Testbericht

Samsung NV24 HD

Die NV24 HD lässt dem Fotografen mit ihrem weitwinkligen Objektiv und diversen Einstelloptionen Spielraum. Das Bedienkonzept ist gelungen, und die Bildqualität passt - zumindest bei ISO 100. Bei ISO 400 erwarten wir eine höhere Eckauflösung.

  1. Samsung NV24 HD
  2. Datenblatt
Samsung NV24 HD Vorderseite

© Archiv

Samsung NV24 HD Vorderseite

290 Euro für eine Kompakte - im Hause Samsung ein ungewöhnlich hoher Preis, der auf eine besondere Ausstattung schließen lässt. Und die kann die NV24 HD tatsächlich vorweisen: 24 mm Weitwinkelbrennweite, optischer Bildstabilisator, eine Videofunktion mit bis zu 1280 x 720 Pixeln Auflösung und eine Basisstation mit HDMI-Schnittstelle. Dazu kommt eine außergewöhnliche Bedienerführung, die auf zwei Leisten berührungsempfindlicher Tasten beruht und einen komfortablen Schnellzugriff auf alle entscheidenden Aufnahmeparameter gewährt. Damit sich das Verschieben der Lupenansicht per Tastenstreicheln nicht zu sehr hinzieht, muss der Finger nur einmal über die Leiste fahren und danach auf dem letzten Button verweilen, dann gibt die NV24 HD Gas - nach einer gewissen Eingewöhnungsphase ein recht komfortables Konzept. Die NV24 HD bietet außerdem einen manuellen Modus und Regler für Schärfe, Kontrast und Farbsättigung. Die 2,5-Zoll-Vorschau rauscht selbst bei dunklen Motiven relativ schwach, und der Autofokus kann auch mit schwierigen Lichtverhältnissen umgehen. Eine merkwürdige Eigenart: In der Programmautomatik standen bei uns zwischenzeitlich nur Empfindlichkeiten bis maximal 200 ISO zur Verfügung. Wir konnten die NV24 HD jedoch austricksen, indem wir im manuellen Modus ISO 400 anwählten und erst dann zur Programmautomatik wechselten.

Samsung NV24 HD Rückseite/ Display

© Archiv

Samsung verbaut in der NV24 HD ein Weitwinkelobjektiv mit 24 mm Anfangsbrennweite. Das außergewöhnliche Bedienkonzept basiert auf zwei berührungsempfindlichen Tastenleisten.

Bildqualität und Tempo: Die NV24 HD rauscht mit 1,6 (ISO 100) beziehungsweise 2,4 VN (ISO 400) schwächer als die durchschnittlichen, kompakten Testkandidaten des letzten halben Jahres. Sie stellt bei geringer Empfindlichkeit in der Bildmitte bis zu 1359 LP/BH dar, lässt aber zu den Ecken auf 924 LP/BH nach - für eine 10-Megapixel-Kamera dennoch ein akzeptables Ergebnis, das sie allerdings im ISO-400-Test nicht halten kann. Hier rutscht der gemessene Wert auf unter 600 LP/BH ab, was den Kauftipp Bedienung kostet. Zudem krümmen sich die Linien am Bildrand im Weitwinkel um störende 1,3 Prozent. Pluspunkte gab's dagegen für die vergleichsweise kurze Auslöseverzögerung - auch bei schwachem Umgebungslicht.

Auflösungsdiagramm Samsung NV24 HD

© Archiv

Samsung NV 24 HD

HerstellerSamsung
Preis260.00 €
Wertung63.5 Punkte
Testverfahren1.4

Mehr zum Thema

Samsung WB800F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB800F kommt mit 21-fach optischem Zoom, WLAN und Touch-Display. Im Test punktet die Kompaktkamera bei Verarbeitung und Ausstattung.
Samsung ST150F Test
Kompaktkamera

Die Samsung ST150F ist eine kleine, elegante "Smart Camera" inklusive WLAN-Modul. Im Test stellen wir sie auf den Prüfstand.
Samsung WB30F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB30F kommt als Smart Camera mit WLAN und App-Fernbedienung. Doch welche Bildqualität bietet die Digitalkamera im Test?
Samsung,Kamera,S4 Zoom
Kamera-Smartphone

Halb Smartphone, halb Kompaktkamera: Das Samsung Galaxy S4 Zoom versucht beide Welten zu vereinen. Geht das gut? Wir machen den Test.
Samsung WB2200f
Bridgekamera

Samsung goes Megazoom - die WB 2200f ist eine eigenwillig designte Bridgekamera mit 60-fach Zoom zu einem attraktiven Preis. Stimmt die Qualität?