Testbericht

Samsung ES75

Der empfohlene Verkaufspreis von Samsungs ES75 liegt bei 120 Euro, doch schon jetzt kostet die schlichte Einsteigerkamera mit weitwinkligem 5-fach-Zoom, 27 bis 135 mm Brennweite (KB-äquvialent) und 14-Megapixel-Sensor weniger als 100 Euro.

  1. Samsung ES75
  2. Datenblatt
Samsung ES75 Frontansicht

© Hersteller (Samsung)

Samsung ES75 Frontansicht

Die Samsung ES75 bringt einen Lithium-Ionen-Akku mit und ermöglicht die Feinjustage von Schärfe, Kontrast und Farbsättigung - keine Selbstverständlichkeit in dieser Preisklasse. Dass sie statt eines mechanischen Bildstabilisators lediglich einen digitalen Verwacklungsschutz bietet, Videos nur bis maximal 640 x 480 Pixel und 30 B/s aufnimmt und weder ein Histogramm noch Gitterlinien einblendet, überrascht bei einer derart günstigen Kamera nicht. Das 2,7-Zoll-Display mit 76.667 RGB-Pixeln zeigt bei schwachem Umgebungslicht eine zu dunkle, verrauschte Vorschau und lässt sich an sonnigen Tagen kaum noch ablesen. Das Gehäuse wirkt schlicht und nicht besonders zierlich, misst 9,6 x 6,1 x 2,4 cm und wiegt im Betriebszustand 138 g. Der interne Speicher reicht gerade einmal für ein Foto bei voller Auflösung, lässt sich aber mit SD- oder SDHC-Karten recht kostengünstig erweitern. Samsung spart an manuellen Einstellmöglichkeiten und konzentriert sich vor allem auf die Kameraautomatik, speziell auf Funktionen, die Porträtaufnahmen erleichtern sollen. So gibt es neben der üblichen Gesichts-, Blinzel- und Lächelerkennung einen Beauty-Shot-Modus, in dem die Kamera Falten und Pickel des Porträtierten entfernt.

Handhabung

Was das Bedienkonzept betrifft, hält sich Samsung an Altbewährtes: Die Vier-Richtungs-Wippe gewährt einerseits direkten Zugriff etwa auf den Makro- und Blitzmodus, dient aber auch zum Navigieren im Schnell- und Hauptmenü. Das Schnellmenü (Fn-Taste) enthält häufig benötigte Optionen wie Auflösung, Qualität, Belichtungskorrektur, ISO und Weißabgleich. Das grafisch gut aufbereitete, recht übersichtliche Hauptmenü (MENU-Taste) gliedert sich in die vier Unterbereiche "Aufnahme", "Ton", "Anzeige" und "Einstellungen". Beim Zoomen stehen dem Anwender nur 10 grobe Stufen zur Verfügung. Die Verwacklungswarnung kommt zuverlässig, und der Autofokus leistete sich im Lowlight-Test lediglich einen Fehler. Im Weitwinkel brauchte die Samsung 0,65 s zum Fokussieren und Auslösen, im Tele sogar 0,85 s.

Bildqualität

Mit einer Spitzenauflösung von 1608 LP/BH erreicht die Samsung ES75 beinahe das theoretische Maximum und liegt weit vor ihrer teureren Schwester Samsung ST80. Allerdings kann sie die guten Werte lediglich in der Bildmitte, im Weitwinkel und bei ISO 100 derart hoch halten. In den Ecken fällt die Auflösung um über 500, im Tele um beinahe 700 und bei ISO 400 um mehr als 200 LP/BH ab. Alles in allem erscheint das Bildergebnis daher inhomogen, eher mittelmäßig. Dazu kommen ein überdurchschnittlich starkes Bildrauschen (1,9/3,4 VN bei ISO 100/400) und ein ausgeprägter Texturverlust (3,5/3,6 Kurtosis), der sich immerhin im Tele nicht wesentlich verstärkt. Der Objektkontrast geht bei ISO 100 mit 8,3 Blenden in Ordnung, sinkt jedoch bei ISO 400 auf 7,3 Blenden, was bei kontraststarken Bildern womöglich zu ausgefressenen Lichtern und Schattenpartien ohne Zeichnung führt.

Fazit: Kompaktkamera mit Lithium-Ionen-Akku, 27 mm Weitwinkel und klassischem Bedienkonzept für unter 100 Euro - ein guter Preis. Allerdings leidet die Bildqualität unter sichtbarem Texturverlust, ab ISO 400 zudem unter deutlichem Bildrauschen.

www.samsung.de

Samsung ES75

HerstellerSamsung
Preis100.00 €
Wertung41.5 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

Samsung WB800F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB800F kommt mit 21-fach optischem Zoom, WLAN und Touch-Display. Im Test punktet die Kompaktkamera bei Verarbeitung und Ausstattung.
Samsung ST150F Test
Kompaktkamera

Die Samsung ST150F ist eine kleine, elegante "Smart Camera" inklusive WLAN-Modul. Im Test stellen wir sie auf den Prüfstand.
Samsung WB30F Test
Kompaktkamera

Die Samsung WB30F kommt als Smart Camera mit WLAN und App-Fernbedienung. Doch welche Bildqualität bietet die Digitalkamera im Test?
Samsung,Kamera,S4 Zoom
Kamera-Smartphone

Halb Smartphone, halb Kompaktkamera: Das Samsung Galaxy S4 Zoom versucht beide Welten zu vereinen. Geht das gut? Wir machen den Test.
Samsung WB2200f
Bridgekamera

Samsung goes Megazoom - die WB 2200f ist eine eigenwillig designte Bridgekamera mit 60-fach Zoom zu einem attraktiven Preis. Stimmt die Qualität?