Testbericht

Teil 3: TFT-Displays: 26- und 27-Zoll-Flachbildschirme

NEC MultySync LCD2690WUXi

Der Monitor von NEC ist der zweite Vertreter in diesem Test, der mit einem 26-Zoll-Display bestückt ist. Es handelt sich hierbei um ein H-IPS-Panel und nicht wie bei allen anderen um ein S-PVA. Dadurch erreicht der Monitor von NEC eine hervorragende Farbtreue.

Sowohl die Farbreinheit über die Fläche als auch bei steigenden Blickwinkeln, sind in diesem Vergleich dasMaß der Dinge. Kein anderer Monitor erreicht dieses Niveau. Doch die erkauft man sich mit etwas langsameren Schaltzeiten. Im Mittel sind es fast 18 Millisekunden. Für die Wiedergabe von Filmen reicht dies, doch bei schnellen Szenewechseln wie beispielsweise in Spielen ergibt sich ein leichtes Nachziehen.

TFT-Displays: Lückenfüller

© Archiv

NEC MultySync LCD2690WUXi

Und auch bei der Ausleuchtung erreicht der Monitor von NEC nicht das hohe Niveau etwa eines Dells. Neben der hochwertigen Farbdarstellung überzeugt der MuliSync mit einer durchdachten Bedienung und einer soliden Verarbeitung. Der Standfuß ermöglicht vielfältige und ergonomische Verstellmöglichkeiten für die optimale Positionierung der Bildschirmfläche sowie eine Portraitfunktion.

Preis: 1299,- Euro Punkte: 82 Gesamtwertung: gut Preis/Leistung: gut

http://www.samsung.de

Samsung SyncMaster 275T

Der SyncMaster von Samsung stellt ein breites Spektrum an Anschlüssen bereit, die keine Wünsche offen lassen. Neben der Mindestanforderung, dem DVI und D-SUB sind noch drei weiter analoge Eingänge für die Zuspielung von Videomaterial vorhanden.

Ebenso flexibel wie bei den Anschlüssen zeigt sich der SyncMaster bei den Einstellungen. Der Standfuß ermöglicht eine nahezu unbeschränkte Anpassung der Bildschirmfläche zur Betrachtungsposition. Die Veränderung der Neigung ist selbstverständlich. Seltener sind schon der integrierte Drehteller und die Höhenanpassung, die sich über einen Bereich von fast 10 Zentimeter variieren lässt.

TFT-Displays: Lückenfüller

© Archiv

Samsung SyncMaster 275T

Ebenso vorbildlich zeigt sich der Monitor bei der Struktur der Menüs und der zugehörigen Bedienung. Exzellent ist auch die Farb- und Graustufendarstellung. In beiden Bereichen überzeugt das Display und liegt auf dem gleichen Niveau wie der Monitor von Dell. Auch die Ausleuchtung ist wie bei Dell hervorragend. Mit hochwertigem Messequipment lässt sich jedoch ein kleiner Abfall zur linken oberen Ecke hin messen.

Preis: 1149,- Euro Punkte: 77 Gesamtwertung: gut Preis/Leistung: gut

http://www.acer.de

Mehr zum Thema

Samsung S27D850T im Test
27-Zoll-Monitor

Der S27D850T eignet sich bestens für den anspruchsvollen Office-Einsatz. Wir haben den 27-Zoll-Monitor getestet.
Monitor
ColorEdge-Monitore

Der farbechte 24-Zoll-Monitor Eizo CS240 ist eine optimale Wahl für alle Anwender, die mit der Bildqualität herkömmlicher Bürobildschirme unzufrieden…
LG 34UC97-S - Test
34-Zoll-Curved-Monitor im 21:9-Format

Der 34 Zoll-Monitor LG 34UC97-S ist ein überzeugender Vertreter der neuen Generation gebogener Bildschirme. Die Kombination aus hoher Auflösung und…
Samsung U32D970Q Test
32-Zoll-Ultra-HD-Monitor

Der Samsung U32D970Q hat den stolzen Preis von etwa 1.850 Euro. Im Test überzeugt der Monitor mit nahezu perfekten Voreinstellungen.
LG 29UC97-S
29-Zoll-Curved-Monitor im 21:9-Format

Der überbreite und leicht gebogene LG 29UC97-S überzeugt mit guter Bildqualität und weiten Blickwinkeln. Lesen Sie alle Details im Test.