Testbericht

Sony NEX-5N - RAW-Test

Als leichteste und kleinste Systemkamera in diesem Test bringt die NEX-5N gerade einmal 265 g auf die Waage und misst 111 x 59 x 38 mm.

  1. Sony NEX-5N - RAW-Test
  2. Datenblatt
image.jpg

© Sony

Sony verbaut den firmeneigenen 16-Megapixel-Sensor im APS-C-Format (23,5 x 15,6 mm) und realisiert mit ihm einen Serienmodus, in dem die NEX-5N mit einem hohen Durchsatz von 10 B/s drei Bilder in Folge verarbeiten kann. Ebenfalls bemerkenswert: das umfangreiche Zubehörsortiment.

Bildergalerie

image.jpg
Galerie
SYSTEMKAMERAS

Neben diversen Objektiven, Suchern (u.a. XGA OLED-Display FDA-EV1S, 2,3 Millionen Pixeln) und Blitzgeräten gibt es einen Adapter mit integriertem lichtdurchlässigen Spiegel (LA-EA2), über den sich A-Mount-Objektive so anschließen lassen, dass der Autofokus funktioniert. Für bodennahe oder Überkopf-aufnahmen kann der Anwender den 3-Zoll-Monitor (307 200 RGB-Pixel) um 80 Grad nach oben oder um 45 Grad nach unten klappen. Zum ersten Mal bei einer NEX handelt es sich um einen Touchscreen - eine willkommene Ergänzung zu den bekannten Bedienelementen, die wegen der wenigen Direktzugriffe allein keinen optimalen Bedienkomfort bieten. Das Tempo des 25-Punkt-Kontrastautofokus hat Sony allerdings noch nicht in den Griff bekommen: Im Test lag die Auslöseverzögerung (inkl. AF) bei 0,64 bis 0,7 s.

BildqualitätDie Sony NEX-5N liefert im RAW-Format eine erheblich höhere Auflösung, eine deutlich bessere Kurtosis und legt ein geringfügig besseres Rauschverhalten an den Tag, verliert andererseits aber gegenüber JPEG bei Dead-Leaves und etwas bei der Dynamik. Die Auflösung liegt bei 1611 LP/BH (ISO 100) und fällt auch bei Empfindlichkeiten bis ISO 12 800 nicht ab. Dabei bleibt der Texturverlust so gering, dass er den Bildeindruck in der Regel kaum oder gar nicht stört (Kurtosis 0,0 bis 0,2). Ein Visual Noise von 0,4 bis 1,4 VN bis ISO 3200 gehört ebenfalls zu den positiven Eigenschaften der NEX-5N. Die Dynamik ist dagegen nur bei den niedrigeren Empfindlichkeiten top. Mit ihren Dead-Leaves-Werten kann sie ebenfalls keine Bonuspunkte sammeln: 870 LP/BH bei ISO 100 und nur 295 LP/BH bei 12 800 sind allenfalls Durchschnitt und verweisen auf den geringeren Kontrast.

Download: Tabelle

FazitSie ist die Kleinste und Leichteste in diesem Testfeld, hat eine ambitionierte, wenn auch noch nicht perfekte Full-HD-Videofunktion und eine Bildqualität, mit der sie viele klassische SLRs übertrifft. RAW macht durchaus Sinn, vorausgessetzt man stimmt den Konvertierungsprozess sorgfältig auf das einzelne Bild ab. Kauftipp Systemkamera!

Den JPEG-basierten Test der Sony NEX-5N finden Sie hier .

www.sony.de

Sony NEX-5N RAW

HerstellerSony
Preis550.00 €
Wertung51.5 Punkte
Testverfahren1.6

Mehr zum Thema

Sony A5000 Test
Spiegellose Systemkamera

65,2%
Small is beautiful: Die Sony A5000 empfiehlt sich als Immer-dabei-Kamera. Im Test zeigt die spiegellose Systemkamera…
Sony RX100 III Test
Kompaktkamera

62,9%
Satte Ausstattung, sehr gute Bildqualität und flexibles Bedienkonzept: Die Sony RX100 III verdient sich im Test einen…
Sony Alpha 77II
SLR-Kamera

73,8%
Wenn es nach Sony geht, soll die Alpha 77II bald in "allen Sportarenen der Welt zu Hause"sein. Wie sich die SLR-Kamera…
sony
Vollformat für wenig Licht

77,8%
Sony kombiniert ein spiegelloses, 475 g leichtes Gehäuse mit einem 12-Megapixel-Vollformatsensor.
Sony A5100 - Test
Systemkamera

65,7%
Die Sony A5100 bietet im Vergleich zur A5000 erkennbaren Mehrwert. Ist sie die goldene Mitte zwischen A5000 und A6000?