Testbericht

Sony Vegas Pro 10a

Das Videoschnitt-Programm Sony Vegas Pro 10 bearbeitet auch hoch auflösendes Material flüssig. Vegas Pro importiert viele Dateiformate, darunter AVCHD oder RedOne. Die P2-Kameras des Hauptkonkurrenten Panasonic ignoriert Sony.

Sony Vegas Pro 10a

© PC Magazin

Sony Vegas Pro 10a
Sony Vegas Pro 10a

© PC Magazin

Sony hat eine einfache Bildstabilisierung integriert - die Bestimmung der Region, an der sich die Stabilisierung orientieren soll, fehlt weiterhin. Neu sind die Option, stereoskopische Bilder zu bearbeiten und ein verbessertes SDK für Plug-ins.

Noch fehlen Vegas Pro wichtige Schnittwerkzeuge. In der Zeitleiste lassen sich z.B. nicht alle Clips links vom Slider mit einem Tastaturkürzel markieren, die Navigation in 10-er Schritten kennt Vegas Pro ebenso wenig wie den Referenzbildabgleich oder gegenläufiges Schneiden.

Testurteil:

Sony Vegas Pro 10a 64 Bit

649 Euro; www.sonycreativesoftware.com

Betriebssysteme: Windows XP SP3/Vista (32 und 64 Bit)/7 (32 und 64 Bit)

Besonderheiten: ausgezeichnete Soundtools, skriptfähig, Authoring-Programm wird mitgeliefert, 3D-Unterstützung

Gesamtwertung: befriedigend

Gut ausgestattet ist Vegas Pro mit Video-Filtern. Sie lassen sich intuitiv und genau einstellen, auch über Keyframes. Eine traditionelle Vegas-Stärke sind die präzisen Sound-Optimierungs-Tools. Es gibt aber nur wenige Echtzeit-Soundeffekte - Noise Gate, EQ oder den Track Compressor. Zudem lassen sich noch VST-Effekte installieren.

Vegas lässt sich gut konfigurieren. Die vielen Programmsymbole sind in der Regel eindeutig, die Waveform-Darstellung hervorragend. Doch sind viele ähnliche Funktionen, etwa zum Import von Dateien, über mehrere Menüs verstreut. Der rechte Mausklick führt nicht immer zum erwünschten Ergebnis: Rufen Sie das Kontextmenü im Medienordner auf, erhalten Sie keine Option, weitere Medien in diesen Ordner zu importieren. Dazu müssen Sie erst Datei/Importieren und z.B. Medien aufrufen.

Fazit:

Vegas ist besser als seine Vorgänger und verpasst eine gute Bewertung knapp.

Mehr zum Thema

Corel Paintshop Pro X6
Fotosoftware

Corel setzt in der neuen Version von Paintshop vollständig auf 64-Bit-Unterstützung. Welche Auswirkungen das hat, lesen Sie hier im Test.
Wir testen das nützliche Programm Jing, die Software ist kostenlos.
Testbericht

Die Freeware Jing schneidet alle Abläufe auf dem Monitor mit. PCM Professional überprüft im Test, wie zuverlässig das klappt.
Adobe Creative Cloud
Adobe Creative Cloud 2014

Die Adobe Creative Cloud 2014 lockt mit einem relativ günstigen Preismodell für Photoshop CC. Wir haben die Software getestet.
Screenshot von Magix Video Pro X7
Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
Adobe Photoshop Lightroom 6 CC
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.