Menü

Testbericht Systea Silver I2300 GT430 W7HP64

Ein Intel Core-i5-2300 ist die zentrale Komponente des Komplettrechners Silver I2300 GT430 von Systea. Der Quadcore-Prozessor aus der Sandy-Bridge-Familie arbeitet mit einer Taktfrequenz von 2,8 GHz und sorgt für eine hohe Rechenleistung des Miditowers.

© PCgo

Weniger performant ist die Grafikkarte mit Nvidia-GT-430-Chip: Mit 3095 Punkten im 3DMark Vantage ist sie für aktuelle DX11-Shooter zu langsam, für etwas ältere Games oder Strategiespiele aber ausreichend. Das gilt auch für den vier GByte großen Arbeitsspeicher. Da das Asus-Micro-ATX-Board nur zwei Speichersockel bietet, kann mehr RAM nicht einfach nachgerüstet werden.

In dem attraktiven und geräumigen Miditower-Gehäuse sitzen noch als weitere Komponenten eine mit 101 MByte/s flotte Terabyte-Platte von Hitachi, ein DVD-Brenner als optisches Laufwerk und ein Speicherkartenleser. Als Betriebssystem ist Windows 7 Home Premium vorinstalliert. Maus und Keyboard gehören nicht zum Lieferumfang des leisen 669-Euro-Rechners.

FAZIT:

Mit seinem Quadcore-Prozessor bietet sich der Systea vor allem für Anwender an, denen Aufgaben wie Videoschnitt wichtiger als schnelle 3D-Spiele sind.

Testurteil:

Systea Silver I2300 GT430 W7HP64

669,- €; www.systea.de

+ schneller Prozessor
+ flotte und große Festplatte
– 3D-Leistung

Gesamtwertung: gut 71 %

Preis/Leistung: gut

 
x