Testbericht

Sapphire HD 7970

Während AMD beim letzten Grafikkarten-Generationswechsel die Optimierung des vorhandenen Designs im Blick hatte, haben die Entwickler bei der neuen Radeon HD 7970 keinen Stein auf dem anderen gelassen.

Sapphire HD 7970

© Sapphire

Sapphire HD 7970

Statt VLIW der fünften Generation (VLIW = Very Long Instruction Word) lautet die Devise nun GCN (Graphic Core Next). Dahinter verbirgt sich ein radikaler Umbau der Shader-Architektur, mit dem Ziel, Abhängigkeiten zwischen den einzelnen ALUs zu reduzieren und so eine bessere Auslastung der insgesamt 2048 Streamprozessoren zu erreichen.

Die Designänderungen sollen dabei nicht nur der Grafikleistung zu Gute kommen, sondern auch der Beschleunigung von Applikationen (OpenCL oder DirectCompute) auf die Sprünge helfen. Der neue Grafikchip - mit der Bezeichnung Tahiti XL - unterstützt als erste GPU PCI Express 3.0 mit bis zu 32 GBit/s Bandbreite. Zudem verfügt AMDs neues Flaggschiff über 3 GByte GDDR5-Speicher (384 Bit Busbreite) und kann bis zu sechs Displays simultan ansprechen.

Nagelprobe

Im PC-Magazin-Testlabor musste die Neue unter Beweis stellen, ob die vielen Neuerungen den versprochenen Leistungszuwachs bringen. Besonders gespannt waren wir auf das Ergebnis des Benchmarks Unigine Heaven, der starken Gebrauch von der Tesselation-Unit macht. Eben diese soll laut AMD rund viermal schneller als die der Vorgängerin Radeon HD 6970 sein. In der Tat übertraf die HD 7970 das Vormodell um 66 Prozent und konnte auch das Single-Chip-Spitzenmodell der Konkurrenz - die Nvidia Geforce GTX 580 - um gut 20 Prozent überflügeln.

TESTURTEIL

Sapphire HD 7970

550 Euro; www.sapphiretech.de

Grafikchip: Tahiti XT

Taktfrequenz: 925 MHz

Grafikspeicher: 3 GByte GDDR5

Taktfrequenz/Anbindung: 2750 MHz/384 Bit

Anschlüsse HDMI/DVI/DP: 1/1/2

Leistungsaufn. Mean/Max (Watt): 181/320

Gesamtwertung: sehr gut 100 %

Auch unseren BenchWertung mark auf Basis von Batman: Arkham City - bislang eine Domäne der GTX 580 - entschied die HD 7970 klar für sich. Lediglich bei Stalker: Call of Pripyat hatte Nvidias Primus die Nase ganz leicht vorne. In unserem normierten Durchschnittswert über alle Benchmarks konnte die Sapphire Radeon HD 7970 unser Referenzmodell der GTX 580 um knappe 20 Prozent überflügeln. Zieht man den Vergleich zur Vorgängerin HD 6970, ist die HD 7970 sogar um 40 Prozent schneller. Somit ist AMDs neuester Streich eindeutig die Nummer 1 unter den Single-Chip-Grafikkarten.

Erfreulich ist auch, dass bei unseren Tests keine Treiberprobleme festzustellen waren - ein Umstand, der bei Grafikkarten mit neuer Architektur nicht unbedingt selbstverständlich ist. In puncto Stromverbrauch bewegt sich AMDs Neue etwas oberhalb der Vorgängerin. Mit einer Leistungsaufnahme von 27 Watt im Idle-Modus und 181 Watt bei voller Auslastung verdient sich die Radeon HD 7970 sicher keinen grünen Umweltengel.

Fazit:

Mit einem Straßenpreis von 550 Euro gehört die Sapphire Radeon HD 7970 sicher nicht zu den Schnäppchen. Dank überragender Grafikleistung und problemlos arbeitendem Treiber ist die Karte für High-End-Spielefreaks derzeit das Maß der Dinge.

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Die Sapphire- Karte bietet DirectX11-Unterstützung und ist mit 1 GByte Speicher und fünf Monitoranschlüssen (2x DVI, 2x Mini DisplayPort und 1x…
image.jpg
Testbericht

Nachdem es die HD 6950 bereits mit zwei GByte Grafikspeicher gab, bieten AMD-Partner wie Sapphire jetzt auch 1-GByte-Versionen an, wohl als Antwort…
Sapphire HD-7870 Flex Grafikkarte
Multiscreen-Grafik

Die neue Sapphire HD 7870 FleX ist mit Dual-X-Kühler ausgestattet und kan bis zu vier Monitore im Eyefinity-Modus direkt und ohne zusätzliche…
Sapphire HD 7970 6 GB Toxic Edition
Grafikkarte

In regelmäßigen Abständen kündigen Hersteller ihre Grafikkarte als die schnellsten der Welt an. Das tut jetzt auch Sapphire mit seiner "HD 7970 6…
Sapphire Radeon HD 7850 1GB
Testbericht

Sapphire bringt die Radeon HD 7850 nun mit einem GByte GDDR5 auf den Markt. Wir haben die Grafikkarte im Test.