Testbericht

Tamron AF 4-5,6/70-300 mm Di LD Macro an Nikon D700

Zu den Topobjektiven gehört das Tamron nicht. Vor allem bei der letzten Brennweite, wenn die Leistung mit offener Blende stimmen sollte, muss das Tamron passen.

  1. Tamron AF 4-5,6/70-300 mm Di LD Macro an Nikon D700
  2. Datenblatt
image.jpg

© colorfoto

Auch die Verzeichnung von über einem Prozent ist eher ungewöhnlich. Im Vergleich zum Nikon 70-300 führt jedoch Abblenden zu ordentlichen Kontrast- und Auflösungswerten, die erst bei der längsten Brennweite abfallen. Mit 150 Euro ist das Tamron ein echtes Schnäppchen und klar besser als der direkte Konkurrent von Nikon - allerdings ohne Bildstabilisator. Wer jedoch ein Stativ dabei hat, bekommt für wenig Geld einen guten Gegenwert.

image.jpg

© colorfoto

image.jpg

© colorfoto

image.jpg

© colorfoto

Tamron AF 4-5,6/70-300 mm Di LD Macro (Nikon D700)

HerstellerTamron
Preis150.00 €
Wertung64.0 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Auch das Tamron aus der Makro-Riege kann an Nikon D700 überzeugen, wenn auch die Bildecken bei offener Blende noch steigerungsfähig sind.
image.jpg
Testbericht

Das Hundertachtziger kann an Nikons D700 nicht ganz überzeugen. Das Tele rafft sich erst abgeblendet in der Mitte zu richtig guter Leistung auf.
Tamron AF 4-5,6/70-300 mm Di VC USD an Nikon D700
Testbericht

Tamron bringt eine neue Serie von Telezooms mit Bildstabilisator wie das 70-300 VC für 450 Euro heraus. Offensichtlich integriert Tamron aber nicht…
image.jpg
Testbericht

Für ein Drittel des Einstandspreises und damit 710 Euro liefert Tamron ein Telezoom mit den gleichen Eckdaten wie Nikons 70-200er, wenn auch ohne den…
Tamron AF 3,5-6,3/28-300 mm Di VC XR LD Asph. Macro an Nikon D700
Testbericht

Im Vergleich zum Nikon zeichnet das ebenfalls mit Bildstabilisator ausgerüstete Tamron an der Nikon D700 über alle drei Brennweiten offen…