Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Sony Cybershot DSC-W300

Die W300 zieht der FX150 mit 13,4 Megapixeln nach. Außerdem kann sie ein robustes Gehäuse aus Titanium, einen optischen Bildstabilisator und einen manuellen Modus vorweisen.

image.jpg

© Archiv

Das Menü ist übersichtlich. Der Autofokus arbeitet schneller als alle anderen im Edelmini-Sortiment, hat aber mit schwachem Umgebungslicht Probleme. Die Aufnahmen rauschen bei geringer Empfindlichkeit mit 1,5 VN. Obwohl sich der Visual Noise bei ISO 400 verdoppelt, handelt es sich auch dann noch um einen überdurchschnittlich guten Wert, zumindest in der Kompaktkameraklasse. Die Auflösung bewegt sich meist zwischen 1020 und 1392 LP/BH - ebenfalls ein ordentliches Ergebnis. Das Preis-Leistungsverhältnis passt.

Detaillierte Testergebnisse - Sony Cybershot DSC-W300

Auflösungsdiagramm Sony Cybershot DSC-W300

© Archiv

Mehr zum Thema

Sony Alpha 99 II
Kamera

Die Sony Alpha 99 II im Test: Allen Unkenrufen zum Trotz schickt Sony das SLT-System nicht aufs Abstellgleis, sondern krönt es durch ein neues…
Canon EOS M5
Spiegellose Systemkamera

Canon EOS M5: Canons vierter Versuch im Markt der spiegellosen Systemkameras. Und bei diesem Modell können Sie fast bedenkenlos zugreifen. Der Test.
Nikon D5600 im Test
SLR-Kamera

Die Nikon D5600 ist auf den ersten Blick kaum von der D5500 zu unterscheiden, sie ist kompakt und trotz Kunststoffgehäuses solide verarbeitet. Der…
Leica M10
Messsucherkamera

Die Leica M10 kombiniert das asketische Ausstattungs-, Design- und Bedienkonzept ihrer Ahnen mit neuen Features. Rechtfertigt das einen Preis von…
Canon EOS M6
Kamera

Gegenüber der EOS M5 hat Canon bei der M6 auf den Sucher verzichtet, aber ansonsten viele technische Finessen aus dem Topmodell übernommen. Der…