Testbericht

Ricoh CX5

Die neue Kompaktkamera von Ricoh wird vor allem bei den Nutzern punkten, die sich wenig um Einstellungen kümmern bzw. mit der Digitalfotografie beginnen möchten.

image.jpg

© PCgo

Denn die CX5 bietet sehr viele automatische Kamerafunktionen und für nahezu alle Umgebungsbedingungen einen Szenemodus. Die Bildqualität bei Tageslicht ist gut, in der Dämmerung und bei Nachtaufnahmen kann man ein Bildrauschen verringern, indem man mit den verschieden starken Einstellungen der Rauschreduzierung experimentiert.

Sehr praktisch ist das 10,7-fache optische Zoom. Man sollte für solche Weitaufnahmen allerdings ein Stativ nutzen, denn die interne Bildstabilisierung ist bei solchen Zoomwerten oft überfordert. Bei HD-Filmclips kann man, ausgehend von dem voreingestellten Zoom, eine 2,8-fache Vergrößerung nutzen.

Über eine interne HDMI-Schnittstelle lassen sich die hochaufgelösten Clips gleich am kompatiblen Fernseher anschauen. Die CX5 unterstützt auch die WiFi-Bildübertragung mit entsprechenden Eye-Fi-Karten.

Fazit:

Die CX5 von Ricoh ist eine solide Kompaktkamera mit vielen Automatikfunktionen für Einsteiger. Die Bildqualität ist gut, die Kameratechnik auf dem neuesten Stand.

Testurteil:

Ricoh CX5

299,- €; www.ricoh.com

+ einfache Bedienung+ großes Zoom- wenig manuelle Einstellungen

Gesamtwertung: gut 76 %

Preis/Leistung: gut

Mehr zum Thema

Ricoh HZ15
Digitalkamera

Die Ricoh HZ15 ist die erste neue Kompaktkamera der Ricoh Imaging Company nach der Neuaufstellung von Pentax und Ricoh.
Ricoh Theta
IFA 2013

Ricoh präsentiert mit der Theta auf der IFA 2013 eine Kamera für automatische 360-Grad-Fotos.
Kompaktkameras,Pentax,WG-20
Kompaktkameras

Mit drei neuen Modellen setzt Ricoh-Imaging die einstige Pentax-Optio-Tradition tauchfester Kompaktkameras fort.
Outdoorkamera
Outdoor-Kamera

Die Ricoh WG-4 GPS ist eine Outdoor-Kamera und punktet mit Robustheit und guter Ausstattung. Wir haben die Kompakte im Test untersucht.
Ricoh GR II
Edel-Kompaktkamera

Die Edel-Digitalkamera Ricoh GR II kombiniert einen APS-C-Sensor mit einem kompakten Gehäuse. Ob das gut geht, zeigt unser Test.