Testbericht

Sony SLT Alpha 77 - 24-Megapixel-SLR-Kamera im RAW-Test

In diesem von "normalen" SLRs mit Klappspiegel dominierten Testfeld die Sony A77 eine Besonderheit: Im Gegensatz zur Konkurrenz hat die SLT-Kamera einen feststehenden, teildurchlässigen Spiegel, der etwa 70% des Lichts auf den 24-Megapixel-Sensor im APS-C-Format durchdringen lässt.

  1. Sony SLT Alpha 77 - 24-Megapixel-SLR-Kamera im RAW-Test
  2. Datenblatt
image.jpg

© Sony

Dieser liefert das Live-View-Bild für den hoch auflösenden, verstellbaren 3-Zoll-Monitor und den OLED-Sucher, der mit 786432 RGB-Pixeln neue Maßstäbe setzt. Die restlichen 30% des Lichts lenkt der SLT-Spiegel zu den 19 AF-Sensoren, damit der schnelle Phasenautofokus nicht nur im Einzelbild-, sondern auch im Live-View- und Videomodus ohne Schwarzpause funktioniert.

Bildergalerie

image.jpg
Galerie
SYSTEMKAMERAS

Dies verschafft der Sony A77 im Videovergleich enorme Vorteile, zumal sie als eine der wenigen Kameras ihrer Klasse die Schärfe während des Filmens weich und recht treffsicher nachziehen kann. Zum Videospezialisten passt, dass er Bewegtbilder im progressiven Modus 1080p mit 1920 x 1080 und 50 Vollbildern/s speichert. Sehr gut sind auch die Auslöseverzögerung (0,29/0,39 s inkl. AF) und der Datendurchsatz im Serienmodus (12 B/s). Zudem bringt die A77 ein Sensorreinigungssystem, einen Bildstabilisator und einen integrierten Blitz an den Start. Im Vergleich zur A65 erlaubt sie kürzere Verschlusszeiten (1/8000 statt 1/4000 s) und Aufnahmen mit geringerer Empfindlichkeit (ISO 50 statt 100), lässt mehr Spielraum bei der Belichtungskorrektur und bietet ein abgedichtetes Gehäuse.BildqualitätDa A77 und A65 mit dem gleichen Sensor arbeiten, scheint es wenig verwunderlich, dass die beiden im RAW-Test annähernd die gleiche Dynamik (10,0 Blenden bei ISO 100, unter 7 Blenden ab ISO 1600), ein nahezu identisches Rauschverhalten (0,4 bis 5,4 VN) und eine gleichermaßen hervorragende Textur erreichen (Kurtosis 0,0 bis 0,2). Was jedoch die Auflösung betrifft, gab es eine Überraschung: Die A77 kann die Leistungen zwar gegenüber JPEG steigern, bleibt aber mit 1758 LP/BH bei ISO 100 deutlich unter dem Niveau der günstigeren A65 aus dem letzten Heft. Eine zweite Messserie hat dieses Ergebnis bestätigt. Auch die Darstellung des Dead-Leaves-Charts gelingt der A77 weniger gut. Gegenüber JPEG punktet die A77 hier mit höherer Auflösung, besserer Feinzeichnung und schwächerem Rauschen. Erst ab einer Empfindlichkeit von ISO 3200 verstärkt sich der Visual Noise deutlich. Der niedrigere Kontrast kostet Punkte.

Download: Tabelle

FazitDer Wechsel von JPEG zu RAW wird nur bei geringen Empfindlichkeiten mit einer besseren Bildqualität belohnt. Bei höheren ISO-Zahlen schlagen dagegen die gesunkenen DL-Werte deutlicher durch. Wegen der sehr guten Gesamtleistung verdient sich die A77 trotzdem den Kauftipp Video.Den JPEG-basierten Test der Sony A77 finden Sie hier .www.sony.de

Sony Alpha 77 RAW

HerstellerSony
Preis1200.00 €
Wertung52.5 Punkte
Testverfahren1.6

Mehr zum Thema

Sony A5000 Test
Spiegellose Systemkamera

65,2%
Small is beautiful: Die Sony A5000 empfiehlt sich als Immer-dabei-Kamera. Im Test zeigt die spiegellose Systemkamera…
Sony RX100 III Test
Kompaktkamera

62,9%
Satte Ausstattung, sehr gute Bildqualität und flexibles Bedienkonzept: Die Sony RX100 III verdient sich im Test einen…
Sony Alpha 77II
SLR-Kamera

73,8%
Wenn es nach Sony geht, soll die Alpha 77II bald in "allen Sportarenen der Welt zu Hause"sein. Wie sich die SLR-Kamera…
sony
Vollformat für wenig Licht

77,8%
Sony kombiniert ein spiegelloses, 475 g leichtes Gehäuse mit einem 12-Megapixel-Vollformatsensor.
Sony A5100 - Test
Systemkamera

65,7%
Die Sony A5100 bietet im Vergleich zur A5000 erkennbaren Mehrwert. Ist sie die goldene Mitte zwischen A5000 und A6000?