Testbericht

Sony Cybershot DSC-H10

Wer eine kompakte Superzoom-Kamera sucht, bekommt mit der Cybershot DSC-H10 für 230 Euro ein solides Gerät mit großem Display, komfortablem Bedienkonzept und starkem integrierten Blitz. Kauftipp Superzoom kompakt.

  1. Sony Cybershot DSC-H10
  2. Datenblatt
Sony Cybershot DSC-H10 Vorderseite

© Archiv

Sony Cybershot DSC-H10 Vorderseite

Trotz ihres Zehnfach-Superzoom-Objektivs mit 38-380 mm vergleichbarer Kleinbildbrennweite und Bildstabilisator misst die Sony DSC-H10 nur 113 x 69 x 51 mm. Außerdem ist sie mit 292 g nicht allzu schwer.

Auf der Rückseite hat Sony ein großes, hochauflösendes 3-Zoll-Display untergebracht - mit der Folge, dass für die Bedienelemente nur noch wenig Platz bleibt. Dementsprechend klein fallen sie aus, vor allem die Zoomwippe. Andererseits gewinnt der Bedienkomfort durch die ordentliche Abstufung des Zooms und die stimmige Vorschau, die auch bei schwachem Licht genau das anzeigt, was später auf dem Foto erscheint.

Sony Cybershot DSC-H10 Rückseite

© Archiv

Kauftipp Superzoom kompakt: Sony setzt bei der DSC-H10 auf ein Zehnfach-Zoomobjektiv mit 38- 380 mm Brennweite und ein 3-Zoll-Display.

Die Lupenansicht arbeitet träge, und noch etwas nervt gewaltig: Wenn der Objektivdeckel erst nach dem Einschalten abgenommen wird, bleibt die H10 standhaft bei dem schwarzen Screen und der Meldung "Objektivdeckel abnehmen und Kamera aus- und einschalten".

Die H10 sammelt ordentliche 6,5 Ausstattungspunkte - nicht nur wegen des Megazooms, sondern auch wegen der manuellen Belichtungssteuerung, der Blitzlichtkorrektur und der Einstellmöglichkeiten für Schärfe und Kontrast. Außerdem zeigt sie während der Aufnahme ein Histogramm, Gitterlinien und alle entscheidenden Parameter an. Der 31 MB große interne Speicher lässt sich allerdings nur mit kostspieligen Memorystick-Karten ausbauen.

Die Auflösung erreicht durchschnittliches 8-Megapixel-Niveau: Den besten Wert maßen wir im Weitwinkel mit 1112 LP/BH, den schlechtesten im Tele mit 722 LP/BH. Das Rauschverhalten ist zwar konkurrenzfähig (1,7 bzw. 3,1 VN), fällt aber vor allem bei ISO 400 durchaus auf. Außerdem zeigt die H10 wie viele Sony-Kameras einen Hang zum Grün. Pluspunkte vergaben wir dagegen für den leistungsstarken integrierten Blitz (Leitzahl 7). Die Auslöseverzögerung beträgt im Weitwinkel gute 0,29, im Tele weniger überzeugende 0,89 s.

Auflösungsdiagramm Sony Cybershot DSC-H10

© Archiv

Sony Cybershot DSC-H10

HerstellerSony
Preis180.00 €
Wertung61.0 Punkte
Testverfahren1.4

Mehr zum Thema

Sony DSC-QX100
Kameramodul für Smartphones

Die Sony QX100 ist eine Aufsteck-Kamera für Smartphones und kommt mit der Technik der großartigen RX100 II. Kann sie bei der Bildqualität…
Sony HX60V Test
Kompaktkamera

Die Sony HX60V ist gut ausgestattet und wartet mit einem weitreichendem Zoom auf. Wir haben die Kompaktkamera für Sie getestet.
Sony HX400V - Frontseite
Bridgekamera

Die Sony HX400V von Sony ist zwar eine Kompaktkamera, vermittelt aber durchaus SLR-Feeling. Wir haben die Bridgekamera im Test geprüft.
Sony Cybershot DSC-WX350
Kompaktkamera

Mit 20-fach Zoom in einem nur 165 Gramm schweren Gehäuse gehört die Sony Cybershot DSC-WX350 zur Klasse der Kompaktmegazoomer.
DSC RX100 IV von Sony
Kompaktkamera

Die Sony RX100 IV bietet viel Foto-Technik in einem kompakten Gehäuse. Wir haben die Digitalkamera im Labor-Test geprüft.