Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Sony Cybershot DSC-W130

Die Sony DSC-W130 zählt mit ihren 11 Monaten bereits zu den betagten Kompakten am Markt und kostet daher statt ursprünglich 250 nur noch 190 Euro.

image.jpg

© Archiv

Wie die W110S hält sie ihren Funktionsumfang schlicht und versteht sich vor allem auf das automatische Fotografieren. Das 2,5-Zoll-Display arbeitet mit mageren 3 x 38 400 Pixeln. Auf der Plusseite stehen dagegen der optische Bildstabilisator und der schnelle Autofokus, der Auslöseverzögerungen von unter 0,3 s ermöglicht. Der Weißabgleich arbeitet mit einem Delta RGB von 8 recht ungenau. Die Auflösung entspricht dem übergreifenden 8-Megapixel-Durchschnitt, das Bildrauschen ebenfalls.

Detaillierte Testergebnisse - Sony Cybershot DSC-W130

Auflösungsdiagramm Sony Cybershot DSC-W130

© Archiv

Mehr zum Thema

Canon EOS M6
Kamera

Gegenüber der EOS M5 hat Canon bei der M6 auf den Sucher verzichtet, aber ansonsten viele technische Finessen aus dem Topmodell übernommen. Der Test.
Sony Alpha 9 mit Objektiv
Systemkamera

Die Sony A9 ist perfekt für Sportfotografen: schneller Autofokus, 20 Bilder pro Sekunde und 24 Megapixel. Ob die Bildqualität mithält, zeigt unser…
Canon EOS 80D
Canon-Kamera

In diesem Artikel schauen wir uns die Canon EOS 80D im Praxis-Test an. Wir durchleuchten Funktionalität und geben Tipps für Bedienung und…
HTC U11
Smartphone-Fotografie

Zweimal den Rahmen drücken, und das Bild ist im Kasten. Das HTC U11 kombiniert einen bewährten 12-Megapixel- Sensor mit einer neuen Bedientechnik.
Nikon D7500
Spiegelreflexkamera

Die Nikon D7500 bietet die technischen Eigenschaften der D500, in einem 350 Euro günstigeren Gehäuse - soweit das Versprechen. Wir machen den Test.