DSLR-Tasche

Tamrac Aria 3 im Test

Mit der DSLR-Tasche Aria 3 will Tamrac modisches Design und praktische Funktionalität verbinden. Ob dies gelingt, zeigt unser Test.

  1. Tamrac Aria 3 im Test
  2. Datenblatt
Tamrac Aria 3 Test

© Dörr / Sabine Schneider

Tamrac Aria 3 Test

Pro

  • elegantes, feminines Design
  • wasserabweisendes Material

Contra

  • spärliche Polsterung

Tamracs DSLR-Tasche Aria 3 mutet auf den ersten Blick wie ein elegantes Damenhandtäschchen an. Sie ist aus softglänzendem Nylon gefertigt, eine edle Metallschnalle sowie adrette Abnäher zieren die Front, und sie ist erhältlich in vier trendstarken Farben Grün, Violett, Braun und Schwarz.

Optisch mag das Geschmackssache sein, in jedem Fall ist die Tamrac Aria 3 wasserabweisend, sehr pflegeleicht und als Fototasche kaum zu entlarven. Auch drunter hält sie, was sie verspricht: Die Unterseite des Überwurfdeckels und der Innenraum sind aus glattem, silberglänzendem Material, was die Suche im tiefen Innenraum erleichtert. In der Taschenbreitseite schützt ein quer verlaufender Reißverschluss das Equipment im Hauptfach. Er lässt sich sogar mit einem Vorhängeschloss sichern.

Dörr / Sabine Schneider

© Dörr / Sabine Schneider

Zugriff auf die Ausrüstung erfolgt über einen querverlaufenden Reißverschluss.

Innen bringt man in der Tamrac Aria 3 eine spiegellose Systemkamera oder mittelgroße SLR samt Zusatzobjektiv und Blitz unter. Allerdings ist die Tasche relativ schmal und der Zugriff eng, sodass man im Blindflug nach der Ausrüstung fingert. Dass die Aria 3 ausschließlich für Softeinsätze konzipiert ist, offenbart ein Blick auf die Polsterung, denn Trennelemente und Außenhülle sind recht dünn. Ein größeres Reißverschlussfach vorne birgt Zubehör wie Akkus, Kabel, einen Geldbeutel oder kleinen Reiseführer.

Ein flacher offener Einschub auf der Rückseite der Tamrac Aria 3 verstaut sicher Dokumente und Pässe, ein Handy oder MP3-Player passt in eines der beiden seitlichen Außenfächer, die so tief und eng allerdings eher für kleinere Hände gedacht sind. Vermisst haben wir kleine Fächer für Kleinteile, Speichekarten oder Filter. Materialien, Verarbeitung und Tragekomfort sind gut: Zwar fehlt ein Handgriff, aber per Schultergurt mit beweglichem Polster lässt sich die Aria bequem tragen.

Testfazit

Die Tamrac Aria 3 ist ein stilvoller, schicker und getarnter Begleiter im Damenhandtaschen-Design mit guter Funktionalität und ausreichend Tragekomfort. Polsterung und Wetterschutz sind spärlich, daher vor allem im Stadtgetümmel ein passender Begleiter.

Tamrac Aria 3

HerstellerTamrac
Preis60.00 €
Wertung35.5 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

Lowepro Event Messenger 100 im Test: Tasche für die kleine SLR-Ausrüstung
SLR-Fototasche

Die Lowepro Event Messenger 100 bietet Platz für eine kleine SLR-Ausrüstung. Im Test haben wir die Fototasche auf Stärken und Schwächen geprüft.
Test Bilora Pamir Compact S
Tasche für die kleine SLR-Ausrüstung

Die Compact S ist Teil der günstigen Pamir-Serie von Bilora. Wie es bei der SLR-Tasche um Verarbeitung und Praxistauglichkeit steht, zeigt unser…
Delsey Toppix 240 im Test: Tasche für die kleine SLR-Ausrüstung
SLR-Tasche

Die Delsey Toppix 240 bietet Platz für eine kleine SLR-Ausrüstung. Wir haben die Kameratasche im Test genauer unter die Lupe genommen.
Hama aha Skipp 150 im Test
SLR-Fototasche

Die Fototasche Hama aha Skipp 150 bietet Platz für eine SLR mit Standardzoom, zwei zusätzliche Objektive und weiteres Zubehör. Wir haben sie…
Hama Protour 140
Zubehör für Spiegelreflexkameras

Wir haben Fototaschen von Booq, Dörr, Crumpler, Hama, Samsonite und Vanguard getestet und stellen Ihnen sechs Modelle für die kleine SLR-Ausrüstung…