Kompaktkamera

Samsung ST150F im Test

Schlauer Flachmann für die Massen: Die Samsung ST150F bedient den Mainstream-Geschmack. Im Test stellen wir die Qualitäten der Digitalkamera auf den Prüfstand.

  1. Samsung ST150F im Test
  2. Datenblatt
Samsung ST150F Test

© Samsung

Samsung ST150F Test

Pro

  • gute Verarbeitung
  • WLAN-Funktionalität

Contra

  • unterdurchschnittliches Display
  • ab ISO 400 schlechte Bildqualität

Die Samsung ST150F ist klein, elegant und etwa 130 Gramm leicht. Im schmucken weißen Design wirkt die von Samsung als "Smart Camera" titulierte Digitalkamera nicht sehr "technisch", eher wie ein schickes Accessoire. Und erinnert in dieser schlichten Eleganz fast ein bisschen an die Geräte des Computerherstellers mit dem Apfel drauf.

Die Bedienelemente der Samsung ST150F sind in der gewohnten Weise angeordnet, der Tastendurchmesser ist mit 5 mm allerdings etwas fummeling. Kleine Kamera bedeutet für die Designer und Konstrukteure oft auch kleine Bedienelemente - wo soll's auch hin? Durch den deutlichen Kontrast, schwarze Symbole auf weißem Hintergrund, ist die Tastenkennzeichnung trotzdem gut zu erkennen.

Bei dem geringen Gewicht der Samsung ST150F erübrigt sich die Frage, wie die Kompaktkamera in der Hand liegt. So ein kleines Ding liegt nicht in der Hand - man hält es in der Regel zwischen zwei Fingern.

Eine separate Taste öffnet den Zugriff auf die möglichen Einstelloptionen der Samsung ST150F, darunter die Programmautomatik und die Smart-Auto-Einstellung. Dieses Hauptmenü ist sehr umfangreich - viele einzelne Positionen sind wählbar. Eine weitere Menütaste ermöglicht den Zugriff auf die Aufnahmeeinstellungen der Digitalkamera. Die zur Verfügung stehenden einzelnen Positionen im Menü richten sich dabei nach dem vorgewählten Aufnahmemodus. Bei den vielen Menüpunkten ist es ausgesprochen hilfreich, dass die zuletzt eingestellte Position nach erneutem Aufruf wieder angezeigt wird.

Samsung ST150F

© Samsung

Display mit kleinen Macken

Das 3,0-Zoll-Display der Samsung ST150F hat eine Auflösung von rund 76.700 Bildpunkten, entsprechend grobschlächtig geht es zur Sache. Die Farben werden realistisch wiedergegeben, aber in den dunklen Bildbereichen und generell bei schwachem Licht, grieselt die Anzeige. Manche Symbole und auch Schrift sind filigran und mitunter schlecht zu erkennen.

Die Brennweite von 25 mm bis 125 mm (KB) deckt die meisten Aufnahmesituationen ab. Die Anfangslichtstärke von 2,5 ist gut, allerdings fällt sie bei der längeren Brennweite auf schwache 6,3 ab. Und das bei KB-äquivalenten 125 mm Brennweite - fürwahr keine Spitzenleistung.

Kaufberatung: So finden Sie die richtige Digitalkamera

Die Verarbeitung der Samsung ST150F ist sauber. Der USB-Steckanschluss wird von einem ordentlich schnappenden Deckel verschlossen und nicht von einem Gummilappen. Das Stativgewinde befindet sich in der Gehäusemitte und die Kamera kippt nicht, auch wenn das Stativ sehr leicht ist. Vermutlich aus Platzgründen kommt eine MicroSD-Speicherkarte zum Einsatz. Beim Umgang mit diesen winzigen Biestern ist immer Vorsicht geboten. Bei unvorsichtigem Hantieren am Kartenschlitz schießt die Karte schon mal heraus.

WLAN an Bord

Wie viele Kompakte der Generation 2013 hat die ST150F ein WLAN-Modul an Bord. Damit lassen sich Bilder kabellos übertragen, außerdem können mit den passenden Apps Smartphone oder Tablet als Fernsteuerung für die Kamera eingesetzt werden.

Der Sensor der Samsung ST150F hat das, was die meisten haben: Diagonale 1/2,3 Zoll, 16 Megapixel Auflösung, RGB-CCD. Auch die Bildergebnisse der Samsung ST150F sind voll im Mainstream. Die Mittenauflösung ist für eine 16-Megapixel-Kamera bei ISO100 im Weitwinkel mit 1384 LB/PH im unteren Bereich, die Bilder wirken eher weich, aber ausgewogen. Für eine 120-Euro-Kamera ist das OK. Erst bei höheren Empfindlichkeiten wird es vogelwild, dann versucht der Prozessor zu retten, was nicht zu retten ist. Kurtosiswerte im deutlich zweistelligen Bereich zeugen davon.

Kaufberatung: Die besten Kompaktkameras bis 200 Euro

Testfazit

Die Samsung ST150F ist eine kleine, elegante Kamera mit vielen Optionen inklusive WLAN. Fotografisch eine von vielen, das aber zu einem fairen Preis.

Samsung ST150F

HerstellerSamsung
Preis129.00 €
Wertung45.5 Punkte
Testverfahren1.6

Mehr zum Thema

Samsung EX2F
Testbericht

Samsungs EX2F lockt mit einem 1/1,7 Zoll großen Sensor, üppiger Lichtstärke und umfangreicher Konnektivität. Doch was leistet die neue…
Samsung
Testbericht

Die Samsung DV300F fällt schon beim ersten Blick durch das zweite Display an der Vorderfront auf. Wir haben uns auch die inneren Werte genauer…
Samsung WB250F Test
Smarte Kompaktkamera

Die Samsung WB250F ist eine Digitalkamera mit 18-fach-Zoom, WLAN-Funktionen und Touchscreen. Im Test prüfen wir die Bildqualität der Kompaktkamera.
Samsung WB800F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB800F kommt mit 21-fach optischem Zoom, WLAN und Touch-Display. Im Test punktet die Kompaktkamera bei Verarbeitung und Ausstattung.
Samsung WB30F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB30F kommt als Smart Camera mit WLAN und App-Fernbedienung. Doch welche Bildqualität bietet die Digitalkamera im Test?