Umgang mit CDs liegt das Laufwerk etwas dichter am Soll. Mit 6481 KByte/s kommt es immerhin auf knapp 44X. Dass das Laufwerk die angegebenen Raten nicht ganz schafft, liegt offenbar am etwas zu unruhigen Lauf. Beim ersten Hochfahren zeigte sich das DVDROM als mit Abstand lautestes im Testfeld. Nach einiger Zeit beruhigte es sich dann zwar wieder, allerdings zeigte unser linearer Lesetest, dass es in den äußeren Bereichen auch mit anderen CDs zu leichten Einbrüchen in der Geschwindigkeit kam.

DVD-Laufwerke: DVD wird erwachsen

© Archiv

AOpen DVD1648

Auch beim Extrahieren von Audio- CDs zeigte das AOpen-Drive Schwächen. Es las die Tracks zwar mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 15X zufriedenstellend schnell aus, allerdings stockte der Auslesevorgang während der einzelnen Tracks. Offenbar ist die Fehlertoleranz des DVD1648 zwar relativ gut, aber nicht unbedingt schnell. Der Test mit einer fehlerhaften CD zeigt das ebenfalls: Mit einem Lesefehler mussten wir den Versuch, das defekte Medium einzulesen, nach 30 Minuten abbrechen.

Gut kommt das Laufwerk dagegen mit fehlerfreien DVDs zurecht. Das Kopieren einer ein GByte großen Testdatei auf die Festplatte unseres Testrechners erledigte es in 2:40 Minuten. Zum Kopieren von 4300 Dateien, die eine Gesamtgröße von etwa 40 MByte besitzen, benötigte es 34 Sekunden. Zwar bei weitem nicht der beste Wert, aber durchaus alltagstauglich.

Wie alle Laufwerke im Test ist das AOpen-DVD mit digitalen und analogen Ausgängen an der Rückseite versehen. An der Gehäusefront steht ein Kopfhörerausgang zur Verfügung. Der Lieferumfang ist zwar nicht üppig, gehört aber noch zu den besten aller gelieferten Produkte. Neben einer Installationsdiskette, die für den Betrieb unter Windows nicht erforderlich ist, legt AOpen dem Laufwerk den Software- DVD-Player PowerDVD von Cyberlink bei. Das etwa Briefumschlag-große Handbuch ist mehrsprachig - das deutsche Kapitel umfasst nur drei Seiten. Neben den technischen Spezifikationen finden sich eine kurze Installationsanleitung und eine Beschreibung des Laufwerks darin. Angesichts der Tatsache, dass die Installation eines DVD-Laufwerks keine große Herausforderung ist, kann man den besseren Waschzettel akzeptieren.

http://www.aopen.de

Mehr zum Thema

image.jpg
SSD mit bis zu 1 TB Speicher

Samsung hat in Korea die neue SSD Serie 850 Pro vorgestellt. Wir haben die 850 Pro mit 1 Terabyte bereits im Test.
Rapoo VPro V700 - Test
Mechanische Gaming Tastatur

Die VPro V700 von Rapoo ist eine für Gamer spezialisierte mechanische Tastatur, die ohne Cherry-MX-Schalter auskommt. Wir haben das Keyboard im Test.
Roccat Kave XTD 5.1 Analog
Headset-Test

Neben der Digital-Variante bringt Roccat nun auch das günstigere Analog-Headset Kave XTD 5.1 auf den Markt. Ob ein geringerer Preis auch weniger…
Holografie-Brille HoloLens
Holografie-Brille

Microsofts holografische Brille HoloLens baut virtuelle Objekte hautnah in die reale Welt ein. Auf der Entwicklerkonferenz Build haben wir die Brille…
Rapoo Vpro V800
Mechanische Gaming-Tastatur

Die Rapoo Vpro V800 ist eine mechanische Gaming-Tastatur, die dank sehr guter Verarbeitung eine hohe Lebensdauer verspricht. Einige kleinere Schwächen…