Testbericht

Teil 5: Notebooks: Mobile Rechenpower

Das Sonic Viago M270A des Herstellers Xeron ist als einziger Testkandidat mit AMDs neuer Turion- Plattform ausgestattet. Neben einem 1,8-GHz- Prozessor verfügt es über 1 Gigabyte Hauptspeicher und eine riesige, sehr schnelle Festplatte mit 100 GByte Kapazität.

Der Prozessor ist zwar geringfügig langsamer als die gleich getaktete Konkurrenz von Intel, doch wirklich spürbar ist der Unterschied nicht. Das Sonic Viago bringt mit dem kleinen Standardakku knapp 2 Kilogramm auf die Waage, allerdings ist die Akkulaufzeit unter Volllast mit nur 106 Minuten gering. Gute drei Stunden und 27 Minuten läuft das Notebook mit dem größeren Zusatzakku, der das Gewicht jedoch auf 2,2 Kilogramm erhöht. Mit 45 Grad auf der Unterseite bleibt das Notebook vergleichsweise kühl. Das Display spiegelt ebenso wie das Sony-Display zu stark. Zudem federt die Tastatur. Das Sonic Viago ist ein preiswertes Notebook auf AMD-Basis. Es ist zufrieden stellend verarbeitet und bietet eine gute Ausstattung.

Notebooks: Mobile Rechenpower

© Archiv

Xeron Sonic Viago M270A

Preis: 1416,- Euro Punkte: 71 Gesamtwertung: gut

http://www.micro1st.de

Mehr zum Thema

SG7-M Core i7 - Test
Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.
Dell XPS 13
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…
Microsoft Surface 3
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Fujitsu Lifebook T935
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
toshiba kira 107, test, review, ultrabook
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…