Testbericht

Samsung i7

Samsung beweist mit der i7 Mut zur Innovationen. Anfangs wirkt das Bedienkonzept zwar ungewohnt und umständlich, schließlich überzeugt aber die Multifunktionalität samt Musik- und Videofunktion. Für einen Kauftipp zeigt die i7 zu deutliche Schwächen bei der ISO-400-Bildqualität und der Autofokusmessung.

  1. Samsung i7
  2. Datenblatt
Samsung i7 frontal

© Archiv

Samsung i7 frontal

Der drehbare 3-Zoll-Touch-Monitor der Samsung i7 sticht sofort ins Auge. Zur einen Seite abgerundet, fügt er sich ebenmäßig in die Gehäusestruktur ein. Erst nach einem Dreh um 180 Grad legt das Display die Bedientasten für die Kamera frei, und Fotos können aufgenommen werden. Steht der Monitor hochkant zeigt die i7 lediglich Videos mit Ton, verdeckt das Display die Tasten gibt die Samsung Musik von der SD-Karte wieder. Damit der Fotograf ungestört in den Klanggenuss kommt liegt auf der Seite ein Kopfhöreranschluss.  Beide Wiedergaben - Ton und Bild - sind gut und überzeugen. Die Bedienung über den Touchscreen gefällt nicht ganz so gut, da das Display manchmal etwas langsam reagiert und große Finger leicht eine ungewünschte Funktion öffnen. Wichtige Parameter wie die Empfindlichkeit, der Weißabgleich oder die Belichtungskorrektur sind in Schnellzugriffe auf der rechten Seite des Monitors ausgelagert. Die 210 g schwere Samsung i7 liegt trotz der Halteausbuchtung unausgewogen in der Hand - es empfiehlt sich eine beidhändige Bedienung. Dabei verdeckt allerdings schnell ein Finger das innenliegende Dreifachzoom.

Samsung i7 Touchdisplay

© Archiv

Je nach Stellung des Touchdisplays arbeitet die i7 in unterschiedlichen Modi. Hochkant zeigt sie Videos, bei 180°-Drehung ist sie Kamera und in der Normalstellung MP3-Player.

Schon bei ISO 100 rauscht die Samsung i7 vergleichsweise stark, aber noch akzeptabel. Bei ISO 400 verstärkt sich das Rauschen auf schlechte 7,2 Visual Noise. Die Ecken löst sie bei ISO 400 in der Telebrennweite nur noch mit schlechten 633 Linienpaaren/Bildhöhe auf - eine typische Schwäche innenliegender Zooms. Sie ist schnell nach 1,1 s einsatzbereit, braucht aber 0,91 s zum fokussieren und auslösen.

Auflösungsdiagramm Samsung i7

© Archiv

Samsung i7

HerstellerSamsung
Preis210.00 €
Wertung48.0 Punkte
Testverfahren1.4

Mehr zum Thema

Samsung WB800F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB800F kommt mit 21-fach optischem Zoom, WLAN und Touch-Display. Im Test punktet die Kompaktkamera bei Verarbeitung und Ausstattung.
Samsung ST150F Test
Kompaktkamera

Die Samsung ST150F ist eine kleine, elegante "Smart Camera" inklusive WLAN-Modul. Im Test stellen wir sie auf den Prüfstand.
Samsung WB30F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB30F kommt als Smart Camera mit WLAN und App-Fernbedienung. Doch welche Bildqualität bietet die Digitalkamera im Test?
Samsung,Kamera,S4 Zoom
Kamera-Smartphone

Halb Smartphone, halb Kompaktkamera: Das Samsung Galaxy S4 Zoom versucht beide Welten zu vereinen. Geht das gut? Wir machen den Test.
Samsung WB2200f
Bridgekamera

Samsung goes Megazoom - die WB 2200f ist eine eigenwillig designte Bridgekamera mit 60-fach Zoom zu einem attraktiven Preis. Stimmt die Qualität?