Testbericht

Sony Cybershot DSC-T77

Der 3-Zoll-Touchscreen bedeckt beinahe die gesamte Rückseite der grazilen, 16 mm schmalen Sony Cybershot DSC-T77.

image.jpg

© Archiv

Das 4fach-Zoomobjektiv bleibt im Gehäuse versenkt und liegt wie das der T500 gut geschützt hinter einem Objektivschieber. Der Touchscreen reagiert recht träge und platziert einige Menüpunkte so weit links, dass sie sich mit dem rechten Daumen nur noch schwer erreichen lassen. Sony sieht deshalb insbesondere für den Einsatz im optionalen Unterwassergehäuse die Funktion "Gehäuse" vor, welche das OnScreen-Menü auf die gut zugänglichen Optionen beschränkt. In puncto Bildqualität kann die T77 nicht ganz mit ihrer Schwester mithalten, beispielsweise löst sie bei ISO 100 etwas geringer auf. Der gemessene Visual Noise spricht für sichtbares Bildrauschen, trifft aber dennoch ziemlich genau den übergreifenden Durchschnitt der im letzten Jahr getesteten Kompakten - trotzdem Kauftipp Preis/Leistung.

Detaillierte Testergebnisse - Sony Cybershot DSC-T77

image.jpg

© Archiv

Mehr zum Thema

Canon EOS 1D X Mark II
Kamera

„Dual Pixel CMOS AF“, GPS, 4K-Video, CFast als schnelles Speichermedium und ein neuer 20-Megapixel-Bildsensor: die Canon EOS-1D X Mark II im Test.
Teaser ScanCorner
Bilderdienst

ColorFoto hat ScanCorner in einem anonymen Test ausprobiert. Der Dienst digitalisiert analoge Bilder wie Fotos, Dias & Co.
Fujifilm X T2
Kamera

Die Fujifilm X-T2 löst die X-T1 mit Detailverbesserungen ab. Bei einer Software würde das „großess Update“ heißen. Lohnt sich der Umstieg? Das…
Pentax K-70
Kamera

Pentax bringt die K-70 als Alternative zur K-3 II. Sie ist günstiger und leichter. Reicht sie auch bei der Bildqualität an die K-3 II heran? Der…
Nikon D3400
Einsteiger-DSLR

Mit SnapBridge-Funktion und 24-MP-APSC-Sensor ohne Tiefpassfilter tritt die Nikon D3400 als neues Einstiegsmodell die Nachfolge der D3300 an.