Testbericht

Sony Cybershot DSC-S980

Die einzige klassische Kompakte in diesem Test bringt für 170 Euro einen 12-Megapixel-Sensor, ein 4-fach-Zoomobjektiv, ein mittelmäßiges 2,7-Zoll-Display und einen für Einsteigerkameras typischen, beschränkten Funktionsumfang mit. Blende, Belichtungszeit, Schärfe, Kontrast, Farbsättigung - das alles regelt die S980 grundsätzlich selbst. Der Fotograf kann immerhin eine feste Aufnahmedistanz einstellen; zur Wahl stehen ∞, 1/2, 1, 3 oder 7 m. Ein nützliches Feature, insbesondere, weil der Autofokus bei schwachem Umgebungslicht recht unzuverlässig funktioniert. Außerdem beträgt die Auslöseverzögerung im Tele 1,3 s (Tageslicht), die Einschaltverzögerung 4,2 s - zu lang.

  1. Sony Cybershot DSC-S980
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Die einzige klassische Kompakte in diesem Test bringt für 170 Euro einen 12-Megapixel-Sensor, ein 4-fach-Zoomobjektiv, ein mittelmäßiges 2,7-Zoll-Display und einen für Einsteigerkameras typischen, beschränkten Funktionsumfang mit. Blende, Belichtungszeit, Schärfe, Kontrast, Farbsättigung - das alles regelt die S980 grundsätzlich selbst. Der Fotograf kann immerhin eine feste Aufnahmedistanz einstellen; zur Wahl stehen ∞, 1/2, 1, 3 oder 7 m. Ein nützliches Feature, insbesondere, weil der Autofokus bei schwachem Umgebungslicht recht unzuverlässig funktioniert. Außerdem beträgt die Auslöseverzögerung im Tele 1,3 s (Tageslicht), die Einschaltverzögerung 4,2 s - zu lang.

Während sich das Moduswahlrad komfortabel bedienen lässt, sind einige Tasten etwas klein geraten, insbesondere die für das Menü. Dieses wird am linken Bildrand eingeblendet und ermöglicht einen schnellen Zugriff auf die wichtigsten Aufnahmeparameter. Um zu den Grundeinstellungen zu gelangen, muss man allerdings erst scrollen und das entsprechende Untermenü öffnen.

Bildqualität: Obwohl die S980 wie die anderen Testkandidatinnen mit 12-Megapixel-Sensor arbeitet und nicht mit Problemen kämpfen muss, die bei extremen Telebrennweiten und großen Zooms auftreten, fällt ihre Bildqualität zurück. Deutliches Farb- und Luminanzrauschen stört schon bei ISO 100 den Bildeindruck und überdeckt bei ISO 400 mit 8,1 VN die schwache Textur. Die Auflösung entspricht mit 661 bis 1123 LP/BH nicht dem üblichen 12-Megapixel-Niveau. Der Weißabgleich erwies sich mit 12 DeltaRGB als vergleichsweise unpräzise, und der Objektkontrast sinkt von 8,0 Blenden bei ISO 100 auf mäßige 6,0 Blenden bei ISO 400.

Fazit: Die Aufnahmen der Sony S980 leiden unter starkem Rauschen und einer schwachen Textur. Der Autofokus könnte schneller sein

image.jpg

© Archiv

Sony Cybershot DSC-S980

HerstellerSony
Preis150.00 €
Wertung30.5 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

Fujifilm X T2
Kamera

Die Fujifilm X-T2 löst die X-T1 mit Detailverbesserungen ab. Bei einer Software würde das „großess Update“ heißen. Lohnt sich der Umstieg? Das…
Pentax K-70
Kamera

Pentax bringt die K-70 als Alternative zur K-3 II. Sie ist günstiger und leichter. Reicht sie auch bei der Bildqualität an die K-3 II heran? Der…
Nikon D3400
Einsteiger-DSLR

Mit SnapBridge-Funktion und 24-MP-APSC-Sensor ohne Tiefpassfilter tritt die Nikon D3400 als neues Einstiegsmodell die Nachfolge der D3300 an.
Lumix FZ2000 von vorne
Kamera

Die Panasonic Lumix FZ2000 ist ein wahrlich dicker Brummer – doch steckt in dem massigen Gehäuse mit 20-fach-Zoom auch ein gewichtiges Innenleben?…
Sony Alpha 99 II
Kamera

Die Sony Alpha 99 II im Test: Allen Unkenrufen zum Trotz schickt Sony das SLT-System nicht aufs Abstellgleis, sondern krönt es durch ein neues…