Blu-ray, SACD, DVD-Audio und mehr

Sony UHP-H1 im Test: Blu-ray-Player für Audiophile

Das Premium-Modell Sony UHP-H1 spielt außer Blu-ray auch SACD, DVD-Audio und hochauflösende Audio-Streams ab. Lohnt er sich auch für Video-Fans? Der Test!

Sony UHP-H1

© Sony

Top-Klang erlebt bei Sonys Blu-ray-Playern eine Renaissance.
EUR 333,00

Pro

  • 4K-Skalierung mit p60
  • Analogton- Ausgang
  • Bluetooth-Sender
  • DVD-Audio
  • SACD

Contra

  • Ultra HD Blu-ays nicht abspielbar

Fazit

Video-Testurteil: sehr gut; Preis/Leistung: sehr gut
88,0%

Bei den Preisen von Blu-ray- Playern ging es lange nur nach unten. Das freut diejenigen, die möglichst günstig die hochauflösenden Film-Disks wiedergeben wollen. Aber weniger jene, die sich beste Bild-, Ton- und Verarbeitungs- Qualität wünschen. Doch es tut sich was. Einige TV-Hersteller entdecken ihre Lust an hochwertigen Bluray- Playern wieder: Nach Panasonic ist es nun auch Sony.

Mit der Verarbeitungsqualität eines Panasonic DMP-UP900 kann der neue Sony UHP-H1 zwar nicht mithalten. Dafür liegt Sonys Topmodell preislich ein gutes Stück darunter. Für knapp 400 Euro erhält man einen Player mit robustem Kunststoff-Gehäuse, um Vibrationen und Laufwerksgeräusche zu minimieren. Die stabile und raue Oberseite hilft Kratzern vorzubeugen.

Im Player steckt ein Multiformat- Laufwerk, das Musikliebhaber glücklich stimmen dürfte. Es spielt außer Blu-ray und Video-DVD auch Audio- CD, SACD und DVD-Audio ab. Ultra HD Blu-rays dagegen nicht. Auch für das Streaming von DLNAServern und Internet-Quellen ist der UHP-H1 bestens gewappnet. Der Player nutzt für optimale Funkverbindung den 2,4-GHz- und 5-GHz-Bereich im WLAN. Er spielt die meisten Videoformate ab, nur keine Clips mit DivXCodec. Dazu kommt die Möglichkeit, hochauflösende Audiodateien mit 192 kHz/24 Bit zu streamen. Selbst Musiktitel im DSD-Format (Direct Stream Digital) gibt er wieder. Nur schade, dass er beim Streamen eine kleine Pause zwischen den einzelnen Songs lässt, was bei Live-Mitschnitten mitunter stört.

Sony UHP-H1 Disc Open

© Sony

Sony UHP-H1 mit offenem Disc Fach

Der UHP-H1 lässt sich ebenso in Sonys Multiroom-Audio-System einbinden. Möglich macht es die Smartphone- App SongPal. Mit ihr kann man den Player mit weiteren Multiroom- Lautsprechern gruppieren, um Musik in mehreren Räumen gleichzeitig wiederzugeben. Über das Smartphone lässt sich auch die Musikwiedergabe von Spotify starten. Es genügen zwei Fingertipps in der App des Streamingdienstes. Der TV kann dabei ausgeschaltet bleiben. Ist der Fernseher an, steht eine ganze Reihe weiterer Internet- Dienste zur Verfügung: außer You- Tube etwa die Online-Videotheken Netflix, Amazon Video, maxdome, watchever und Playstation video.

Auch in seiner Kernkompetenz, der Wiedergabe von optischen Disks, hat der Sony viel zu bieten. Denn er gibt Blu-rays und DVDs nicht nur mit präzisen Farben und enormer Schärfe wieder. Man kann auch eingreifen und selbst entscheiden, wie stark der Player Rauschen oder Artefakte entfernen soll. Dabei geht der Player sehr behutsam ans Werk und ist in der Lage, selbst stark verrauschte Filme aufzupolieren. Oder man bestimmt, in welchem Maß der Player die Bildverbesserer "Textur Remaster" und "Super- Auflösung" einsetzen soll.

4K-Scaler auf Top-Niveau

Überzeugen konnten ebenfalls die Skalierqualitäten. Egal ob DVD, Bluray oder Web-Clip, allen Quellen kann der Sony deutlich mehr Schärfe verleihen. Bemerkenswert ist das Hochrechnen auf UHD-Auflösung. Feine Strukturen wirken durch das Errechnen der zusätzlichen Bildpunkte nicht mehr so verwaschen, sondern zeigen mehr Farbe und klarere Konturen. Da er bei 4K im Gegensatz zu vielen andern Blu-ray-Playern bis zu 60 Bilder pro Sekunde ausgibt, lassen sich auch 50- oder 60p-Quellen skalieren - optimal für Film-DVDs.

Sony UHP-H1 Screen

© Sony

Der Startbildschirm des Players zeigt alle verfügbaren Quellen. Dazu zählen Internet-Videos, das Disk-Laufwerk, USB-Festplatten und Speicher im Heimnetz.

An Original-4K-Inhalten kann der Sony nur Fotos zum Fernseher schicken. Dank zwei HDMI-Ausgängen lässt sich einer der beiden mit dem Ultra-HD-TV verbinden, der zweite kann währenddessen einen AV- Receiver mit Ton versorgen, der keine Ultra HD entgegennimmt.

Als Alternative besitzt der Sony einen Analogton-Ausgang, der richtig gut klingt. Zwar ist mit den beiden Cinch-Buchsen nur Stereoton möglich, dafür ist er so fein und natürlich, dass man guten Gewissens den alten CD-Player ausrangieren kann. Vermissen wird man vielleicht Laufwerkstasten an der Gerätefront, um zum nächsten Titel zu springen oder die Wiedergabe zu pausieren. Was dafür wahrscheinlich kein CD-Player beherrscht: den Ton drahtlos zu einem Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher zu schicken.

Fazit

Wer auf die Wiedergabe von Ultra-HD Blu-rays verzichten kann, bekommt mit dem UHP-H1 einen vorzüglichen Universal-Player. Die klasse Bild- und Tonqualität, die pralle Ausstattung und die solide Verarbeitung sind für diesen Preis kaum zu toppen.

Mehr zum Thema

Philips BDP 7750
3D-Blu-ray-Player

81,0%
3D-Blu-rays, 7.1-Analogausgang und mehr: Der Philips BDP7750 bietet viel Ausstattung zum kleinen Preis. Wir haben den…
Samsung BD J7500
Blu-ray-Player

83,0%
Großzügige Ausstattung und SmartTV satt: Wir haben Blu-ray-Player Samsung BD-J7500 im Test. Wird er dem Preis gerecht?
Pioneer BDP-180
3D-Blu-ray-Player

84,0%
Der Pioneer BDP-180 tritt im video Testlabor an. Der 3D-Blu-ray-Player punktet mit sehr gutem…
Xbox One S
4K-Streaming, UHD, HDR und Co

81,0%
Xbox One S im Test: Wir werfen einen Blick auf die Heimkino-Qualitäten des UHD-Blu-ray-Laufwerks, das 4K- und HDR-Bild…
Panasonic UB704EGK
Blu-ray-Player

85,0%
Panasonic hat seinen 4K-High-End-Player UB900 abgespeckt und daraus den 250 Euro günstigeren UB704 gezaubert. Zu Lasten…