Testbericht

Samsung BD-E8909S im Test

Ein Programm aufnehmen, ein anderes anschauen - das gelingt mit dem Samsung BD-E8909S dank des Satelliten-Doppel-Tuners. Ob er sich auch gut bedienen lässt, zeigt der Test.

Samsung BD-E8909S, home entertainment, blu-ray

© Josef Bleier, Stefan Rudnick

Samsung BD-E8909S, home entertainment, blu-ray

Pro

  • TV-Streaming auf Samsung-Mobilgeräten, Doppel-Tuner

Contra

  • leichte Laufwerksgeräusche, Fernbedienung reagiert zum Teil etwas träge

Der HDTV-Rekorder mit Blu-ray-Player BD-E8909S von Samsung und der BD-E8509S (zum Test) sind baugleich. Der Unterschied liegt lediglich in der Größe der verbauten Festplatte, die beim BD-E8909S bei einem Terabyte liegt. Das reicht aus, um mehr als 240 Stunden TV-Programm in bester HD-Qualität aufzuzeichnen.

Den Rekorder in Betrieb zu nehmen ist einfach, da ein Assistent durch alle nötigen Schritte leitet. Da in den meisten Fällen der Satellit ASTRA 19,2 Grad Ost angepeilt wird, sind nach kürzester Zeit alle relevanten Sender eingepflegt.

Bildergalerie

image.jpg
Galerie
Galerie

650 Euro kostet der Samsung BD-E8909.

Umständlicher wird es aber, wenn etwa der Hotbird-Satellit mit ins Spiel kommt. Hier funktioniert die automatische Senderliste Logical Channel Numbering (LCN) leider nicht, und die Sender müssen per Hand mühsam sortiert werden.

Abhilfe bringt der folgende Trick: Der Nutzer bindet beim Installationsassistenten zunächst nur die ASTRA-Sender ein und holt dann die Hotbird-Programme per Sendersuchlauf ins Gerät. Dann sind alle Sender schön nach Satelliten getrennt gelistet und die Liste der ASTRA-Sender liegt in sinnvoller Reihenfolge vor, wie ARD auf Position eins, ZDF auf zwei und so weiter.

Auf Wunsch kann man sich alle Sender in der Liste anzeigen lassen, eine alphabetische Sortierung ist leider nicht vorgesehen. Dafür kann man durch die einzelnen Anbieter-Bouquets blättern, was das Auffinden eines bestimmten Programms erleichtert.

Samsung BD-E8909S: Netzwerk

Mehr lesen

Wie sein kleiner Bruder verfügt der BD-E8909S über eine Netzwerk-Anbindung, die entweder per LAN oder WLAN erfolgen kann. Wer ein Smartphone der Galaxy S-Reihe oder das Galaxy Tab besitzt, kann das laufende Programm auf die mobilen Geräte streamen. Die entsprechende App dient dann zugleich als traditionelle Fernbedienung. Das eingebaute Wi-Fi Direct sorgt für die Anbindung, auch wenn kein Router zur Verfügung steht.

Das Portal Smart Hub bietet zudem eine große Vielfalt an Applikationen.

Mehr zum Thema

Samsung BD-E8509S