Testbericht

Samsung EX1

Während Sony und viele andere Hersteller mithilfe eines rückseitig belichteten CMOS-Sensors die Bildqualität bei Schwachlicht verbessern, respektive das Bildrauschen reduzieren wollen, geht Samsung einen anderen Weg.:

  1. Samsung EX1
  2. Datenblatt
Samsung EX1

© Archiv

Samsung EX1

 Ein lichtstarkes Objektiv (f1.8-f2.4) und mehr Platz für die einzelnen Pixel, die dank der größeren wirksamen Fläche mehr Licht einfangen, sollen bei der EX1 zu besseren Aufnahmen führen.

Statt des gewöhnlichen 1/2,3-Zoll- kommt ein 1/1,7-Zoll-CCD mit 10 Megapixeln zum Einsatz, wodurch jeder Bildpunkt einen Durchmesser von 2,1 μm hat. Das 3-fach-Zoom bietet zwar keinen großen Brennweitenbereich, aber 24 mm Weitwinkel (KB-Äquivalent). Auf den ersten Blick fällt das sehr gute 3-Zoll-AMOLED-Display auf. Es löst mit 307 000 RGB-Pixeln sehr hoch auf, überzeugt mit einer klaren, scharfen, rauscharmen, exakt stimmigen Vorschau und lässt sich um knapp 180 Grad ausklappen, so dass der Fotograf auch von vorne noch einen Blick darauf werfen kann.

Neben JPEG unterstützt die EX1 auch RAW. Ebenfalls keine Selbstverständlichkeit: der Blitzschuh und miniHDMI. Im manuellen Modus stehen 13 Blendenstufen und 30 Verschlusszeiten zwischen 1/1500 und 16 s zur Verfügung. Außerdem gibt es eine Zeit-, Blenden-, Programm und Vollautomatik. Das Menü ist übersichtlich, der Autofokus zuverlässig. Die Auslöseverzögerung lag bei einer guten halben Sekunde - okay.

Samsung EX1

© Archiv

Obwohl die EX1 mit weniger Pixeln auskommt, löst sie höher auf als alle anderen Testkandidatinnen: bis 1767 LP/BH im Weitwinkel und 1553 LP/BH im Tele. Bei den meisten Kompakten schränkt die Beugung die Teleauflösung deutlich ein, da deren Zooms im Telebereich um die Blende 5 beginnen, die Beugung aber bei f2,5 einsetzt. Im Fall der Samsung liegt die offene Teleblende mit 2,4 ausnahmsweise unter der Beugungsgrenze, die hier wegen der größeren Pixel bei 3,4 anzusetzen ist. Die EX1 überzeugt zudem mit einem relativ schwachen Rauschen (1,3/1,6 VN bei ISO 100/400), einem mäßigen Texturverlust (1,2/0,6 Kurtosis) und einem hohen Dynamikumfang (9,5/8,7 Blenden).

Fazit: Die EX1 hat ein tolles Display, viele Einstellmöglichkeiten und eine überdurchschnittliche Bildqualität. Angesichts der Qualität sind die 400 Euro in Ordnung, unser Kauftipp Weitwinkel!

Samsung EX1

HerstellerSamsung
Preis290.00 €
Wertung71.5 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

Samsung WB800F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB800F kommt mit 21-fach optischem Zoom, WLAN und Touch-Display. Im Test punktet die Kompaktkamera bei Verarbeitung und Ausstattung.
Samsung ST150F Test
Kompaktkamera

Die Samsung ST150F ist eine kleine, elegante "Smart Camera" inklusive WLAN-Modul. Im Test stellen wir sie auf den Prüfstand.
Samsung WB30F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB30F kommt als Smart Camera mit WLAN und App-Fernbedienung. Doch welche Bildqualität bietet die Digitalkamera im Test?
Samsung,Kamera,S4 Zoom
Kamera-Smartphone

Halb Smartphone, halb Kompaktkamera: Das Samsung Galaxy S4 Zoom versucht beide Welten zu vereinen. Geht das gut? Wir machen den Test.
Samsung WB2200f
Bridgekamera

Samsung goes Megazoom - die WB 2200f ist eine eigenwillig designte Bridgekamera mit 60-fach Zoom zu einem attraktiven Preis. Stimmt die Qualität?