Testbericht

Samsung ST500

Samsung hat mit der neuen Kompaktkamerageneration eine gute Idee in die Tat umgesetzt: Die ST550 für 340 Euro (ausführlicher Test unter www.colorfoto.de) und die ST500 für 250 Euro haben nicht nur ein großes Touchscreen auf der Rückseite, sondern zusätzlich einen Zweitmonitor an der Front, der Selbstporträts ungemein erleichtert.

  1. Samsung ST500
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Samsung hat mit der neuen Kompaktkamerageneration eine gute Idee in die Tat umgesetzt: Die ST550 für 340 Euro (ausführlicher Test unter www.colorfoto.de) und die ST500 für 250 Euro haben nicht nur ein großes Touchscreen auf der Rückseite, sondern zusätzlich einen Zweitmonitor an der Front, der Selbstporträts ungemein erleichtert: einfach Arm ausstrecken, Kamera auf sein Gesicht richten, über den 1,5-Zoll-Frontmonitor den richtigen Bildausschnitt suchen und abdrücken. Dank 27 mm Weitwinkel passen auch mehrere Gesichter aufs Bild. Da sich die Zoomwippe oben neben dem Auslöser befindet, lässt sie sich von vorne wie hinten leicht erreichen.

Wenn man das vordere Display deaktiviert, fällt es, getarnt von der glänzend schwarzen Kamerafront, kaum auf. Die ST500 bietet einen 3-Zoll-Monitor mit den üblichen 76 667 RGB-Pixeln, die ST550 für rund 90 Euro Aufpreis ein 3,5-Zoll-Display mit 384 000 RGB-Pixeln. Beide Touchscreens reagieren schnell und sind für alle Eingaben zuständig - abgesehen vom Zoomen und Wechsel in den Wiedergabemodus. Zur Ausstattung gehören HD-Video, ein Stereomikrofon und die üblichen Automatikfunktionen. Der Autofokus der ST500 traf bei schwachem Umgebungslicht nur jedes zweite Mal die korrekte Schärfe. Die Auslöseverzögerung lag im Test bei 0,49 s (Weitwinkel) und 0,58 s (Tele), okay.

Bildqualität: Sei es die Auflösung, das Bildrauschen, die Dynamik oder Farbgenauigkeit - die Messergebnisse der beiden ST-Modelle sind ähnlich und im Klassenvergleich gut. Einzig beim Texturverlust, der großen Schwäche von Samsungs neuer Kompaktkamerageneration, stellten wir einen größeren Unterschied fest: Während die ST500 im ISO-100-Test eine noch gerade akzeptable, wenn auch bereits sichtbare Kurtosis von 1,5 erreichte, fiel der Textur- verlust der teureren ST550 mit Kurtosis 2,4 störend auf. Ab ISO 400 schneiden ST500 wie ST550 mit Kurtosiswerten deutlich über 5,0 gleichermaßen schlecht ab.

Fazit: Die ST500 hebt sich mit ihrem Front-Display für Selbstporträts und dem schnellen Touchscreen von der Konkurrenz ab. Auch die Messergebnisse sind größtenteils überdurchschnittlich und würden für eine gute Bildqualität sprechen, wäre da nicht der starke Texturverlust - vor allem bei ISO 400. Im Vergleich zur ST550 bietet sie das interessantere Preis-Leistungsverhältnis.

image.jpg

© Archiv

Samsung ST500

HerstellerSamsung
Preis200.00 €
Wertung50.5 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

Samsung WB800F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB800F kommt mit 21-fach optischem Zoom, WLAN und Touch-Display. Im Test punktet die Kompaktkamera bei Verarbeitung und Ausstattung.
Samsung ST150F Test
Kompaktkamera

Die Samsung ST150F ist eine kleine, elegante "Smart Camera" inklusive WLAN-Modul. Im Test stellen wir sie auf den Prüfstand.
Samsung WB30F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB30F kommt als Smart Camera mit WLAN und App-Fernbedienung. Doch welche Bildqualität bietet die Digitalkamera im Test?
Samsung,Kamera,S4 Zoom
Kamera-Smartphone

Halb Smartphone, halb Kompaktkamera: Das Samsung Galaxy S4 Zoom versucht beide Welten zu vereinen. Geht das gut? Wir machen den Test.
Samsung WB2200f
Bridgekamera

Samsung goes Megazoom - die WB 2200f ist eine eigenwillig designte Bridgekamera mit 60-fach Zoom zu einem attraktiven Preis. Stimmt die Qualität?