Objektiv im Test

Sigma EX 2,8/30 mm DN an Olympus OM-D E-M5

Klein, leicht und günstig: Wir testen die Standardbrennweite Sigma EX 2,8/30 mm DN im Labor an der Olympus OM-D E-M5.

  1. Sigma EX 2,8/30 mm DN an Olympus OM-D E-M5
  2. Datenblatt
Test Sigma EX 2,8/30 mm DN

© ColorFoto

Test Sigma EX 2,8/30 mm DN

Sieben Linsen in fünf Gruppen hört sich nach wenig an, doch bei der Standardbrennweite und der guten, aber nicht extremen Lichtstärke kann man so eine gute Festbrennweite bauen. Gerade mal 135 g wiegt das Sigma EX 2,8/30 mm DN und kommt mit einem die Linsenblöcke direkt antreibenden Linearmotor daher. Einen Stabilisator gibt es jedoch nicht, und die Verzeichnung ist mit über einem Prozent nicht gerade klein.

Der Sensor der Olympus OM-D E-M5 führt zum gleichen Bildwinkel wie ein 60-mm-KB-Objektiv, und das Bildergebnis zeigt relativ starke Einbußen am Rand, die sich bei Blende 5,6 etwas verringern.

Kaufberatung: Objektiv kaufen - was Sie wissen müssen

Fazit

Klein, leicht und mit 150 Euro auch günstig, erhält das Sigma an der Olympus OM-D E-M5 eine Empfehlung. Die kommende Variante aus der A-Serie hat laut Sigma einen überarbeiteten Aufbau, ist jedoch sowohl in der Anzahl der Linsen/Gruppen als auch bei den Abmessungen gleich geblieben. Äußerlich unterscheiden sie sich von dem Vorgänger durch die fehlende Riffelung auf dem Fokusring.

ColorFoto

© ColorFoto

1. Brennweite

SIGMA EX 2,8/30 mm DN (Olympus OM-D E-M5)

HerstellerSIGMA
Preis150.00 €
Wertung79.0 Punkte
Testverfahren1.6