Testbericht

Sicher surfen in der Sandbox

Sicher surfen im Sandkasten, das versprechen Sandboxing-Tools, die den Webbrowser abschotten. Unser Vergleichstest zeigt, welche wirklich nützlich sind.

  1. Sicher surfen in der Sandbox
  2. SafeSpace Personal Edition
IT Professional Test Sandbox-Tools: Sicher surfen in der Sandbox

© Archiv

Eine Sandburg bietet nicht so gut Schutz wie die Sandbox-Tools.

Die Vorstellung klingt verlockend: Beim Surfausflug durchs World Wide Web kann nichts mehr passieren. Sämtliche Manipulationen an Windows, die böswillige Angreifer durchführen wollen, werden abgefangen. Denn der Webbrowser ist in einer sicheren Umgebung, einer Sandbox, gefangen. Sämtliche Änderungsversuche am Dateisystem, etwa durch Cookies oder Drive-By-Downloads, speichert die Sandbox zwischen. Die Änderungen existieren nur innerhalb der Sandbox. So sind auch keine Änderungen an Windows-Systemdateien möglich. Das gilt auch für die Registry. So weit die Theorie. Doch was leisten die einschlägigen Programme in der Praxis? Wie zuverlässig arbeiten sie und welche Einschränkungen in der Nutzung des PCs muss man eingehen?

BufferZone Pro

Mit einer gefälligen Benutzeroberfläche wartet BufferZone Pro auf. Ein Programm innerhalb der Sandbox hat einen roten Rand um das Fenster, der im Gegensatz zu ForceField auch im Vollbildmodus erkennbar ist. Neben der Sandbox gibt es eine einfache Firewall mit Regeln zu Programmen, die Einschränkungen bezüglich Ports und IP-Adressen erlaubt. Optional lässt sich BufferZone Pro so einstellen, dass sämtliche neuen Programme auf der Festplatte zunächst in der Sandbox laufen. Dabei gibt es Ausnahmeregeln, die etwa bestimmte Programme komplett verbieten oder ohne Sandbox starten. Auch die Kommunikation zwischen Sandbox und externen Programmen lässt sich im Einzelfall erlauben. Allerdings war es im Test kein Problem, Browser innerhalb der Sandbox fernzusteuern.

IT Professional Test Sandbox-Tools: Sicher surfen in der Sandbox

Testprofil

\n TrustwareBufferZone Pro
trustware.com
40,40 Euro

Sandbox-Tool (XP, Vista als Beta)

Weitere Details

59 Prozent

Fazit

Testurteil
befriedigend
Preis/Leistung
ausreichend

Ein Download landet im entsprechenden Download-Verzeichnis oder auf dem Desktop. Ein kleines Symbol im Programm-Icon zeigt deutlich an, dass die Datei noch in der Sandbox liegt und von Bufferzone Pro überwacht wird. Über das Kontextmenü kann man Dateien einzeln aus der Sandbox ins normale Dateisystem kopieren oder andersherum Dateien in die Sandbox verschieben. Das System ist leicht verständlich und schnell in der Handhabung. Uns irritierte im Test, dass teilweise ausgegraute Geist-Icons auf dem Desktop erschienen, die erst mit dem nächsten Neustart von Windows verschwanden. Witzig ist dagegen der Terminplaner zum regelmäßigen Löschen der Sandbox.

Fortres Grand Virtual Sandbox 1.0

IT Professional Test Sandbox-Tools: Sicher surfen in der Sandbox

© Archiv

Wenig übersichtlich präsentiert sich die Oberfläche von Virtual Sandbox 1.0.

Unübersichtlich ist Virtual Sandbox 1.0 organisiert. Die altmodische Programmoberfläche ist in mehrere unabhängige Fenster aufgeteilt. Bei den Sandbox-Funktionen ist das Tool gut ausgestattet, die Bedienung ist aber umständlich und fehlerträchtig.

So schlägt Virtual Sandbox beim Start eines "unbekannten" Programms Alarm, im Test beim harmlosen Start von Windows-Paint oder des Windows-Updates. Der Anwender muss dann entscheiden, ob er diese Aktion durchgehen lassen will - nicht besonders praxisgerecht, die meisten User dürften nach der fünften Meldung das Feature genervt einfach auf OK klicken.

Downloads landen zunächst nur in der Sandbox und sind außerhalb nicht sichtbar. Das gilt auch für Dateien, die irgendwo im Dateisystem abgelegt werden. Dafür bietet Virtual Sandbox einen eigenen Virtual Desktop, zu dem man über das Kontextmenü des Programm-Icons umschalten muss.

Dort sind dann zum Beispiel Downloads, die auf dem Desktop abgelegt wurden, sichtbar. Programme in der Sandbox sind an einem zusätzlichen Icon rechts in der Titelleiste leicht erkennbar.

IT Professional Test Sandbox-Tools: Sicher surfen in der Sandbox

Testprofil

\n Fortres GrandVirtual Sandbox 1.0
fortresgrand.com
kostenlos

Sandbox-Tool (2000, XP)

Weitere Details

47 Prozent

Fazit

Testurteil
ausreichend
Preis/Leistung
ausreichend

Um eine Datei aus einer Sandbox ins normale Dateisystem zu übernehmen, muss ein Verzeichnis per Hand in die Liste beschreibbarer Verzeichnisse aufgenommen werden. Standardmäßig ist die Liste leer. Da so unterschiedliche Versionen des Dateisystems entstehen, entsteht schnell Verwirrung darüber, was wo gespeichert und sichtbar ist. Im Test gelang es uns außerdem nicht, Firefox 3.0 und Opera 9.5 nachträglich so zu installieren, dass sie sich innerhalb der Sandbox starten ließen.

Fortres Grand Virtual Sandbox 2.0

IT Professional Test Sandbox-Tools: Sicher surfen in der Sandbox

© Archiv

Wie Sandbox-Programme auf das Dateisystem zugreifen dürfen, lässt sich umfassend einstellen.

Die kostenpflichtige Version der Virtual Sandbox hat gegenüber der freien einige zusätzliche Funktionen. Die neuere Programmversion 2.0 dokumentiert nicht zuletzt eine schickere Oberfläche, die mehr aktuellen Gewohnheiten entspricht. Die Meldungen zu unbekannten Programmen sind genauso häufig und lästig, doch besser aufbereitet. So ist etwa auf einen Blick eine eventuelle digitale Signatur sichtbar, die Virtual Sandbox auch gleich evaluiert. Auch sonst hat der Hersteller nachgerüstet: Standardmäßig gibt es einen Ordner für Downloads, der auch außerhalb der Sandbox sichtbar ist.

Leider funktioniert das offenbar nicht mit einer deutschen Windows-Version, so dass man weiterhin einen Ordner per Hand in die Ausnahmeliste aufnehmen muss. Lesezeichen dürfen die Browser nun standardmäßig direkt ins Dateisystem schreiben. Das Problem mit der Installation von Firefox und Opera 9.5 bestand im Test weiterhin.

IT Professional Test Sandbox-Tools: Sicher surfen in der Sandbox

Testprofil

\n Fortres GrandVirtual Sandbox 2.0
fortresgrand.com
14,95 Dollar

Sandbox-Tool (2000, XP)

Weitere Details

53 Prozent

Fazit

Testurteil
ausreichend
Preis/Leistung
ausreichend

Was Safespace, Sandboxie oder ZoneAlarm leisten, steht auf Seite 2...

Bildergalerie

IT Professional Test Sandbox-Tools: Sicher surfen in der Sandbox
Galerie
Sandkastenspiele

Eine Sandburg bietet nicht so gut Schutz wie die Sandbox-Tools.

Mehr zum Thema

Lookout Mobile Security 8.3
Testbericht

Lookout Mobile Security verhindert nicht nur, dass der Anwender schädliche Apps installiert, sondern sie bietet in der kostenpflichtigen…
UpdateStar KeyFinder 6 im Test: Wir testen das Tool, das Ihnen Lizenznummern ausliest.
Testbericht

Wir haben UpdateStar KeyFinder 6 im Test. Mit der Software können Sie Lizenz- und Seriennummern installierter Software auslesen.
Wir testen das nützliche Programm Jing, die Software ist kostenlos.
Testbericht

Die Freeware Jing schneidet alle Abläufe auf dem Monitor mit. PCM Professional überprüft im Test, wie zuverlässig das klappt.
Wir haben das Netzwerk-Tool Fing im Test. Das Programm ist kostenlos.
Netzwerküberwachung

Das Tool Fing zeigt Ihnen welche Dienste auf dem Netzwerk angeboten werden, welche Geräte da sind und noch viel mehr. Wir haben Fing im Test.
Apps und Tipps für Antivirus, Antidiebstahl: Wir verraten, wie Sie Ihr Smartphone oder Tablet sichern können.
Bester Viren-Schutz

Kaspersky, Bitdefender, Avira und Co.: Wir haben zwölf Antivirus Programme für Sie im Test! Welche Software bietet den höchsten Schutz?