Testbericht

Samsung L830

170 Euro sind ein faires Angebot für eine Einsteigerkamera, doch verhindern das deutliche ISO-100-Rauschen und der langsame Autofokus in der Telestellung einen Kauftipp.

  1. Samsung L830
  2. Datenblatt
Samsung L830 Vorderseite

© Archiv

Samsung L830 Vorderseite

Sie fällt auf, die L830 mit ihrem knallroten Aluminiumgehäuse. Mit manuellen Einstellmöglichkeiten tut sie sich jedoch weit weniger hervor. Es gibt zwar einen Modus zur manuellen Belichtungssteuerung, aber keine Blenden- und Zeitautomatik oder gar einen manuellen Fokus. Außerdem kennt sie wie alle getesteten Samsungs kein Histogramm. Ansonsten ist das Bedienkonzept gut durchdacht: Dank separater Funktionstasten kann der Fotograf schnell auf Blitz, Makro und Selbstauslöser zugreifen. Ein Button aktiviert die Gesichterkennung, bei der die Kamera automatisch auf Gesichter fokussiert und belichtet. Die Fn-Taste öffnet ein Menü, in dem der Anwender bequem häufig benötigte Einstellungen wie Auflösung, Qualität, Belichtung, Weißabgleich und Empfindlichkeit vornehmen kann. Im Wiedergabe-Modus lässt sich der Vergrößerungsfaktor der Lupe jedoch nur grob bestimmen, und zum Verlassen der Lupenansicht fragt die L830 stets, ob sie das Bild beschneiden soll, bevor sie erneut zur Standardwiedergabe wechselt - unpraktisch. Die Helligkeit des hochauflösenden 2,5-Zoll-Displays soll sich laut Samsung automatisch an die herrschenden Lichtbedingungen anpassen, was auch leidlich funktioniert. Dafür beeinträchtigt starkes Rauschen die Anzeigequalität bei schwachem Umgebungslicht. Außerdem fällt in diesem Fall die Vorschau erheblich dunkler aus als später das aufgenommene Foto.

Samsung L830 Rückseite

© Archiv

Sie ist feuerrot, Samsungs Lifestyle-Kamera L830. Mit einem separaten Button (rechts unten) lässt sich die Gesichtserkennung aktivieren.

Die hohe Auflösung von maximal 1235 Linienpaaren pro Bildhöhe sackt zu den Rändern stark ab. Dafür bleibt sie aber auch bei hoher Empfindlichkeit noch ordentlich. Den wenig glatten Verlauf der Auflösungskurve (siehe Grafik) führen wir auf kamerainterne Korrekturmechanismen von Samsung zurück. Mit der schwachen Abschattung in den Ecken setzt sich die L830 sogar an die Spitze unseres Testfelds. Zudem hält sich die Verzeichnung in Grenzen. Minuspunkte gab's jedoch für das vergleichsweise starke Rauschen von 3,1 (ISO 100) beziehungsweise 4,3 VN (ISO 400). Außerdem zeigte unser Testgerät 463 auffällige Pixel. Die L830 benötigt lange 2,4 Sekunden, bis sie bereit für das erste Foto ist. Das Fokussieren und Auslösen klappt in der Weitwinkelstellung schneller, dauert jedoch im Telebereich viel zu lange 1,24 Sekunden.

Auflösungsdiagramm Samsung L830

© Archiv

Samsung L830

HerstellerSamsung
Preis150.00 €
Wertung49.5 Punkte
Testverfahren1.4

Mehr zum Thema

Samsung WB800F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB800F kommt mit 21-fach optischem Zoom, WLAN und Touch-Display. Im Test punktet die Kompaktkamera bei Verarbeitung und Ausstattung.
Samsung ST150F Test
Kompaktkamera

Die Samsung ST150F ist eine kleine, elegante "Smart Camera" inklusive WLAN-Modul. Im Test stellen wir sie auf den Prüfstand.
Samsung WB30F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB30F kommt als Smart Camera mit WLAN und App-Fernbedienung. Doch welche Bildqualität bietet die Digitalkamera im Test?
Samsung,Kamera,S4 Zoom
Kamera-Smartphone

Halb Smartphone, halb Kompaktkamera: Das Samsung Galaxy S4 Zoom versucht beide Welten zu vereinen. Geht das gut? Wir machen den Test.
Samsung WB2200f
Bridgekamera

Samsung goes Megazoom - die WB 2200f ist eine eigenwillig designte Bridgekamera mit 60-fach Zoom zu einem attraktiven Preis. Stimmt die Qualität?